Wann muss man definieren?

1 Antwort

Was willst Du bei "Er unterschreibt den Kaufvertrag" definieren?

Willst Du ausführen, dass er eine natürliche Person ist und (vermutlich) auch geschäftsfähig und und und...

... und das sich aus "unterschreibt" ableiten lässt, dass die Parteien Schriftform gewählt haben?

Ohne Sachverhalt im Ganzen wird Dir Niemand sagen können, wo die Problemstellung ist.

Bei dem Satz "Er unterschreibt den Kaufvertrag" sehen die Problem anders aus. Liegt überhaupt ein Kaufvertrag vor? Zwischen wem? Handelt "Er" für sich selbst, oder als Vertreter? Ist "Er" geschäftsfähig? Muss er geschäftsfähig sein? Wenn tatsächlich ein Kaufvertrag zu Stande kommt, ist er formgerecht? Reicht die Schriftform, oder ist notarielle Beurkundung vorgeschrieben? Ist das, was er unterschreibt überhaupt ein Kaufvertrag oder ist es nur ein Angebot, weil die zweite Willenserklärung fehlt?

Was möchtest Du wissen?