Wann muss man einen Feuerwehr Einsatz bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi 

Torben hier :D. Bin selber bei der Feuerwehr. Es gilt dass die Gemeinden für einen Großteil der Feuerwehreinsätze keine Rechnungen ausstellen. Einsätze, die der Rettung von Menschen dienen, werden in der Regel von der Allgemeinheit getragen. Auch wenn ein unverschuldeter Notfall – zum Beispiel ein technischer Defekt –  die Ursache für den Einsatz ist.

Bei Vorsatz muss der "Schuldige" einen minutensatz pro ausgrücktem Fahrzeug zahlen. Laos z.b 5€ für eine Minute Löschfahrzeug. die genauen Preise unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thorbenlun
09.11.2015, 01:00

Ok Danke (Thorben wird s richtig geschrieben:D). Was ist den wenn es den anschein macht als wenn es brennt z.B.

0
Kommentar von Thorbenlun
09.11.2015, 01:00

Und was ist wenn jmd die Feuerwehr zu einen ruft ? passiert dann mir z.B. was ?

0
Kommentar von Thorbenlun
09.11.2015, 01:29

oh je Sry habe ich voll verpennt mit deinem Name xD Ok Danke

0

die verlangen sogar wenn die polizei die feuerwehr ruft um ein verunglücktes auto wegzuschaffen wenn keine menschen umgekommen sind und keine versicherung bezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AK79FFw
10.02.2016, 14:15

Grundsätzlich haftet die Haftpflichtversicherung des Fahrzeugs für solche Einsätze! Da es eine Pflichtversicherung ist, sollte das also eigentlich jeder haben. Ausser, er hat seine Beiträge nicht bezahlt und das Auto steht aus zum "entstempeln" - Die allgemeine Betriebserlaubnis ist erloschen (Umbauten die nicht eingetragen sind o.ä.) - Trunkenheitsfahrten - Vorsätzliche Handlungen. Hier gilt das VERURSACHERPRINZIP

0

Vergiss bitte die anderen Antworten, der Großteil ist Unsinn. Sorry, wenn das überheblich klingt, ist aber so.

Wann ein Einsatz kostenpflichtig ist regeln die Feuerwehrgesetze der einzelnen Bundesländer. Die Höhe der Kosten regelt sich aus den Satzungen der jeweiligen Träger des Brandschutzes.Träger sind in der Regel die zuständigen Kommunen.

In eigentlich allen Bundesländern sind Einsätze in Zusammenhang mit Luft-, Land- und Wasserfahrzeugen kostenpflichtig. Außerdem alle Einsätze die nicht originäre Aufgabe der Feuerwehr nach Feuerwehrgesetz sind. Diese sind Hilfeleistungen und damit kostenpflichtig.

Aufgabe der Feuerwehr ist die Brandbekämpfung und Hilfeleistung nach Unglücksfällen. Also die "berühmte" Katze auf dem Baum ist kostenpflichtig, der Baum der nach einem Sturm droht auf öffentlichen Grund zu fallen dagegen in alle Regel nicht.

Eine Kommune muss nicht zwangsläufig eine Rechnung stellen. Allerdings wird von dieser Ausnahme immer weniger Gebrauch gemacht. Die Kassen der Kommunen sind nun mal leer und eine leistungsfähige Feuerwehr nicht für lau zu bekommen.

Wer den Notruf wählt wird damit niemals kostenpflichtig. Einzige Ausnahme ist wenn er einen Notrufmissbrauch nach § 145 StGB "Mißbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln" tätigt. Aber dazu muss man schon selten drumm sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nomex64
09.11.2015, 02:10

Nur noch zur Ergänzung. Wenn jemand vorsätzlich einen Brand legt oder ein Unglück hervorruft wird er in aller Regel dafür verurteilt. Dann kann die Kommune über eine Zivilrechtsklage auch die Kosten für den Ersatz der Feuerwehr einfordern.

2
Kommentar von Thorbenlun
09.11.2015, 06:48

Danke

0
Kommentar von Meandor
09.11.2015, 20:56

Eine Kommune muss nicht zwangsläufig eine Rechnung stellen. Allerdings wird von dieser Ausnahme immer weniger Gebrauch gemacht. Die Kassen der Kommunen sind nun mal leer und eine leistungsfähige Feuerwehr nicht für lau zu bekommen.

In BaWü  wird gerade wieder das FWG reformiert. Unter Umständen kommt eine Pflicht der Gemeinde zur Rechnungsstellung, da die Kassen zwar lau sind, aber die Gemeinden Angst vor der "öffentlichen Meinung" haben.

1

1. Feuerwehr ist Ländersache, daher kann es keine bundesweit gültige Richtlinie geben.

2. Die meisten Feuerwehrgesetz teilen auf, zwischen Pflichtaufgaben, die in der Regel kostenfrei sind, außer es gab einen Verursacher und Kannaufgaben, welche immer kostenpflichtig sind.

3. Die Kosten selber richten sich nach der jeweiligen Gemeindesatzung.

Was bedeutet das.

Es brennt ein Haus. Brennende Häuser zu löschen ist eine Pflichtaufgabe der Feuerwehr, somit wird der Einsatz kostenfrei.

Es stellt sich heraus, dass das Haus nicht von selbst abgebrannt ist, sondern das es Brandstiftung war. Der Brandstifter muss dann für die Kosten der Feuerwehr aufkommen.

Bei einem Verkehrsunfall ist lediglich die Rettung von Personen eine Pflichtaufgabe. Der Schutz der Umwelt vor auslaufenden Betriebsstoffen ist jedoch keine Pflichtaufgabe, daher kann es für den Teil eine Rechnung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald du sie anruftst und sie kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thorbenlun
09.11.2015, 00:57

Wie ist das den wenns irgendwo anscheinend brennt aber es doch einfach nur viel qualm ist und man ruft die Feuerwehr ?

0
Kommentar von aylin78
09.11.2015, 00:59

leerfahrten kosten auch Geld leider ist es so

0
Kommentar von aylin78
09.11.2015, 01:01

Sonst würde jeder die anrufen bei geringstem Verdacht auf Brand oder was anderem. und sie fahren Feuerwehr wagen mit Besatzung usw. Das kostet alles Geld

0
Kommentar von LovingStarTrek
09.11.2015, 16:36

Sorry, aber wieder absoluter Schwachsinn. Jeder Bürger darf im Notfall(z.B. Unfall, Brand, Person in Not) die Feuerwehr rufen und das KOSTENFREI. MAN ZAHLT NICHT. Weder der Anrufer, noch derjenige, der in Not ist. Beispiele:

-Mann ruft Feuerwehr, weil es den Anschein auf ein Schadensfeuer gibt. Gezahlt wird nicht, weil der Mann vermutete, dass es brennt, auch wenn es in Wirklichkeit nirgends brennt.

-Es brennt bzw. es gibt eine Notsituation. Auch da wird nicht gezahlt.

Gezahlt wird, wenn:

-Jemand die Feuerwehr aus Spaß anruft, und derjenige zurückverfolgt werden kann.

-Wenn jemand möchte, dass wir etwas abtransportieren(z.B. Baum im Hinterhof)

-Brandstiftung, da wird derjenige, der einen Brand gelegt hat, aber sowieso rechtlich bestraft werden

-Wenn sich allgemein jemand verschuldet, aber bei "Versehen" zahlt ein Bürger selber sehr, sehr selten. 


Leute, die Steuerzahler zahlen allgemein Feuerwehreinsätze. Wo habt ihr diese Märchen her? Die beiden Antworten von dir sind, so muss ich das leider sagen, Unsinn. 

1

Was möchtest Du wissen?