Wann muss ich Steuern / Sonstwas zahlen und wer regelt das eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du nur Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit hast und diese nicht über die Lohnsteuerklassen V oder VI laufen, ist die Abgabe der Einkommensteuererklärung nicht verpflichtend.

Außerdem hättest du bei 870,- € Brutto keine Steuerabzüge (Klasse I).

Wie viel Nettolohn dir bleibt kannst du in Erfahrung bringen, in dem du einen der zahlreichen Brutto-Netto-Rechner im Interner bemühst.

Der Arbeitgeber ist für die Abführung der Steuern und Sozialabgaben verantwortlich. Er braucht eben dafür nur deine Steuer-ID, SV-Nummer und Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse deiner Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. die 450,- Euro sind ja nicht abgabenfei, sondern Dein Arbeitgeber zahlt für Dich 30,99 % pauschale Abgaben. Also kostest Du ihn 589,- euro.

2. mit 870,- Euro bist Du im Sozialversicherungspflichtigen Bereich. Steuer fällt erst ab ca. 960,- Euro an.

3. Dir werden also nur Sozialabgaben abgezogen. In diesem Fall bei 870,- Euro 180,- euro, Du bekommst 690,- netto.

4. Du hast dann eine eigene Krankenversicherung, nicht wie bei 450,- Euro über Familienversicherung, oder Jobcenter.

5. Dein Arbeitgebr legt bei der Sozialversicherung noch den Arbeitgeberanteil mit ca. 180,- - 190,- (je nach Berufsgenossenschaft oben drauf. Seine kosten sind somit über 1.000,- Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voruebergehend
28.04.2016, 19:16

Zum vierten Punkt: heißt das, dass ich mich dann selber versichern muss, und nicht mehr bei meinem Vater mitversichert sein darf?

0

du gibst dem Arbeitgeber deine Steuer ID und der kümmert sich um alles weitere. Diese Nummer hast du vor Jahren zugeschickt bekommen. Allenfalls muss er noch wissen, wo du krankenversichert sein willst.

Die genauen Abgaben kannst du mit einem Bruttonettorechner ermitteln, einfach bruttolohn eingeben.

Steuern musst du erst ab ca. 950 Euro zahlen ( neben dem Grundfreibetrag gibt es noch die Werbungskostenpauschale und die teilweise Absetzbarkeit der Sozialversicherungen).

Aber du zahlst Sozialversicherungen, für deine spätere Rente, damit du krankenversichert bist und bei Arbeitslosigkeit auch Geld erhälst und Pflegeversicherung auch.

Das zieht dir der Arbeitgeber sofort ab und leitet es weiter, du hast nichts damit zu tun.

Eine Steuererklärung musst du nicht machen, dazu ist man nur in bestimmten Fällen verpflichtet. Und bringen würde dir es nur was, wenn du auch Steuern bezahlt hast, da kannst du was zurück bekommen. In dem Fall lass dir von Bekannten helfen oder geh zum Steuerberater und lass es dir erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, mal der Reihe nach. Wir haben in Deutschland einen Grundsteuerfreibetrag von 8.652 EUR im Jahr. Darauf zahlst Du keine Steuern, wenn Du darunter liegst, brauchst Du auch keine Steuererklärung abzugeben. Wenn Du mehr verdienst, dann kannst Du, musst aber nicht zwangläufig.

Zum anderen meldet Dich Dein Arbeitgeber an, da er neben Lohnsteuer auch Sozialleistungen zahlen muss. Diese führt er sofort ab, darum brauchst Du Dich nicht kümmern. In Deinem Fall kommst Du mit 870 EUR pro Monat über den Freibetrag und dein Arbeitgeber würde dann Lohnsteuer für Dich bezahlen. Am Ende des Jahres könntest Du dann Deine Steuern machen, wenn die beispielsweise Werbekosten geltend machen kann. Du hast zum Beispiel eine Anfahrt zu Deiner Firma, die kannst Du steuerlich absetzen und würdet dann vielleicht wieder unter den Freibetrag rutschen. In dem Fall würdest Du vom Finanzamt die bereits gezahlte Steuer wieder erstattet bekommen. Dazu fragst Du aber am Besten einen Steuerberater und rechnest das mal mit einer Steuersoftware aus. Manche Arbeitgeber nehmen die Fahrtkosten aber auch schon als Freibeträge mit in die Abrechnung auf, da müsstest Du Dich an die Buchhaltung deines Arbeitgebers wenden.

Hilft Dir das ein wenig weiter? Sonst frag gerne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voruebergehend
28.04.2016, 18:02

Ich verstehe gerade Folgendes nicht: Du sagtest, der Chef zahlt Lohnsteuer. (-> heißt das, dass ich nichts von den 870€ abgeben muss?). Aber dann heißt es, "In dem Fall würdest Du vom Finanzamt die bereits gezahlte Steuer wieder erstattet bekommen." -> wie viel und wann habe ich denn Steuer gezahlt, die ich zurückkriegen soll?

Und: Kurz gesagt: sobald ich den Vertrag unterschreibe, müsste ich dann nichts mehr machen? Also nirgends anmelden etc.? Klärt sowas alles die Firma?

Oh man, ich weiß echt gar nichts. Ich find so ein Thema auch so schrecklich langweilig :S Ich will doch bloß meinen Lohn bekommen und im Voraus wissen, wie viel ich am Ende des Monats / Jahres dann habe. :(

0
Kommentar von PatrickLassan
28.04.2016, 19:00

In Deinem Fall kommst Du mit 870 EUR pro Monat über den Freibetrag und
dein Arbeitgeber würde dann Lohnsteuer für Dich bezahlen.

Erstens zahlt man bei Steuerklasse I erst ab rd. 950 € monatlich Lohnsteuer, zweitens zahlt der Arbeitgeber nicht die Lohnsteuer für seine Arbeitnehmer, er behält sie ein und führt sie ans Finanzamt ab.

Der Grundfreibetrag bezieht sich übrigens nicht auf den Bruttoarbeitslohn. sondern auf das zu versteuernde Einkommen.

1

Bei 870 € Bruttolohn zahlst du noch keine Lohnsteuer. Dass der Arbeitgeber Lohnsteuer und Sozialabgaben abführen muss, bedeutet nicht, dass du nichts abgezogen bekommst. Der Arbeitgeber führt die Abgaben für dich ab. Von den 870 € geht also noch der Arbeitnehmerbeitrag ab.

Der Arbeitgeber das auch alles dem Finanzamt bzw deiner Krankenkasse, dafür musst du ihm diverse Daten (SV-Nummer, Steueridentifikationsnummer, Krankenkasse etc.) zur Verfügung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voruebergehend
28.04.2016, 19:14

Soll beim letzten Satz stehen "der Arbeitgeber REGELT das auch alles..." ?

Okay, danke schon mal für die Antwort.

Dieser "Arbeitnehmerbeitrag", den ich abgeben muss, sehe ich den in diesen Brutto-Nett-Rechnern? Oder ist das was anderes?

0

Was möchtest Du wissen?