Wann muss man ein Kommerzielles Bankkonto eröffnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Theoretisch kann das Privatkonto auch als Geschäftskonto verwendet werden. Da Geschäftskonten in den Gebühren der Banken idR aber deutlich teurer sind als Privatkonten, kann es - abhängig von der jeweiligen Bank - ab einem gewissen Volumen durchaus passieren, dass diese dir die Kündigung androht, wenn du es nicht mehr vereinbarungsgemäß privat nutzt.

Was meinst du mit Welche Geldbeträge müssen angemeldet werden? Wenn du Umsätze machst, du auf Gewinnerzielung ausgelegt sind, hast du deine Einnahmen in der Steuererklärung natürlich anzugeben.

Mit Kommerziell meinst du sicher ein Geschäftskonto?!

Einnahmen müssen Generell IMMER gemeldet werden. Zumindest an das Finanzamt. Egal, wieviel oder wenig. Für die Bank wird es wieder andere Regelungen geben, ab wann es für sie ein geschäflicher Erwerb ist. Wenn nur ab und an mal 12,50 kommen, dann lassen sie sicher das private Konto so wie es ist. Kommt mehr und auch regelmässig, dann ist es wohl sinnvoller ein zusätzliches Geschäftskonto zu eröffnen, damit bei einer Finanzamtsprüfung die geschäfltlichen Buchungen von den privaten getrennt werden können.

Oder willst du, dass der FA Beamte oder der Steuerberater sieht, dass dein Playboy-Abo und deine Bestellung bei Beate Use auch auf Rechnung laufen? ;)

Man muß gar kein Geschäftskonto haben, bzw. man kann dasselbe Konto für privat und Geschäft verwenden, jedenfalls als Einzelunternehmer. da gibts keine Grenze.

Dem Finanzamt mußt du jeden Umsatz/Einkommen melden, auch wenns nur 1 Euro ist. Wenn der Euro gewerblich erziehlt ist., d.h. wenn du mit Gewinnabsicht handelst. Du brauchst dann auch einenGewerbeschein.

das konto kannst du behalten.

nur besser ist es geschäft und privat zu trennen, auch mit dem konto

Was möchtest Du wissen?