Wann philosophiert man zu viel? (Grenze)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zu Philosophieren ist eine Gabe, mein Freund!!! Alles zu hinterfragen und darüber nach zu denken ist fabelhaft und zeugt auch von einer ausgesprochenen Intelligenz!! Da gibt es keine Grenze, haben Platon, Sokrates, Aristoteles, Phytagoras, Rene Descartes oder ein anderer Philosoph je eine Grenze zu so etwas wundervollem gekannt!?

pRiot 06.02.2015, 14:33

Nun, Sokrats wurde getötet wegen dem was er sagte, Kant hat sein einsames aber dafür vernünftiges Leben am Ende doch ziemlich bereut. Descartes musste der Kirche in den Axxxxx kriechen um seine Thesen an den Mann zu bringen.

naja, Grenzen gibts schon, aber die zu verschieben ist ja grade auch das Spannende ;)

1
iiUnicornx3 07.02.2015, 13:42
@pRiot

Okey vielen Dank an euch beiden für eure Antworten. Sehr nett formuliert und hilfreich. Und ich bin ein Mädchen kein Junge, aber ok. LG

0

Das kenne ich zu gut.^^ Mir hilft dagegen, dass ich mir bewusst mache, dass manche Dinge einfach so sind wie sie sind, und dass man diese entweder genießen oder mit ihnen leben muss. Das Leben muss nicht immer Sinn ergeben, und das ist auch gut so. Vielleicht hilft es dir auch, wenn du mit einer dir vertrauten Person gemeinsam philosophierst, das macht echt Spaß und du kannst dann diese Zeit intensiv nutzen und wann anders frei von diesen Gedanken sein. :)

iiUnicornx3 07.02.2015, 13:44

Danke für die Antwort.

0

ich mochte es auch immer sehr gerne, allerdings glaube ich, war ich sehr anstrengend für mein Umfeld. Es wurde nach und nach weniger, als ich älter wurde, sehr eingespannt im Beruf und Mutter. Jetzt geht es mir eher auf die Nerven, weil "meine Freizeit" begrenzt ist und es mir viel lieber ist "wenn jemand endlich auf den Punkt" kommt. Wenn die Menschen um Dich rum mitmachen und dies auch mögen, dann ist ja alles in Butter...

iiUnicornx3 07.02.2015, 13:43

Danke für die Antwort.

0

Um ehrlich zu sein ist philosophieren doch etwas schönes (finde ich zumindest).

Es ist unglaublich interessant sich ab und an mal ein paar Gedanken durch den Kopf gehen zu lassen. Hast du den schonmal jemandem von deinem "Problem" erzählt?

Vielleicht finden sich ja ein paar deiner Freunde zum philosophieren.

Und versuch nich damit aufzuhören, es gibt schon genug Leute die das nachdenken/philosophieren eingestellt haben ; )

iiUnicornx3 07.02.2015, 13:47

Nein ich habe noch keinem erzählt das ich mir täglich mehrere male Gedanken über die Welt, Menschen uvm mache. Meine Freunde sind da eher die, die Party machen und sich voll laufen lassen. Deshalb meide ich sie auch. Aber vielen Dank für deine Antwort. LG

0

Wenn man vor lauter Philosophieren das Leben vergisst.

iiUnicornx3 07.02.2015, 13:34

Danke für die Antwort :)

0

Damit aufhören und zurück in die selbstverschuldete Unmündigkeit? Na warum so drastisch? Schonmal drüber nachgedacht daraus mehr zu machen? philosopie studieren zB?

iiUnicornx3 07.02.2015, 13:33

Ja, ich habe schon des oöfteren darüber nachgedacht Philosophiezu sstudieren. Jedoch habe ich gelesen dass man damit nichts großartiges erreichen kann. Das ist jetzt bezogen darauf dass man sehr oft nicht über die Runden kommen kann da der Arbeitsmarkt sehr hart ist. Kann auch sein das ich nur quatsch gelesen habe, Interesse habe ich aber schon. LG

0

Was möchtest Du wissen?