Wann lohnt es sich, einen Freistellungsauftrag bei der Bank für ein Girokonto auszufüllen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Freistellungsauftrag sollte man immer dann stellen, wenn man Habenzinsen bekommt. Da ist es egal, was für ein Konto es ist. Ein Freistellungsantrag gilt i.d.R. für alle Konten bei einer Bank, d.h., wenn Du bei der Sparkasse einen Freistellungsantrag für ein Sparkonto gestellt hast, gilt er automatisch für das Girokonto bei der Sparkasse mit (Kundenbezogen).

Da du in der Nähe der Einkommenssteuergrenze liegst, wird dir die Bank (Finanzamt) wohl den Freistellungsauftrag verweigern.

Sorry, habe mit dem NV-Antrag hier verwechselt, Freistellungsauftrag auf jeden Fall ja.

0

Würde ich machen, sonst mußt Du Dir die gezahlten Steuern über Deine Einkommensteuererklärung wiederholen.

Was möchtest Du wissen?