Wann lohnt es sich einen Einfamilienhaus zu kaufen

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Kurz und knapp: Lass es bleiben. Es ist ein schöner Traum, dass man die Miete auch in Eigentum stecken könnte, dabei vergißt man aber viel zu leicht, dass damit erhebliche Mehrkosten verbunden sind (Renovierung, Unterhalt, Versicherungen für Immobilie und Kreditabsicherung).

Realistisch sehe ich ein Finanzierungsvolumen von 150.000 EUR, darin dann aber enthalten Nebenkosten wie Makler, Notar, Grundbuchamt (je nach Region zwischen 7 und 11% gesamt). Ob Du dafür ein Haus mit Grund bekommst, das dem aktuellen Stand der Energie-Einsparverordnung entspricht, möchte ich bezweifeln. Laut EnEV 2009 bist Du nämlich inzwischen dazu verdonnert, bei Renovierungsarbeiten an Gewerken (Fenster, Aussenfassade e.t.c.), die 10% des Volumens des Gewerkes übersteigen, ALLES zu renovieren. Findest Du ein Haus, das nicht der Verordnung entspricht, Du aber auch nichts machen müsstest, kanns (erstmal) so bleiben. Die Finanzierung oben ist auf 30 Jahre angelegt; denkst Du, Du findest ein Objekt, das so lange ohne Renovierung auskommt? Ich glaube nicht... und spätestens dann kommst Du in arge, finanzielle Bedrängnis (wenns Einkommen nicht passt). Da Du wenig Eigenkapital hast, vermute ich mal, ist das Einkommen auch nicht all zu hoch.

Wenn Du willst, kann ich Dir mal die Berechnung für meine Finanzierung zeigen. Wir sind eine 4-köpfige Familie, zahlen z.Zt. 800 EUR Kaltmiete für ein Haus, haben zukünftig ca. 1350 Kreditbelastung für 10 Jahre, danach nochmal 10 Jahre ca. 960 EUR und sind dann durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Danke für eure Anregungen. Ich habe auch des öfteren gehört, dass man 10 - 20 % Eigenkapital benötigt. Ich habe da einen Berater, der mir auch geraten hat erst etwas mehr zu sparen um das alles durch zu ziehen. Klar ist dass ich das Haus evtl. in 30 Jahren abbezahlen werde usw. Aber das Haus gehört mir dann auch. Ich denke dass sich diese Art von Investition sich lohnen würde. Hehe Gold;) Ja im Moment hast du recht aber was passiert in wenigen Monaten??? Das weiß keiner so recht. Solange diese Spekulanten ihren freien Spiel haben, werden wir wohl weiterhin hier und da Probleme haben.

Aber nicht desto trotz denke ich dass es keine Fehlinvestition ist. Klar fehlt mir die genaue Übersicht wie teuer mir das zustehen kommt wenn ich ein Haus gekauft habe.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DirkLxxx 13.05.2010, 07:44

Schaue mal nach OLFA-Haus.de oder Homemaker24.de Kannst dich dort schlau machen, was so alles berücksichtigt werden/kann.

0

Schaut doch mal Versteigerungen in eurer Nähe oder dort wo Ihr wohnen möchtet. Wenn etwas interessantes dabei ist, Kontakt mit der Hausbank oder einem anderem Institut (zum Beispiel DSL-Bank) aufnehmen und euren möglichen Finanzierungsrahmen ausrechnen lassen. Alles andere ist nur Spekulation. Nur ein Finanzierungsberater kann euch dies sehr genau ausrechnen und auch Tipps geben. Noch ein anderer Tipp von mir: Zunächst nur ein unverbindliches Angebot von den Banken anfordern, da jede Überprüfung sonst bei der Schufa vermerkt wird und sich ungünstig auf mögliche Angebote auswirken kann. Eine Selbstauskunft bei der Schufa solltet ihr allerdings zunächst einmal selbst abrufen, geht online und kostet nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu kommt noch folgende Rechnung: Wenn das Haus in 30 Jahren abbezahlt ist, brauchst Du nicht so viel für die private Rentenvorsorge zurücklegen.

Dein monatlicher Abtrag bei der Bank bleibt die nächsten 30 Jahre stabil (Zinsänderungen mal außen vor gelassen), während die Mietwohnung locker 2% pro Jahr teuer wird. Während Du also 2030 noch 800,- an die Bank zahlst, kostet die 750,- Mietwohnung bis dahin 1.100 pro Monat. Von den 300,- Differenz kannst Du Sondertilgungen oder mal eine neue Heizung finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine Frage des Preises, der wiederum eine frage der Größe und Lage ist.

Mitten einer Großstadt wirst Du mit 800/Monat kein Haus bekommen, etwas nicht zu große außerhalb würde aber schon klappen.

Vergiß nicht, dass Du als Hausbesitzer nicht nur die Kosten hast, die Du mit der Zahlung an die Bank leistest. Hinzu kommen, wie bei der Mietwohnung die Nebenkosten, Versicherungen und Steuern. Beim Kauf fallen noch recht hohe Kosten (Notar, Grundbucheintrag, Grunderwerbssteuern, evtl, Makler) an.

Wenn man mal realistisch davon ausgeht, dass von Euren 800,- monatlich 300 für Nebenkosten drauf gehen, bleiben 500,- für die Kreditrückzahlung. Dafür bekommst Du um die 100.000 von der Bank. Rest muss aus anderen Quellen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn man sich entscheidet ein Haus zu kaufen von muss an schon ein bisschen erspartis haben. Es ist ein nriesen schritt von Mietwohnung zu eigenem Haus. Dann müsste euch die banka uch erstmal einen Kredit geben und auf jeden fall, sollte das gut überlegt sein. Ihr müüsst euch vorstellen, das ihr ziemlich ziemlich lange abbeuahlt und dann selber nur noch sehr wenig zum leben habt und gerade bei einem kleinen sohn, dann kommt schule und alles noch hinzu. Also ich würde mir das nochmal gründlichst überlegen ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DirkLxxx 13.05.2010, 07:47

Blödsinn!!!!!

0

Hallo wir haben uns ein Haus Grade gekauft haben auch zu Mitte gewohnt haben immer nur in Mietwohnungen viel Geld reingesteckt nun wurde unsere letzte Wohnung Zwangsversteigert und haben uns entschlossen was eigenes zu kaufen einfach nur schon das Gefühl zu haben das was wir machen und investieren machen wir für uns einfach nur ein Schönes Gefühl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, wo ihr wohnt. In einigen Gegenden ist es mit monatlichen Raten von 800 € kein Problem, das Haus zu finanzieren. Der geringe Eigenkapitalanteil ist allerdings ungünstig. Beachtet auch, dass außer der Bedienung des Kredites auch viele andere Kosten auf euch zukommen: Grundsteuer, Abfallgebühren, Strom, Wasser, Heizung, Versicherungen, Instandsetzungsarbeiten usw. Also vorher gut überlegen und durchrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonderzeichen2 12.05.2010, 22:18

Kleine Ergänzung: Unser Sohn ist im Haus richtig aufgeblüht, für ihn konnten wir nichts Besseres machen.

0

Hallo, also ich habe mich hier mal ein wenig eingelesen. Entweder es sind hier sehr viele Mietwohnungsbesitzer unterwegs, oder es ist sehr viel Unwissenheit oder wenig Überlegung dabei. Wenn man eine Mietwohnung, wie du von ca. 750,00€ bewohnst und Familie hat, sollte man wirklich überlegen ein Haus zu bauen/kaufen. Zunächst kannst Du mal überschlägig online berechnen, was Du dir leisten kannst, bzw. was du für 750,00€ oder 800,00 € an Hypothekenvolumen bekommen kannst. Hier mal ein Link: http://www.dslbank.de Dann überlegt euch gut, ob ihr ein "altes" Haus kaufen wollt. Ich selber kann nur sagen, wenn es irgendwie geht, neu bauen. Weil: Es gibt beim Altbau immer wieder Kompromisse, die man eingehen muss. (Grundriss usw.) Wir haben ein Altbau von 1924/1926. Seit 1999 renovieren, bauen wir um und aus, versuchen neuere Techniken zu installieren usw. Ich würde immer neu bauen. Nach neusten technischen Standards im Bezug auf Isolierung und Heiztechniken etc. Es gibt schon Häuser, die ab 115.000 € schlüsselfertig (teilweise sogar MIT Bodenplatte) angeboten werden. Würde nur noch ein Grundstück fehlen. Auch hier ein Tip: Ortsrandlage evtl. Dorflage, Landwirtschaftlicher Resthof!!! Günstig und Großflächig!!!/nur darauf achten, dass KEIN Denkmalschutz besteht und man eine Abrissgenehmigung erhält. D.L.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem ja auch die Nebenkosten bezahlt werden müssen, die bei einem EFH höher sind als bei einer Wohnung und bei Besitzern nochmal höher als bei Mietern, dürfte das seeeehr knapp werden.

Rechne doch mal aus, "wieviel Haus ihr Euch leisten könnt" (es gibt bei jeder Bank auf der Homepage so Rechner) und dann schaut nach, ob's in Eurer Region solche Häuser gibt. Der Markt ist ja doch recht unterschiedlich.

Und dann macht ggf einen Beratungstermin bei Eurer Hausbank aus, ob ihr überhaupt Chancen auf einen Kredit habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst mit 800 Euro ca 133000 Euro darstellen d.h. 800 Euro minus 260 bis 300 Euro nebenkosten wie Wasser Gas Strom Müll Versicherungen etc.

Bei einem Zinssatz von zur zeit 3,5% und einer Tilgung von 1% Anfänglich komme ich auf 133000 Euro. Nun kommt es darauf an wo du Wohnst ob es realistisch ist. Ich denke eine Zwangsversteigerung ist der einzige Weg im Alter von 5 Jahren ein Haus zu kaufen. Hier im Norden wo ich herkomme kannste wenn du alles selber machst eventuell gerade noch so neubauen dafür. Wir Zahlten 2001 120000 Euro incl. Grundstück und haben alles selber gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für das geld bekommst du nur älterhäuser , wenn du ein garten haben willst und deine eigen 4 wände und keine lästigen nachbarn dann kauf dir ein haus und auch wenn du das geld dazu hast du musst aber vorher alles bis ins detaii rechne sonst kann dein haus dierkt bevor du erst richtig eingezogen bist von der bank eingezogen werde als überlege dir vorher ganz genau ob du in die schulden willst und dein leben lange ^^ zumindest dein halbes leben lange das haus abezahlen willst lass die beim markler beraten !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jimmini 12.05.2010, 22:15

N Makler, der ja vom Verkauf lebt, ist hier kein guter Ratgeber. Eher mit Bankern sprechen.

0
DirkLxxx 13.05.2010, 07:15
@jimmini

Toll, gerade die Banker!!! Wovon leben die denn wohl???

0
DirkLxxx 13.05.2010, 07:15

Schulden??? Man sollte ruhig mal bedenken, dass man für diese "Schulden" einen Gegenwert hat. Zudem zahlt man die Hypho genauso, wie die Miete (sogar teilweise weniger), die sich der Eigentümer der Mietwohnung wie auch immer einsackt. Und beim eigenem Haus zahlst Du für Dein eigenes, welches in der Regel zum Rentenbeginn Schuldenfrei ist.

0
wienochmal 13.05.2010, 08:31
@DirkLxxx

in ersten linie sacken bei den krediten die banken die kohle ein, wer kann sich denn schon mehr als 3-4% tilgung leisten? und bei einer vollfinanzierung bezahlt der fragende sicher nicht weniger als 750 euro, außer er kauft sich ein wc-häuschen ^^

ein eigenes ist ist sicherlich schön, aber man muss seine finanziellen möglichkeiten schon realistisch einschätzen, sonst gibt es bald einen überschuldeten haushalt mehr

0

Ein Einfamilienhaus lohnt sich nie. Wenn Du die Summe aller Kosten zusammenzählst, die im Laufe der Jahre bei einem selbstbewohnten Einfamlienhaus anfallen, wohnst Du billiger zur Miete.

Lohnenswert sind Immobilien nur dort, wo Du Mieteinnahmen hast, die die Kosten überschreiten, so dass Du einen Überschuss erwirtschaftest.

Das Einzige, was bei einem Einfamilienhaus lohnenswert ist, ist der immaterielle Gewinn: Eben die Gewissheit, im eigenen Haus zu wohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DirkLxxx 13.05.2010, 07:39

???

0
mario9 13.05.2010, 09:37

Die Miete ist aber weg, falls Du es noch nicht bemerkt hast. Und zwar Monat für Monat. Und wenn Du nach ein paar Jahren mal etwas anderes vorhast, kündigst Du die Mietwohnung. Ein Haus kann man verkaufen und erhält sein Geld auf jeden Fall zurück.

0

hallo hat2004++++++suche das idealObjekt und mache einen Vorvertrag, dann hole Dir von einer GENO einen Gutachter und zahle in die Geno einen Mitgliedsbeitrag von 10.000 oder mehr ein- Dann hast Du das Anrecht erworben für den Kauf eines Objekts 200-400.000 Die Geno www.genotec.de kauft dann für Dich das Haus, Du zahlst 25 JAHRE ab gleiche Raten Nicht in Abt.I des Grundbuchs zu stehen wird in den nächsten Jahren besser sein als sofort zwangsversteigerungsgefährdetes EIGENTUM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
marcesen1 15.05.2010, 12:47

Und deind Firma verwertet nicht wenn nicht gezahlt wird

Ich Lache mich kaput!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0
AndyMu97 11.08.2010, 16:29

Das Modell dieser Firma wird von Verbraucherschützern/Testzeitschriften als kritisch eingestuft!

0

10% sind schonmal für Notar und andere Fixe Sachen weg. Wenn Du die klassische Variante wählst, kannst das Haus über 30 Jahre abbezahlen, das aber letztlich in der Summe 3 mal. Bedenke, dass man immer arbeitslos werden kann, dass Reparaturen kommen, erst oben, dann unten, dann wieder oben. Und nach 30 Jahren wieder. Ich bin nicht sicher ob Ihr Euch damit einen Gefallen tut. Leg das Geld an und kauf Dir Gold, leg's unter's Kissen. Alles andere ist unsicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DirkLxxx 13.05.2010, 07:07

Arbeitslos werden, wenn man eine teure Mietwohnung hat wäre genauso verzwickt. Gold kaufen, was ist denn das für ein Tipp? Viel zu teuer und der Wert bleibt sicher nicht auf dem Niveau wie heute. Zudem kann ich in Gold nicht wohnen!

0

Hypothekar-Kredite sind immer günstiger als Konsumkredite.
Mit diesem betrag, der dir vorschwebt, würde ich ein älteres Haus kaufen - ich habe das vor Jahren so gemacht. Es langsam umgestaltet. Der Garten ist groß.
Es ist kein Vergleich, bezüglich Lebensqualität:
Ich wasche Wäsche, wann ich will. Wenn ich vor die Haustüre gehe, bin ich im Freien und nicht auf irgendeinem Flur. Ich habe langsam eine dichte Hecke rund um das Grundstück gezogen, ich könnte theoretisch nackt herumlaufen, ohne dass mich jemand sieht. Und so weiter.
Der Nachteil ist, dass ich für jede Reparatur alleine aufkommen, rund um mein Grundstück Schnee beseitigen muß und eigentlich für alles alleine verantwortlich bin.
Trotzdem: Nie wieder eine Wohnung!! Noch dazu eine Mietwohnung. Das ist meine Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
casamaria 12.05.2010, 22:25

Sehr interessant und aus dem Leben gegriffen! DH!

0
chromoson 12.05.2010, 22:27

Nachtrag:
Wenn ich etwas im Haus umgestalten will, kann ich es, so weit es bauchtechnisch erlaubt ist, tun ohne irgendjemanden zu fragen.

0

Das kommt in erster Linie mal auf den Preis an. Wobei 800 € nicht wirklich viel ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst in der regel 20% eigenkapital, wenn du die nicht bringst, wird es schwierig mit der finanzierung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DirkLxxx 13.05.2010, 07:18

??? Wo steht das denn? Eine Finanzierung ist nicht abhängig vom Eigenkapital! Wäre ja ganz was neues. Schon mal was von Eigenleistung gehört? Denn auch diese werden bei einer Finanzierung mit ins "Boot" genommen und sind ebenso zu sehen wie Eigenkapital.

0
wienochmal 13.05.2010, 08:28
@DirkLxxx

ich finde die vollfinanzierung eines hauses nicht ratsam.

0

"Ruhig 4-5 Jahre alt sein" Das ist ja knuffig :o) Das wird dann denke ich schon ganz schön teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?