Wann muss ich nachdosieren

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo LS2014,

die Nachdosierung bezieht sich auf die Menge Frischwasser, das ausgetauscht oder nach der Rückspülung aufgefüllt wird.

Wofür setzt Du denn den Stabilisator ein, nur gegen das Ausfällen von Kalk oder verwendest Du Brunnenwasser, das eisenhaltig ist? Das ist nämlich ein Unterschied in der Dosierung. Bei Einsatz gegen den Kalk richtet sich die Dosiermenge nach dem Härtegrad des Frischwassers, gegen Metalle nimmt man die angegebene Höchstdosis. Und die ist immer gleich, egal ob Erst- oder Nachdosierung.

Wichtig ist, dass die Dosierung direkt nach der Befüllung und noch vor der Zugabe von Wasserpflegemitteln - egal ob Chlor oder Sauerstoff - erfolgt. Als Beispiel: hast Du 1.000 Liter Frischwasser aufgefüllt, dann musst Du 30 ml Stabilisator dosieren. Am besten gibst Du das Mittel direkt in den Strahl der Einlaufdüse, damit es sich schnell und gleichmäßig verteilen kann. Übrigens, wenn schon Metalle ausgefallen sind, dann nützt der Stabilisator nichts mehr, dann kann man nur noch mit Flockungsmitteln weiterkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LS2014
12.05.2011, 16:21

ich brauche es für eisen

0

Dieses Produkt wird vom Hersteller mit "Beseitigt Metallionen und Kalk"  beworben. Es wird sich vermutlich um einen Komplexbildner handeln. Den mußt Du nachdosieren, wenn Du Frischwasser hinzugibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?