Wann muss der arbeitgeber bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der 15. eines Monats auf ein Wochenende oder Feiertag fällt, verlängert sich die Frist auf den nächsten Werktag, also Montag in deinem Fall. Das Gesetz dazu findest in §193 BGB

Der AG ist also bereits im Zahlungsverzug und du kannst nicht nur theoretisch vom AG verlangen, dass er deinem Schaden ersetzt. Sicherlich fördert das nicht das Klima, aber du bekommst doch auch Mahnungen, wenn du etwas zu spät bezahlt und dem Gläubiger ist auch egal, wie das Klima zwischen euch entwickelt.

PS: Ich gehe mal davon aus, dass der 15. wirklich vereinbart wurde.

Dein Geld musst dir am 15. zur Verfügung stehen. Ist das an einem Wochenende also am Freitag davor.

Wenn bei der Überweisung etwas schief gegangen ist und du deshalb Probleme bekommst, muss dein Arbeitgeber entweder die Überziehungszinsen übernehmen oder dir einen Vorschuss auszahlen.

ultraDo 18.10.2016, 10:09

ja,in der Theorie sollte das so sein...

0
Jewi14 18.10.2016, 10:15

Fällt der 15. auf ein Wochenende, so gilt nicht der Freitag davor, sondern der Montag danach (siehe §193 BGB)

0

Er muss sich an die vereinbarten Termine halten. Die Frage ist wenn man vertröstet warum man es tut? Gab es eine technische Panne oder dergleichen? Wenn du Sorgen hast das es aufgrund der betrieblichen Situation dazu kommt das gar kein Lohn gezahlt wird geh zur Arbeitsagentur.

Hallo,

du hast einen Arbeitsvertrag. Darin ist geregelt, wann die Lohnzahlung zu erfolgen hat. Bis dahin musst du es auch bekommen.

Sollte im Vertrag Monatsende stehen, der Arbeitgeber hat aber bisher immer schon zum 15. gezahlt, war das einfach nett von Ihm, schon früher zu zahlen. Steht aber der 15. im Vertrag, muss der Zahlungseingang bei dir auch spätestens am 15. erfolgt sein.

Das Problem ist natürlich immer in einem solchen Fall abzuwägen zwischen schlechter Stimmung am Arbeitsplatz und pünktlichem Lohneingang. Wenn das häufiger vorkommt sollte man es zum Thema machen. Im einem Einzelfall kann das auch einem Systemfehler im Zahllauf des Buchhaltungsprogrammes sein.

Ganz ehrlich muss man halt aber auch mal sagen, dass es schon kritisch ist, wenn man in finanzielle Probleme kommt, wenn der Lohn mal 2 Werktage drüber ist. Jeder sollte immer ein gewisses finanzielles Polster haben... was machst du denn, wenn plötzlich die Waschmaschine kaputt geht.

Das ist jetzt je nachdem entweder eine Kritik an deinem Ausgabeverhalten oder an den Dumpinglöhnen, die in einigen Berufen gezahlt werden... oder beides.

LG, Chris

BeCkSLiGhT 18.10.2016, 10:14

1. steht 15ter im vertrag

2. wenn du mit dem geld rechnest und ein kleines kind hast und auch noch andere sachen zu bezahlen hast und du dir deinen monat genau ausplanst mit dem geld dann kann es kritisch werden

3. du weist doch überhaupt nicht was wir zu bezahlen haben was bei uns los ist etc. das geht dich auch gar nix an aber dann sollte man nicht sowas schreiben wenn man von der lage null ahnung hat -.-

0
Funfroc 18.10.2016, 10:38
@BeCkSLiGhT

Hallo,

da du dich offenbar durch meine letzten Absätze angegriffen, daher nochmal... Das von mir geschriebene kann und soll durchaus auch als Kritik an den Dumpinglöhnen gewertet werden.

Wenn du also in einem Beruf arbeitest, der einfach schlecht bezahlt wird, ist das nicht dein Verschulden, sondern ein Problem, dass durch unser kapitalistisches System zustande kommt, dass leider nach der Devise handelt: Jeder ist sich selbst der nächste.

Dahingehend war auch der Hinweis auf ein ausreichendes finanzielles Polster gebracht, damit klar wird, dass jeder so etwas erlangen können sollte, unabhängig welchen Beruf er ausübt.

Nichtdestotrotz gibt es aber auch Leute, die das finanzielle Problem selbst zu verantworten haben und auch darauf wollte ich hinweisen.

Sorry, falls du das falsch verstanden hast. Ich wollte dir keinesfalls vorwerfen, dass du zu letzten gehörst.

Nochmal explizit zu deinem Anliegen:

Der 15. ist ausgemacht, also hat der Zhalungseingang auch am 15. da zu sein. Im Falle eines Wochenendes und Feiertags gibt es meines Erachtens 2 Auslegungen.

§ 193 BGB --> demnach wäre der Zahlungseingang am darauffolgenden Werktag in Ordnung. Auch dann hätte das Geld aber
gestern bei dir eingehen müssen.

§ 614 BGB --> das könnte man mit ein wenig Phantasie so zurechtrücken, dass der Arbeitgeber am auf den 15. folgenden Werktag in Zahlungsverzug gerät. Dann hätte das Geld
bei dir schon am Freitag da sein müssen.

Da ich kein Anwalt bin, kann ich dir nicht sagen, welche Interpretation richtig und rechtssicher ist, im Zweifel würde ich auf § 193 tippen.

LG, Chris

0

Was möchtest Du wissen?