Wann lässt man sich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen?

4 Antworten

Man sollte zwischen 9 und 14 mit der Impfung beginnen, spätestens aber 18 sollten die Impfungen abgeschlossen sein. Du kannst also noch damit anfangen, solltest dich also ranhalten, also als erstes Mal mit mit deiner Mutter damit sprechen. Idealerweise sollten die Impfungen halt abgeschlossen sein, bevor man sich infizieren kann, also vor dem ersten Sex. 

Eine Freundin von mir bekam die Impfung auch noch mit über 40 bezahlt bekommen. Sie hatte bereits Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs und wurde deswegen auch schon operiert. Durch die Impfung muss sie jetzt in kürzeren Abständen zu regelmäßigen Tests, nicht mehr alle 3 Monate. 

Man kann sich nicht gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen meines Wissens, sondern gegen die HP-Virenarten, die diesen verursachen.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Virus. Gegen Viren wehrt sich das Immunsystem des Körpers.
In 80 % der Infektionen werden die Frauen wieder gesund, da das Immunsystem sich erfolgreich gewehrt hat.
20 % bleiben infiziert. Danach dauert es eine ganze Weile, bis sich das Virus festsetzt und sich in cito, also in der Zelle einnistet. Daraus kann Gebärmutterhalskrebs entstehen. So hat mir das mein Frauenarzt erklärt.

Nun gibt es aber ca. 20 Virenarten, die den Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Aber nur gegen die vier häufigsten Arten kann man sich impfen lassen. Nur mal so als Information.

Durch monogamen, hygienischen Sex kann  man das Risiko einer Erkrankung schonmal ziemlich minimieren.

Aber ich bin mir selbst auch noch nicht sicher, ob ich meine 14jährige Tochter impfen lassen soll oder nicht... Die Impfung soll wohl auch nicht ganz ungefährlich bzw. nebenwirkungsfrei sein, und dann auch nur gegen so wenige Erreger...

LG Kessy


Erwartest du, dass deine  Tochter ihren ersten Schwarm gleich heiratet und mit ihm lebenslang zusammen bleibt? Und der natürlich auch noch jungfräulich war? Das ist eine Idealvorstellung, die erfüllt sich nur ganz ganz selten. 

Auch wenn man sein eigenes Kind irgendwie immer als Kind sieht und nicht als eine werdende Frau. Sie wird sehr schnell zu einer Frau werden und dann auch ganz normal Beziehungen haben, genau wie ihre Partner auch vorher welche hatten (und sehr viele leider auch noch während ihren Beziehungen leider). 

Krebs ist für mich eine der schlimmsten Erkrankungen und ich finde halt, wenn man wenigstens die Chance dafür, krebsfrei zu bleiben etwas erhöhen kann, sollte man sie nutzen.

Gespritzt werden bei der Impfung ja nur die Hüllen, worunter sich der Virus versteckt, das Immunsystem jagt dann die Hüllen und findet und vernichtet dann den Virus mit. Ich finde das eine gute Sache. 

Meine Freundin war 15 Jahre lang mit ihrem ersten Freund zusammen, aber mit 35 änderte sich ihr Leben und sie hat den Virus und auch schon stark veränderte Zellen, die operativ entfernt wurden. Sie wäre froh gewesen, hätte es die Impfung schon vorher gegeben.

Nebenwirkungen kann es schon bei manchen geben durch die Begleitstoffe, aber ich kenne einige Mädels, die geimpft wurden ohne irgendwelche Probleme. 

0

Man kann sich nicht gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen meines Wissens, sondern gegen die HP-Virenarten, die diesen verursachen.

Das ist nun eine ähnliche Haarspalterei als wenn ich schreiben würde man kann sich nicht gegen Masern impfen lassen sondern nur gegen das Virus das Masern verursacht.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Virus. Gegen Viren wehrt sich das Immunsystem des Körpers. 
In 80 % der Infektionen werden die Frauen wieder gesund, da das Immunsystem sich erfolgreich gewehrt hat. 
20 % bleiben infiziert. Danach dauert es eine ganze Weile, bis sich das Virus festsetzt und sich in cito, also in der Zelle einnistet. Daraus kann Gebärmutterhalskrebs entstehen. So hat mir das mein Frauenarzt erklärt.

Und am Ende sterben alleine in Deutschland jedes Jahr circa 1500 Frauen an Gebärmutterhalskrebs und noch wesentlich mehr müssen sich einer mehr oder wenigen langen Behandlung und operativen Eingriffen unterziehen.

Zum Vergleich: 

Weltweit ist kein einziger Todesfall durch die HPV-Impfung dokumentiert.

Nun gibt es aber ca. 20 Virenarten, die den Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Aber nur gegen die vier häufigsten Arten kann man sich impfen lassen. Nur mal so als Information.

Auch nur mal so als Information - alleine zwei dieser HPV-Typen gegen die geimpft wird sind für circa 70% aller Gebärmutterhalskrebserkrankungen verantwortlich.
Die meisten dieser "20 Virenarten" sind hingegen vergleichsweise harmlos oder verursachen statt Gebärmutterhalskrebs Feigwarzen - die sind zwar sehr hässlich und auch lästig aber längst nicht so lebensbedrohlich wie Gebärmutterhalskrebs.

Durch monogamen, hygienischen Sex kann  man das Risiko einer Erkrankung schonmal ziemlich minimieren.

Noch besser: Gleich mit 14 Jahren in ein Nonnenkloster eintreten und dort den Rest des Lebens verweilen.

(U.a. daran das Nonnen sehr viel seltener an Gebärmutterhalskrebs erkranken als sonstige Frauen kam man übrigens auf die Idee, dass es sich bei Gebärmutterhalskrebs um eine sexuell übertragbare Krankheit handeln könnte)

0

Also spezifisch ab welchem Alter man gegen so was geimpft werden soll, weiß ich nicht. Aber da du 14 bist, kannst du dich schon impfen lassen, i.d.R. 2x. Wenn du älter als 14 bist, wirst du mehr als 3 mal geimpft.

In meinem Fall bin ich gerade 16 und wurde schon 2x geimpft, die 3. Impfung steht noch im nächsten Monat an. x.x

Genau 3x, *nicht mehr als 3x

0

Was möchtest Du wissen?