wann sagt man "ein Freund" und wann "ein Freund von mir"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Problem im Deutschen ist, dass "Freund" im Sinne von "besserer Bekannter" und "Freund" im Sinne von "Liebhaber" mit dem gleichen Wort betitelt sind, wenn also eine Frau (oder ein bekanntermaßen homosexueller Mann) einen Mann mit "Er ist mein Freund." vorstellt, kann das zu Missverständnissen führen, die mit "Er ist ein Freund von mir." vermieden werden, daher hat sich das "ein Freund von mir" in der Umgangssprache etabliert, allerdings nicht als Ersatz für "Er ist ein Freund.", sondern für "Er ist mein Freund.", bei ersterem wäre eine präzisere Benennung nicht notwendig. Auch wenn es eindeutig ist, dass es sich nicht um den Liebhaber handelt, kann man "mein Freund" durch "ein Freund von mir" ersetzen, um durch den unbestimmten Artikel Distanz zu signalisieren, "mein Freund" geht tiefer als "ein Freund von mir".

Ein Freund von mir ist Quatsch. (M)ein Freund oder der Freund eines anderen. Wenn es ein Freund ist kann er doch nur der meinige oder der eines anderen sein oder?

"ein Freund von mir" höre ich sogar viel häufiger

0

Was möchtest Du wissen?