Wann mache ich andere Menschen für ihr Handeln moralisch verantwortlich?

2 Antworten

Hallo 1234Bimi1999,

wann machst du jemanden moralische Vorwürfe? Dann, wenn die Moralvorstellung des Anderen nicht mit deiner Übereinstimmt.

Wann machst du denjenigen für sein Handeln verantwortlich? Wenn er wider besseren Wissens etwas tut, was einem anderen schadet.

Wenn du nun also einen Menschen für seine Handlungen moralisch verantwortlich machst, dann ist das dann, wenn dieser wissentlich und mit Absicht etwas gegen die Moral des Anderen unternimmt.

Beispiel: A ist Veganer. B weiß das. A macht B moralisch für die Tötung von Tieren zum Verzehr mitverantwortlich. (A macht B moralische Vorwürfe)

B bietet A vegetarische Würstchen an, obwohl er weiß, dass sie nicht vegan sind  und versichert aber, dass sie ohne tierische Produkte sind. Den Unterschied zwischen Vegan und Vegetarisch ignoriert B (B verhält sich moralisch verwerflich, da er den Wunsch von A nach einem anderen Lebensstil ignoriert, nicht respektiert)

LG Mata

Ich würde sagen, damit ist gemeint, wann Du jemanden (moralisch) verurteilst bzw. wann es in Deinen Augen in Ordnung wäre dies zu tun.

Bsp. wenn Dir eine Freundin ein dunkles Geheimnis weiter erzählt, kannst Du ihr dann vorurteilsfrei zuhören und Ratschläge geben oder denkst Du dann sofort schlecht von ihr und sagst ihr, dass Du ihr Verhalten/Gefühle ablehnst?

Ohne Gewähr

Die Formulierung der Frage "Wann" könnte aber auch meinen, dass Du erläutern sollst wie oder wodurch sich die Verurteilung zeigt.

0

Maxime von Hurrelmann kurz und knackig?

Hallo, ich fände es ganz toll wenn ihr mir die 10 Maxime alle ganz kurz erklären könnt :)

...zur Frage

Jedem gemäß seinen verdiensten?

Was ist damit gemeint? Ich verstehe die aussage die perelman damit bezwecken will nicht.. Könnte jemand mir es kurz erläutern?:/

...zur Frage

Kant's Pflichtbegriff, Guter Wille?

Guten Abend,

ich habe eine Frage zu Kants Moralphilosophie.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat moralisches Handeln 3 Vorraussetzungen:

1.)Guter Wille

2.) Freier Wille

3.Kategorischer Imperativ

Meine Frage bezieht sich nun auf die erste Voraussetzung, den guten Willen.

Er setzt voraus, dass die Handlung alleine aus Pflicht ausgeführt wird, nicht aber aufgrund von Trieben.

Nun verstehe ich aber nicht, was Kant genau mit Pflicht meint:

Kant definiert es selbst so:

"„Pflicht ist die Nothwendigkeit einer Handlung aus Achtung fürs Gesetz."

Daraus folgere ich, dass eine Handlung nur dann einen guten Willen enthält, wenn sie ohne Rücksicht auf Neigungen allein deshalb ausgeführt wird, weil das moralische Gesetz es so vorschreibt.

Nun zu meiner Frage:

Wenn der Mensch A noch keine anderen moralischen Gesetze kennt, dann eine Handlung vornimmt und sich fragt, ob diese Handlung moralisch war, dann ist der erste Punkt, der gute Wille, also das Handeln aus Pflicht.

Wenn aber keine anderen moralischen Gesetze existieren, wie kann der Mensch dann aus Pflicht zur Einhaltung dieser handeln?

Ich hoffe, ihr versteht was ich meine ..........

Liebe Grüße

...zur Frage

Falsikation?

Ich schreibe am Mittwoch eine Philosophie Klausur über die Falsifikation und Verfizierung und wollte fragen, ob jemand mir das kurz und knapp erklären kann.

...zur Frage

Kurzessay Moral Thema

Tagchen, ich soll ein dreiseitiges Essay über ein moralphilosophisches Thema schreiben. Die Aufgabe selbst ist nicht Gegenstand meiner Frage, Probleme habe ich nur bei der Themenfindung. Natürlich muss es sich bei dem Thema um ein moralphilosophisches handeln, dabei soll es allerdings NICHT darum gehen ob diese oder jene Handlung moralisch vertretbar ist sondern um, beispielsweise, die Kritik an einer These, die Verteidigung einer Position etc. In anderen Worten: "Ist Abtreibung moralisch vertretbar" ist KEIN gutes Thema, "Kritik an Eudaimonie als Ziel menschlichen Daseins" wäre ein gutes Thema. Irgendwelche Ideen?

...zur Frage

Jean-Jacque Rousseaus Philosophie

Ich fände es echt super, wenn ihr mir nur irgendwas dahingeknüddelstes über Rousseaus Philosophie (möglichst NICHT von Wikipedia) geben könntet. Ich will keinen Aufsatz etc. Ich will nur mal kurz irgendwas zusammengefasst haben, woran hat er geglaubt, wieso ist er in Kritik geraten und ob ihr dafür oder dagegen seit, was er bezweckt hat mit Französischer Revolution etc. Kurz und knapp. 5 Sätze höchstens. Ich werde dann besser und gezielter nachrecherchieren können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?