Wann muß Kindesunterhalt gezahlt werden?

9 Antworten

Unterhaltszahlungen sind am Anfang des Monats fällig. Wovon sollst du denn die Lebensmittel vorstrecken. Lass ihm das durch das Jugendamt mitteilen, das wirkt besser.

Also ich habe genau das gleiche Problem und muss ganz ehrlich sagen es nervt jeden Monat zu warten bis der Herr zahlt. Mein Lohn bekomme ich immer zum fast selben Zeitraum (1 oder 2 Tage unterschied) Meine Miete muss ich bis zum 3. jeden Monat ansonsten Säumniszuschlag das gleiche gilt für die Fixkosten.....Also bitte warum kann er zahlen wie er bock hat! Mit dem Jugendamt stimmt da bekommt man nur die Antwort sie müssen bis Ende des Monats warten....Es kann einfach nicht sein das wenn es festgeschrieben ist das der Unterhalt gezahlt werden muss, man trotzdem keine Handhabung hat, auf einen festgesetzten Termin damit man mit dem Geld planen kann

Das Spiel habe ich mit meinem Ex auch erlebt.

Juristisch ist es so: Laut den üblichen Urteilen ist der Kindesunterhalt IM VORAUS zahlbar, sprich, er muss bis zum 3. Werktag auf dem Konto sein.

Faktisch ist der Unterhaltsverpflichtete aber leider erst nach Ablauf des Monats im Zahlungsverzug, sprich, wenn er (BEISPIEL) für den November bis einschliesslich 30.11. nicht gezahlt hat, dann ist er erst ab dem 01.12. in Verzug und dann erst kann man die Vollstreckung anleiern.

Was bei meinem Ex geholfen hat, war folgendes:

  1. Ich bin mit den Kontoauszügen zum Jugendamt gegangen. Jeden Monat konnte ich die Miete erst verspätet überweisen, weil der Unterhalt teils erst um den 20. eintraf. Das hatte zur Folge, dass mich der Vermieter wegen fortgesetzter verspäteter Mietzahlung abmahnte und mit Kündigung drohte. Das Jugendamt hat meinen Ex dann angeschrieben udn ihn intensiv auf das Urteil hingewiesen. Von dem Brief bekam ich auf meine Bitte hin eine Kopie.

  2. Mit diesem Brief bin ich dann zur Arge...vergeblich. Die hatten keine rechtliche Möglichkeit zu helfen.

  3. Dann habe ich etwas gemacht, was eher grenzwertig ist: Ich bin zur Firma meines Ex und dort zum Personalchef. Ich ahbe ihm von meienr Situation erzählt, habe ihm die Kontoauszüge vorgewiesen, aus denen die massiv verspätete Zahlung hervorging. Habe ihm den Brief des Vermieters und des JA gezeigt. Und ich habe klar gestellt, dass ich in dem Moment, wo mein Ex die Zahlung übers Monatsende hinaus das erste Mal "vergisst", SOFORT eine Lohnpfändung vornehmen lasse.

  4. Das hatte für meinen Ex sehr unangenehme Konsequenzen. Nach dem, was ich danach über gemeinsame Bekannte erfuhr, ist er zum Chef zitiert worden und wurde dort massiv ermahnt. Und man hat ihm klipp und klar gesagt: Er solle sich bewusst sein, dass die Firma ohnehin Personal reduziere. Er sei bisher als Familienvater und langjähriger Mitarbeiter laut Sozialplan nicht gefährdet gewesen, aber dass sich das jetzt ändere. Solle auch nur eine Lohnpfändung wegen Nichtzahlung des Unterhalts kommen, wäre er der nächste, der gehen müsse.

Dazu muss man wissen: Er hat einen gut bezahlten Job und besitzt ein Mietshaus, hat also wirklich genug Geld. Ich bekomme selber nichts und was die Kidner betrifft hat er sich bislang erfolgreich arm gelogen und zahlt nur knapp über dem Mindestsatz. Ich selber haben bislang nur einen Minijob gefunden und bin auf die Arhe angewiesen.

Seitdem jedoch zahlt er relativ pünktlich... bis zum 08. des Monats ist das Geld jeweils da. Mit dem Vermieter hat das Jugendamt geredet, der hat die Abmahnung zurückgenommen und mir jeweils Zahlungsfrist zum 10.d.M. eingeräumt.

Rechtlich kann man wie gesagt erst dann etwas machen, wenn der Zahler einen ganzen Monat zu spät zahlt.

Aber: 2x hat die Arge mir gegen Abtretungserklärung das fehlende Geld als Vorschuß gezahlt, weil ich Kinder und einen komplett leeren Kühlschrank hatte.

Die Situation ist extrem schwer. Ich ahbe mir ein Sparbuch zugelegt und zahle jeden Monat zwischen 10-25€ darauf ein... wenn dann mal wieder das Geld gar zu spät kommt, haben wir wenigstens genug zu essen.

Da würdest du dir aber selber schaden, wenn dein Mann seinen gutbezahlten Job verlieren würde, wegen deiner Intervention. Bei allem Verständnis für deine finanzielle Lage, hätte ein Gespräch mit deinem Mann mit dir zusammen bei Jugendamt oder nur du und dein Mann alleine, sicher auch was gebracht. Ich finde es bei allem Verständnis schäbig, wenn man zu solchen Mitteln greift. Es hätte sicher auch noch andere Möglichkeiten gegeben. Ich weiß selbst wie es ist einen leeren Kühlschranke zu haben. Mein ex hat den Unterhalt auch immer im Laufe eine monats bezahlt und nie am Anfang. Ich habe trotzdem nie die Miete zu spät bezahlen können, weil ich den Unterhalt für die Kinder nicht davon abhängig gemacht habe. Ich habe mich darauf eingerichtet und konnte damit umgehen. Nie und nimmer wäre ich in die firma meines Mannes und hätte ihn derartig diskreditiert.

0

Was möchtest Du wissen?