Wann schöpft die EZB Geld?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, das stimmt nicht.
"Jemand" kann sicher keinen Kredit bei der EZB aufnehmen, sondern nur Banken.

Die Geldschöpfung erfolgt mit vielen Methoden.
Vereinfacht, die EZB dehnt ihre Bilanz, z.b. durch den Kauf von Staatsanleihen und druckt dafür neues Geld (sie vergibt frische Liquidität).

Die eigentliche Geldschöpfung veranstalten die Banken, hilfsweise bis zum Crash http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/brexit-folgen-boersenbeben-fuer-europas-schwache-banken-a-1101481.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geld drucken und Geldschöpfung, also Giralgeldschöpfung sind unterschiedliche Dinge.

Giralgeld wird tatsächlich über Kredite geschöpft, aber nicht von der EZB, sondern von Geschäftsbanken. Diese Giralgeldschöpfung kann die EZB durch ihre Zinspolitik beeinflussen. Geld drucken hingegen ist etwas völlig anderes und funktioniert völlig unabhängig von Banken und Krediten.

Die Giralgeldschöpfung ist aber der weitaus bedeutendere Hebel der Geldmengenpolitik. Bargeld macht nur einen geringen Bruchteil der Geldmenge aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geldschöpfung im "Lehrbuchsinne" entsteht bei der Zentralbank gleich wie bei der Geschäftsbank, entweder - wie Du richtig schreibst - druch Kreditgewährung oder durch Ankauf von "Assets" , das können Anleihen , Immobilien oder auch Bierdeckel und Kronkorken sein.

Wichtig ist zu bedenken, dass durch die Geldschöpfung nicht Geld im Sinne von Vermögen entsteht ( niemand ist danach reicher als vorher ) sondern nur Geld im Sinne von "vorgezogener Kaufkraft".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimmt nicht.

Anscheinend hörst du eine ganze Menge, du solltest vielleicht mal besser hinhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?