Wann muss spätestens eine Abmahnung ausgesprochen bzw. geschrieben werden?

6 Antworten

Der Arbeitgeber sollte sich nach dem Bekanntwerden der abzumahnenden Sache nicht all zu lange Zeit lassen, aber 2 Wochen wären schon noch im angemessenen Rahmen.

Kommt auch auf die Umstände an. Evtl. müssen noch Kollegen befragt werden, Nachforschungen angestellt u.ä.

Generell: Normalerweise gibt es eine Frist von 14 Tagen, innerhalb der eine Abmahnung ausgesprochen werden sollte - ansonsten verliert sie ihre Wirkung. Diese Frist kann aber durch viele Umstände verlängert werden. Z.B. kann sich der Arbeitgeber rechtlich beraten lassen (und dafür Zeit brauchen). Ein Vorfall kann sich auch durch neue Erkenntnisse "verschärfen", z.B. kann der Arbeitgeber durch Nachforschungen 10 Tage später herausfinden, dass jemand nicht nur 4 Stunden zu spät kam, sondern dass die Entschuldigung auch noch erlogen war. Dann kann er auch nach 24 Tagen noch abmahnen.

(1)Das Dienstverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden,wenn Tatsachen vorliegen,auf Grund derer dem Kündigendem unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

(2)Die Kündigung kann nur innerhalb von zwei Wochen erfolgen.Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt,in dem der Kündigungsberechtigte von den für die Kündigung maßgebenden Tatsachen Kenntnis erlangt.Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen. (§ 626 BGB)

61

Entschuldigung,die Antwort gehört hier natürlich nicht hin.Sie ist versehentlich hier rein gerutscht und war für eine andere Frage gedacht.

0

Abmahnung nicht anerkannt - ist das richtig so?

Ich habe vor langer Zeit mal von meinem Arbeitgeber eine Abmahnung erhalten. Die wurde mir zur Unterschrift vorgelegt. Da aber in der Formulierung eine Mutmaßung als Tatsache hingestellt wurde, habe ich genau diesen Text beanstandet und die Unterschrift verweigert.

Normalerweise kann ich mit einer Abmahnung leben, wenn mir jedoch unlautere, mögllicherweise sogar strafbare Dinge unterstellt werden, weiß ich mich schon zu wehren.

Zuhause habe ich eine Gegendarstellung dazu geschrieben, jedoch wurde ich nie wieder auf die Sache angesprochen. Seitdem trage ich die Gegendarstellung immer bei mir.

Erstaunlicherweise kam es einen Monat nach der Abmahnung bei allen Mitarbeitern zu einem Perspektivgespräch, in dessen Verlauf meine Arbeit als überdurchschnittlich bezeichnet und ich als "Leistungsträger" bezeichnet wurde.

Mich interessiert nun, ob die Abmahnung ohne meine Unterschrift nun in meine Personalakte aufgenommen wurde und ob das stillschweigend geschehen darf. Außerdem möchte ich wissen, ob ich arbeitsgerichtlich die Entfernung der ehrabsschneidenden Behauptung erwirken kann. Und nach welchem Zeitraum muss die Abmahnung eigentlich wieder entfernt werden?

...zur Frage

bis wann kann eine Abmahnung nach einem Vergehen ausgesprochen werden?

bis wann kann eine Abmahnung nach einem Vergehen ausgesprochen werden?

Ich habe eine Abmahnung wegen eines angeblichen Verstoßes der sch monate zurückliegt erhalten

...zur Frage

ist eine Arbeitsanweisung bindend die man weit vor Dienstbeginn erhält?

Kann mir der Arbeitgeber eine Abmahnung erteilen weil ich eine Arbeitsanweisung 3 Stunden VOR Dienstbegin (am Telefon) verweigere, bzw. ist eine Arbeitsanweisung bindend die man weit vor Dienstbeginn erhält?

...zur Frage

Wie lange nach einem Vorfall kann eine Abmahnung ausgesprochen werden?

Ein Mitarbeiter (Teamleitung) hat über einen längeren Zeitraum immer wieder versäumt mit seinen Mitarbeitern die vorgeschriebenen Feedback bzw. Bewertungs-Gespräche in den vorgesehenen Fristen (alle 6 Monate) durchzuführen. Ich hab die Abteilung seit Oktober 2017 übernommen und aktuell wurde erneut eine Frist nicht eingehalten. Ist es möglich dem Mitarbeiter für diese Versäumnisse eine Abmahnung auszusprechen?

...zur Frage

Wie antworte ich bein unbegruendeter Abmahnung "Thema Mobbing von ex Azubi'

Sehr geehrte Damen und Herren,

letzte woche erhielt ich im gespraech zwischen geschaeftsfuehrer und niederlassungsleiter zwei abmahnungen mit gleichen datum. während die eine korrekt ist und wirklcih ein fehlverhalten meinerseits darstellt, so ist die andere aus der luft gegriffen. das problem der 2. abmahnung ist, dass sich der arbeitgeber auf aussagen eines mitarbeiters während der pause beruft. in dieser pause soll ich etwas gesagt haben, was dem ansehen des unternehmens und meiner person schadet. was jedoch in keiner weise der fall war.

ist die pausenzeit nicht auch meine freizeit, d.h. es hat mit der arbeit nichts zu tun. ist diese abmahnung proforma überhaupt rechtens? kann man in meiner pause ein fehlverhalten rügen, was ich angeblich begangen haben soll? nur mal theroretisch selbst im unwahrscheinlichen fall, dass dies stimmen würde?

Ich würde mich auch freuen wenn jemand ideen zur gegendarstellung hat.

(aufgrund meiner aufregung habe ich mal alles klein geschrieben).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?