Wann muss man im Voraus zahlen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist traurig unter" Freunden" und schade um das Geld - ich würde da einfach sofort einen Schlussstrich ziehen. Für mich wäre das auch viel Geld. Trotzdem würde ich die Sache als erledigt betrachten, weil mir meine Nerven dafür zu kostbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist ganz einfach wie bei jeder Pacht oder Miete: das Geld ist im Voraus fällig;

 damit es klar ist warum: das Pferd bekommt ja anteilg Futter dafür und das Tier hat stets Hunger, auch wenn es nicht genutzt wird

sonst steht der Besitzer ohne geld aber mit Hungrigen Pferd da, nur weil der Reiter Ferien, Zahnweh, keine Regenjacke oder oder oder  einfach keine Lust hatte

so sind alle Probleme dieser Art von Anfang an ausgeschlossen und keiner braucht sich 'n Kopp zu machen - das Pferd hat zumindest sein Futtergeld, denn nix anderes ist ja dies RB-Geld ! Der Besitzer ärgert sich nicht, der reiter kann seine Termine nach eigenem Gutdünken machen und planen - es ei denn, zum RB-Deal gehört auch regelmäßige Stallarbeit o.ä.

aber das steht im Vertrag, wie's gehändelt wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist quasi eine Reitbeteiligung. Da ist es üblich, dass der Besitzer sich üner den Wissensstand der Reitbeteiligung informiert, oder eben auch Reitunterricht gibt.

Üblich ist auch (nicht immer!), dass eine Reitbeteiligung dafür zahlt. Dazu sollte man aber einen schriftlichen Vertrag abschließen, auch unter Freundinnen. Das sollten die beiden schnellstens nachholen und dann auch einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hakiko
10.03.2016, 11:31

Aber die Dienstleistung vom letzten Monat wurde nicht einmal geleistet, also sie hat für Reitstunden bezahlt, die sie nie bekommen hat

0

Wenn ein Pferdemensch für Reitstunden Geld im voraus möchte, dann ist er entweder Pleite oder er verkauft eine Zehnerkarte. In Deinem Fall würde ich sagen, chronisch Pleite wie die meisten Hippologen.

Was lehrt uns das?

- Reiten können, ist halt nicht alles im Leben!

- Schnaps ist Schnaps und Geschäft ist Geschäft.

- Bei Geld hört die Freundschaft auf.

- Mit Pferdeleuten macht man keine Kreditgeschäfte.

Was sie machen soll? Geld zurück verlangen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Was soll sie jetzt machen?"

Na, nicht mehr zahlen und die letzten 40 Euro in den Wind schreiben.

Deine beste Freundin hat doch jetzt gemerkt, dass die andere "Freundin" offenbar nicht besonders zuverlässig ist. Da erübrigt sich doch eigentlich die Frage, was man machen soll. Man sucht sich einfach eine neue RB oder nimmt anderweitig Reitstunden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haltet die Vereinbarungen auf jeden Fall schriftlich fest.

Am besten wäre es, wenn immer am Tag der Reitstunde gezahlt wird. Dann kann es eigentlich auch keine Unklarheiten zwischen den Mädels geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ganze dann nicht nur mündlich sondern schriftlich fest halten und die volljährige freundin sowie die eltern der anderen unterschreiben lassen somit ist es als schriftlicher vertrag festgelegt wer welche leistungen zu erbringen hat und damit ist es im zweifelsfall nachvollziehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei Reitbeteiligungen völlig normal, das Geld im Voraus zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hakiko
10.03.2016, 11:33

Aber doch nicht, wenn die Reitstunden aus dem letzten Monat noch nicht geritten worden, da bei der Freundin was dazwischen gekommen ist

0

Da sich im Vorraus nicht geeinigt wurde, kann sie das nicht verlangen. Sie kann maximal für eine Dienstleistung im Vorraus etwas verlangen.

Das kann aber abgelehnt werden, wenn man am Tag der Dienstleistung bezahlt.

Ausnahme: Die beiden haben sich geeinigt auf mehrere Zahlungen im Vorraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?