wann muss ich wieder einsitzen beim Leicht-traben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass grade das Leichttraben allen Leuten viel leichter fällt, wenn sie sehr viel zugesehen haben.

Schau einfach öfter mal intensiv zu, wie geübte Reiter es machen. Ich denke, dass dieser Bewegungsrythmus sozusagen über das Auge ins Blut übergeht. 

Mit der äußeren Schulter des Pferdes, die vor geht, stehst du auf, wenn die innere Schulter vorne ist, sitzt du.

Oder ganz spartanisch ausgedrückt: so: äussere Schulter vorne=du oben, äußere Schulter senkrecht=du unten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das äußere Vorderbein vom Pferd vorne fußt, musst du austehen, da das Pferd dann entlastet ist. Wenn das innere Vorderbein vorne fußt, musst du aussitzen. :)

Außerdem, ist es besser für das Pferd, wenn das aussitzen länger andauert, als das aufstehe, aber lern erstmal den richtigen Takt und dann kannst du an den Feinheiten arbeiten :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufstehen musst du dann, wenn das Innere Hinterbein nach vorne fußt- dann wird das Pferd entlastet. Da du dieses ja nicht sehen kannst, bei einem Pferd im Trab jedoch jeweils die Diagonalen Pferde Beine gleich fußen und dementsprechend das äußere Vorderbein genauso fußt wie das Innere hintere, musst du dir nur ansehen wann die vordere äußere Schulter deines Pferdes nach vorne geht- dann musst du aufstehen. Also musst du quasi nur mit dem Po in der Luft sein, wenn du siehst, dass die äußere Schulter "vorne" ist. Ist die innere Schulter vorne musst du also sitzen. Ist am Anfang ziemlich schwer den richtigen Rhytmus zu finden, aber mit viel Übung entwickelst du schnell den richtigen Takt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das äußere Bein des Pferdes vorn ist, musst du aufstehen. Ist es hinten und das innere Bein ist vorn, musst du dich hinsetzen. Ist manchmal schwierig, sollte man aber recht schnell lernen und den Rhythmus raushaben.

Ein Beispiel noch: du trabst auf der linken, langen Seite in der Reithalle. Das linke Bein ist das Äußere, das rechte Bein ist das Innere (erklärt sich von selbst, oder?). Das linke Bein des Pferdes ist gerade vorn und somit musst du aufstehen. In der anderen Sekunde ist es hinten und das innere Bein ist vorn, du musst dich also hinsetzen.

Wechselst du die Seite, musst du einmal aussitzen, das weißt du aber, oder? Wollte es nur gesagt haben. :D Hat ja auch was damit zutun.

HelfenderHund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sushie91 20.03.2016, 20:10

ich versuche im Tackt zu bleiben und fühle wen ich hoch geworfen werde (wenn das eusere Bein vor schwingt) oder das Hinterbein vorgreift.
Manchmal sagt einer man solte im Sattel stehen wen das euere vorder Bein auf dem Boden aufsetzt.
Andere sitzen schon bevor das Bein den Boden berührt.
Es hängt auch davon ab wie hoch ich im Sattel aufstehe?
Man soll aber so wenig wie möglich max. 2 cm. den Sattel verlassen.
Bin ziemlich irritiert, was ist Richtig?

0
HelfenderHund 20.03.2016, 20:12
@sushie91

Wie ich es dir erklärt habe ist es normalerweise richtig. Ich reite selbst und habe fast 10 Jahre Reiterfahrung.

0
Urlewas 20.03.2016, 22:15
@sushie91

Das ist dann die höhere Schule. Finde erst mal den Takt, das verfeinern kommt dann nach und nach.

Wenn du sehr zu viel aufstehst,  mach einfach die Bügelriemen länger.

0
HelfenderHund 21.03.2016, 06:32

Richtig. Ich reite schon etwas höher von der Klasse her und habe das so erklärt, wie wir es machen

0

Wenn die innere Vorderhand unter dem Pferderumpf ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich merke mir das mit diesem "Merkwort" : IHA

Erklärung: 

Wenn das Innere (vordere) Bein nach Hinten geht, muss ich Aufstehen :)

Dementsprechend musst du einsetzen, wenn das innere Bein nach vorne geht :3

Hoffe ich konnte dir helfen ;D 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?