Wann muss eine Grundschülerin nachsitzen (1. Klasse) ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So eine Lehrerin hatte mein Sohn in der Grundschule auch mal. Wen die auf dem Kieker hatte, der hatte verloren. Mein Sohn war ein ganz ruhiges, introvertiertes Kind, den hatte sie ständig in der Mangel. Sie hatte alles zu bemängeln, was sie nicht mal etwas anging. Das fing z.B. mit der elektrischen Zahnbürste an, die man ihrer Meinung nach Kindern nicht geben sollte. Deswegen hatte mein Sohn mal an einem Zahnarzttag in der Schule einen Riesenstress mit dieser Frau.

Ich kann dir nur raten, das zu boykottieren. Geh selber zur Lehrerin und sage ihr, dass du das so nicht akzeptierst. Ihr seid den Arbeitsblättern hinterher gerannt und habt sie nicht erhalten. Mehr kann man nicht tun. Im Ernstfall würde ich bei der Schulleitung vorsprechen, sollte sich das nicht klären.

Wenn das öfter vorkommt, würde ich auch mal beim Oberschulamt anrufen, was man da machen kann. Zur Not die Grundschule wechseln... . 

Ich kann als Lehrerin jedenfalls nicht von einer Erstklässlerin erwarten, dass sie ihre Unterlagen selber bei Mitschülern zusammensammelt. Dafür ist die Lehrerin zuständig. Wenn ein Kind mal am Gymnasium oder der Realschule ist, dann müssen sich die Kinder irgendwann die Unterlagen selber besorgen, wenn sie fehlen. Aber doch nicht mit 7 Jahren.

Ich arbeite an einer Grundschule, und ich kann dir sagen, dass es sowas bei uns nicht gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich habe als früherer Schulleiter einer Grundschule etliche Jahre eine Klasse 1 gehabt, allerdings habe ich nie nach Wochenplan gearbeitet, weil ich das vor allem in Klasse 1 für eine Überforderung von Kindern und Eltern halte. Ich habe lieber individuell von Tag zu Tag mit den Kindern gearbeitet. Wochenplan bedeutet allerdings gerade für des Wochenende des Lehrers mehr Arbeit.

Nun aber zum Ablauf des Geschehens: Diese Kollegin aus der Klasse 1 scheint ein Problem mit der Zusammenarbeit mit Eltern zu haben. Wenn Eltern sich sogar 2 mal bemühen und nichts erreichen, ist doch etwas faul. Dass sie sich überhaupt bemühen müssen, weil das Nachreichen der Aufgaben vonseiten der Lehrerin scheinbar nicht funktioniert, ist schon ein starkes Stück. Ein Kind in der Klasse 1 soll das selbst regeln? Ja, geht's noch?

HIer ist dringend Gesprächsbedarf angesagt mit der Lehrrin und dem Schulleiter.

Allerdings ist das Nachsitzen in der Schule gar nicht so schlecht. Da kann sich dann die Lehrerin darum bemühen, dass die Aufgaben nachgearbeitet werden und nicht die Eltern. Das ist der einzige positive Aspekt zum Nachsitzen. aber bitte nicht noch einmal, würde ich der Lehrerin mitteilen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
13.06.2016, 15:48

Hallo demelebaejer,

dem würde ich uneingeschränkt zustimmen.

Es wäre außerdem zweckmäßig, wenn diese (einmalige) Sache mit den Eltern als Fördermaßnahme abgesprochen wird. Man kann ein Kind schlecht zur Freude an der Arbeit erziehen, wenn man Arbeit als Disziplinmaßnahme einsetzt.

2
Kommentar von family40
13.06.2016, 20:57

Ich danke euch allen für das schnelle Antworten. Ich werde morgen früh nochmal in die Schule gehen um mit der Schulleitung zu über dieses Thema zu sprechen. Ich hoffe, dass die uns überhaupt zu hören. Ich berichte dann mal wie es gelaufen ist! Lg.

0

Das ist total falsch von der Lehrerin. Sie kann nicht ihre Tochter einfach zum Nachsitzen verurteilen. Sie haben sich ja oftmals gemeldet und auch einen Brief gegeben. Gehen Sie lieber zu Schulleiter/in und erklären Sie die Situation. So eine Lehrerin sollte nicht an dieser Schule sein, wenn sie nicht die Materialien gibt die ihre Tochter benötigt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen

Eure Alexiyoo 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede erst nochmal in Ruhe mit der Lehrerin. Geht im Notfall zur Schulleitung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich an deiner Stelle mal an die Schulleitung wenden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?