Wann muss ich mein Bier bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das ist ein klares Geschäft. Einigung gab es, die Übergabe - das Bier- aber nur von einem, du bist deine Übergabe, die Zahlung, schuldig geblieben.

Eine Festnahme zur Durchsetzung zivilrechtlicher Forderungen war möglich (§ 229 BGB). 

Da wirst du kaum rauskommen, du musst zahlen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte es etwas anderes als eine Essensbestellung sein? Du wolltest ein gezapftes Bier und hast eines erhalten. Über den Preis hättest Du Dir vorher Gedanken machen können/müssen. Schließlich gibst Du mit Deiner Bestellung ein rechtlich verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages ab, welches der Wirt meines Erachtens nach bereits mit dem Zapfen des Bieres annimmt. Du bist somit an den Vertrag mit dem Gastwirt gebunden und könntest Dich höchstens durch Anfechtung davon lösen. Allerdings sehe ich hier keinen Anfechtungsgrund gem. § 119 BGB. 

Ich sehe hier den Gastwirt im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Preis ist nicht so orbitant, dass man von Wucher reden könnte, also ist das wohl korrekt, dass man bezahlen muss was man bestellt hat. 

Ich frage mich aber, was das für ein "Camping" da jetzt, mit Türsteher .. Preise hängen ja von der Art des Betriebs und der Region ab .. war das vielleicht eine Cocktailbar auf Sylt ? .. oder eine Bar mit Disko oder sonstigem Unterhaltungsprogramm ?   Für eine Vereinsbar beim Campingplatz wäre das wirklich unverschämt, aber dann würde wohl auch kaum ein Gast sich dorthin verirren ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus9333
18.08.2016, 09:15

Es war auf einem Camping in Mestre (vor Venedig). Es war auch eigentlich nicht der Türsteher, den er geholt hat, sondern der "Campingsteher" :D Finds trotzdem richtig arschig, da so ne Nummer draus zu schieben...

0

Du musst es bezahlen. Mit deiner Bestellung begehst du rechtlich einen Antrag. Mit dem Zapfen des Biers hat der Barkeeper konkludent (stillschweigend, durch Handlung) den Antrag angenommen.

Somit ist ein gültiger Kaufvertrag entstanden. Dass du nicht nach dem Preis gefragt hast, ist deine Schuld. Im Rahmen der zivilrechtlichen Selbsthilfe hat er dann den Türsteher geholt, um dich am gehen zu hindern, das durfte er.

Das Bier darf er nicht einfach stehen lassen und einem nächsten geben, aus Hygienegründen.

Kurz gesagt, du bist im Unrecht und er absolut 100% im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist ob die Möglichkeit bestand (visuell) den Preis eines Bieres zu erkennen. Falls ja, ist somit der Verkäufer im Recht.

Das Zwingen des Türstehers das Geld zu bezahlen ist allerdings eher rechtlich bedenklich, ggfs. kann er bei vermuteten Betrugsabsicht und Verdunklungsgefahr dich festhalten bis die Polizei eintrifft um die Personalien festzuhalten, mehr auch nicht.

Was du dir mal anschauen solltest ist das BGB, da sollte jeder seine Rechte kennen da wir als Privatverbraucher durch das BGB geschützt werden. Mitunter solltest du dich in den subjektiven und objektiven Merkmale einer Willenserklärung einlesen um zukünftig Rechtsgeschäfte richtig einschätzen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hättest mit Polizei gedroht, dann lassen sie dich automatisch.

Ein Freund hat in einem Strichviertel-Nachtclub (was auch immer) eine cola für 6€ gekauft. Dann haben sich neben ihn 2 Mädels gesetzt und Cocktails bestellt. Und er hätte jetzt die Cocktails von  den beiden bezahlen sollen. ca 20€. hat er nit, dann kam der Türsteher, dann hat mein freund mit polizei gedroht und alles war gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aniloverx3
16.08.2016, 02:12

Dies hier ist aber eine andere Situation, bei deiner geschilderten Situation habe die mädels was bestellt und er sollte zahlen das ist natürlich nicht richtig aber in diesem fall hat er schon das Bier bestellt, man müsse sich davor erkunden wie teuer es wäre der so genannte kaufvertrag ist somit entstanden als er es schon bestellt hat und der Barkeeper ist somit im recht.

0
Kommentar von winstoner14
16.08.2016, 08:39

5€ Für ein Bier sind zwar happig, aber beim Oktoberfest bezahlt man ja auch für 1L Bier 11-12€

0
Kommentar von Markus9333
16.08.2016, 08:52

Es waren 5 € für 0,4 l. Und das auf nem Camping und nicht auf dem Oktoberfest >.< Aber ok, hätte mich wohl vorher informieren müssen...

1

Naja, du wolltest ein Bier also musst du dies auch bezahlen. Mal verglichen: Würdest du eine Pizza bestellen und sie vor der Tür nicht bezahlen wollen, müsstest du auch mit Konsequenzen rechnen.  Hättest dich wohl vorher über den Preis informieren müssen :)

Liebe grüße, lucas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre doch auch nicht toll, wenn die das weg leeren müssten... Mit 5 Euro musst du aber eigentlich immer rechnen, wenn du an eine Bar gehst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anon6378
16.08.2016, 02:24

Ja 5 Euro geht eig. noch hätten auch 8 Euro und mehr sein können.

1

Du hättest Dich vorher informieren müpssen was das kostet. Bevor Du bestellst. Wenn Du in die Kneipe gehst und bestellst, akzeptierst Du die Preise die am Eingang sichtbar hängen sollte.

5 EUR für ein Bier ist allerding ordentlich da hast Du Recht. Wars denn wenigstens ein 0,5er?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hättest halt vorher gefragt was das kostet ?

Abgezapft ist abgezapft, ein warmes Bier will keiner und er müsste es wegschütten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja wenn man den Preis nicht gesehen hat dann ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?