Wann muss ein Gas-Heizkessel getauscht werden?

8 Antworten

Das hängt von den Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes ab.

Als Eigentümer der selber im Haus wohnt, muss man normalerweise keinen Austausch machen. Die Vorschriften greifen aber beim Verkauf und bei der Vermietung.

Absehen davon ist es schon sinnvoll, die alte Technik nicht ewig zu betreiben, sie wird mit der Zeit störanfällig und neue Technik ist deutliche wirtschaftlicher.

Das ist klar. Aber ich frage wegen dieser Aussage: Nach 30 Jahren soll bzw. muss der Kessel ausgetauscht werden wenn: 1.) Man nach 2002 Eigentümer geworden ist und 2.) es sich um einen Konstanttemperaturkessel handelt. Zweiteres weiss ich nicht, daher die Frage.

0
@John7300

Der Schornsteinfeger, der die jährlich Abnahme macht, sollte das genauer beantworten können.

Und wie gesagt ist es Ländersache, kann man also nur beantworten wenn man weiss, in welchem Bundesland.

0
@John7300

Mein Kessel (Niedertemperatur) Bj 92 muß ich nach 30 Jahren nicht tauschen. Die derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen erlauben für diesen einen Betrieb darüber hinaus. Konstantheizkessel hingegen haben nach 30 Jahren keine Betriebserlaubnis (meines Wissens). Der Schornsteinfegermeister ist da der richtigste Ansprechpartner. Für den Kesseltausch gibt es diverse Förderprogramme welche auch im Netz zu finden sind. Trotzdem wird es eine Aktion die Geld kostet. Streiten würde ich mich nicht, da du mit Immobilienerwerb weitere Vorschriften einzuhalten hast, von denen du keine Ahnung hast.

0
@BauManne

Danke! Naja es geht mir nicht unbedingt ums Geld, die Heizung soll sowieso in den nächsten 5-6 Jahren erneuert werden, sondern eher um die ges. Regelung und die eben besagt, dass Niedrigtemperaturkessel, unabhängig vom Alter und den Eigentumserwerb nicht getauscht werden MÜSSEN.

0
@John7300

Eigentumserwerb nein, Alter ja. Vielleicht findest du eine Übergangslösung (gebrauchte?, o.ä) bis du weitere Baumaßnahmen abgeschlossen hast. Der Kesseltausch hat jedoch die beste Amortisationsrechnung, wenn es kein Spitzenprodukt aus alten Zeiten ist (Wie bei mir)

Viel Erfolg

0
@BauManne

Ok, dann stimmt was nicht an der Formulierung.... Ich lese hieraus etwas anderes und so wurde es mir auch von meinen Heizungsbauer bestätigt.... Entweder verstehen wir etwas falsch oder die Texte sind blöd geschrieben:

Ich verstehe das so, dass Eigentümer, die vor dem Stichtag 1. Februar 2002 Eigentümer waren, auch nach 30 Jahren und unabhängig von der verbauten Anlagentechnik, nichts machen müssen. Die 30 Jahre Austauschpflicht gilt nur für Konstanttemperaturkessel bei einem Eigentümerwechsel nach dem 1. Februar 2002. Niedertemperatur- und Brennwertkessel dürfen weiter betrieben werden, auch nach einem Eigentümerwechsel nach dem 1. Februar 2002 und einem Alter >30 Jahre.

Im §10 ENEV steht:

(1)

Eigentümer von Gebäuden dürfen Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut oder aufgestellt worden sind, nicht mehr betreiben. Eigentümer von Gebäuden dürfen Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und vor dem 1. Januar 1985 eingebaut oder aufgestellt worden sind, ab 2015 nicht mehr betreiben. Eigentümer von Gebäuden dürfen Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und nach dem 1. Januar 1985 eingebaut oder aufgestellt worden sind, nach Ablauf von 30 Jahren nicht mehr betreiben. Die Sätze 1 bis 3 sind nicht anzuwenden, wenn die vorhandenen Heizkessel Niedertemperatur-Heizkessel oder Brennwertkessel sind, sowie auf heizungstechnische Anlagen, deren Nennleistung weniger als vier Kilowatt oder mehr als 400 Kilowatt beträgt, und auf Heizkessel nach § 13 Absatz 3 Nummer 2 bis 4.

(4)

Bei Wohngebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer eine Wohnung am 1. Februar 2002 selbst bewohnt hat, sind die Pflichten nach den Absätzen 1 bis 3 erst im Falle eines Eigentümerwechsels nach dem 1. Februar 2002 von dem neuen Eigentümer zu erfüllen. Die Frist zur Pflichterfüllung beträgt zwei Jahre ab dem ersten Eigentumsübergang.

0
@John7300

Ja du siehst es richtig. Du bist nach 2002 Eigentümer geworden. Nun besteht die Frage, ob es sich bei deinem Gerät um einen Niedertemperaturkessel handelt. (Niedertemperatur hat nichts mit Außenfühler zu tun)

0
@BauManne

Also ich denke diese Aussage zählt offiziell, oder?!

Zitat von BMWI Effizienzklassenrechner

VKS 23/1 E

Hersteller:

Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG

Baujahr:

1990

Nennleistung:

23 kW

Brennstoff:

Gas

Kesselgruppe:

Niedertemperatur-Kessel

Kesseltyp:

Atmosphärischer Gasheizkessel

Zündflamme:

Nein

Effizienzwert:

73 %

Effizienzklasse:

D

Kennzeichnung ab (genaue Regelung siehe §16 und §17 EnVKG):

durch Berechtigte (z.B. Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger, Gebäudeenergieberater): 2017

durch Verpflichtete (Bezirksschornsteinfeger): 2017

1
@John7300

Dann solltest du die Kiste drin lassen können. Es sei denn dein Schornimeister ist ein Arsch und braucht Feuer. Aber ich will mich da mal nicht zu weit hinaus lehnen, da ich mich nicht 100% ig eingelesen habe. Aber es ist so, daß heutzutage nicht der Recht bekommt, der Recht hat sondern wer Macht hat. Laß ihn einfach drin. Die Chance, daß dir jemand die Bude stilllegt ist seeeeehr gering.

1

...solange die Werte den aktuellen Forderungen entsprechen, hat der Bestandsschutz. Sollte dort allerdings großflächig etwas umgebaut werden (Fußbodenheizung, Erweiterung, etc.) gilt das nicht mehr.

Ich selbst betreibe einen 1992er Ölkessel von Buderus. Keine Probleme...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Warst du bereits vor 2002 Eigentümer der Immobilie? Dann greift ja der Bestandsschutz. Ansonsten gelten ja 30 Jahre Austauschpflicht für Konstanttemperaturkessel.

0
@John7300

...wer betreibt heute noch einen Konstanttemperaturkessel? Die Regelung über Außentemperaturfühler und entsprechende Steuerung gibts schon seit Menschengedenken. Setze ich beim Fragesteller einfach mal voraus...

0

ja ja aktuelle Forderungen sind zB Eigentümmerwechsel innerhalb 2 jahre

0

30 jahre ist das maximum was erlaubt ist .Aber das ist auch ein vorteil für dich wne das ausgetauscht werden mus den du kanst dan mit einem gerät bis zu 30 % an gasksoten einsparen da die neuen mit niedriegeren temperaturen arbeiten es gibt geräte die ein haus mit blos 40- oder 50 grad beheitzen können!

Außerdem erhöht eine venrüftieg heizungsanlage auch den wert des hauses!

Was möchtest Du wissen?