Wann muss man einen Mitbewohner beim Jobcenter melden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solange sie kein Einkommen hat, kann sie ebenfalls Hartz 4 beziehen. Dazu müsstet ihr aber am besten einen Untermietvertrag machen. Der Vermieter muss zwar damit einverstanden sein, aber ohne triftigen Grund darf er nicht ablehnen.

Wenn sie dann einen neuen Job hat und einen Teil der Miete bezahlen kann, musst du das dann natürlich angeben. Dann bekommst du lediglich ihren Anteil an der Miete nicht mehr vom JobCenter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rein rechtlich seid ihr eine "Bedarfsgemeinschaft". Das bedeutet ihr würdet zusammen veranlagt werden, jeder seinen Grundbedarf plus Miete minus Einkommen. Vielleicht ließe sich das mit einem Untermieter-Vertrag umgehen- in dem Fall muß aber wieder der Vermieter um Genehmigung gefragt werden. Wnn du keine mißgünstigen Leute in der Umgebung hast, ist es einfacher, es so zu belassen, wie es ist, sollte allerdings deine Freundin dauerhaft bei dir einziehen, müßt ihr eine Lösung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
05.09.2016, 22:02

Erst ab einem Jahr wirf man als Bedarfsgemeinschaft geführt

0

"Jede Änderung ist dem Amt unverzüglich mitzuteilen".

Nun kann man sich aber drüber streiten, ob die temporäre Aufnahme einer fast mittellosen Person eine echte Änderung ist. Ich persönlich würde wegen paar Wochen überhaupt nichts sagen. bzw. melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hättest du bereits letzte Woche machen müssen, wenn sie seit einer Woche bei dir wohnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claud18
07.09.2016, 10:48

Mehrere Wochen kann sie als Besucherin gelten, vorausgesetzt, sie hat sich noch nicht in der Wohnung angemeldet.

0

Wenn sie nicht bei dir gemeldet ist, wohnt sie auch nicht offiziell bei dir und du brauchst es gar nicht anzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?