Wann lässt das Verlangen nach Zigaretten nach 201?

10 Antworten

Hallo,

zu Deiner Frage....

Wollte wissen wann das Verlangen nach Zigaretten nachlässt?

Deine Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Menschen reagieren sehr individuell auf Suchtstoffe. Es gibt Menschen die nie abhängig werden. Leider ist das die Minderheit.

Das Verlangen, bzw. Deine Abhängigkeit, wird sich mit der Zeit mehr und mehr verringern. Wer aber erstmal in eine Tabakabhängigkeit geraten ist, wird diese wahrscheinlich sein Leben lang nicht mehr ganz los.

Entzugserscheinungen können auch nach Jahren wie aus dem Nichts wieder auftauchen.

Hier zählt nur eines, der Wille. Er ist entscheidend. Ohne den Willen und die Einsicht für Veränderung wird es nicht dauerhaft funktionieren.

Tabakrauchen führt bei den meisten Menschen sehr schnell zu einer starken, sowohl physischen, als auch psychischen Abhängigkeit.

Es ist die extreme Abhängigkeit, die aus Rauchern oft lebenslange Sklaven des Tabakkonsums werden lässt.

Dabei verfügt Nikotin in Reinform über ein nur sehr geringes Suchtpotential. Das extreme Abhängigkeitspotential wird künstlich erzeugt. Es ist der Cocktail aus den Tausenden an Zusatzstoffen, mit diversen Suchtverstärkern, in Zigaretten, der Nikotin zu diesem extrem Sucht gefährdenden Stoff werden lässt.

Wenn Du es durch Deinen kalten Entzug schaffst von den Zigaretten dauerhaft loszukommen ist alles gut. Du solltest versuchen durchzuhalten.

Wer es nicht via kalten Entzug schafft, kann es mit E-Zigaretten versuchen, ohne schlechte Laune, ohne Entzugserscheinungen. Das ist ein deutlich einfacherer und auch schmerzfreier Weg, als durch kalten Entzug aufzuhören....

Es müssen ein paar wenige Punkte beachtet werden, dann kann eine E-Zigarette eine große Hilfe sein.

Ich habe über 30 Jahre geraucht. Am Ende waren es täglich 30-35 Zigaretten am Tag. Eigentlich hatte ich, zu diesem Zeitpunkt, nicht vor aufzuhören. Es war reiner Zufall. Eine Freundin kam mit einer E-Zigarette an. Die durfte ich ausprobieren. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mich in das Thema eingelesen habe. Dabei reifte bei mir der Endschluss, dass ich mit dem Rauchen aufhöre. Mit meiner ersten E-Zigarette habe ich direkt und komplett aufgehört. Seit dem habe ich nie wieder einen Zug an einer Tabakzigarette genommen.

E-Zigaretten sind nachweislich nahezu unschädlich. Laut den aktuellen wissenschaftlichen Studien sind E-Zigaretten im Vergleich zu Tabakzigaretten mindestens zu 95% weniger schädlich.

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

E-Zigaretten setzen bei beiden Formen der Abhängigkeit an, sowohl bei der physischen, als auch psychischen Abhängigkeit.

Das E-Zigaretten nahezu unschädlich sind liegt im Wesentlichen an der Diskrepanz zwischen Rauch und Dampf.

E-Zigaretten werden nicht geraucht. Es gibt keinen Verbrennungsprozess. Das Liquid wird lediglich erhitzt, bis es verdampft.

Im Liquid sind keine in der Dosierung giftigen oder krebserregenden Bestandteile und es können auch keine entstehen (bei korrekter Anwendung).

Laut der EUROSTAT (europäisches Statistikamt) sind E-Zigaretten die einzigen erfolgreichen Mittel für einen Rauchstopp.

Alle Hilfsmittel wie Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis, Bücher etc.. sind nachweislich unwirksam.

Elementar wichtig für einen erfolgreichen Umstieg ist die passende E-Zigarette und ein angepasstes, Nikotin haltiges Liquid. Wenn die Nikotin Konzentration passt, verspürst Du keine Entzugserscheinungen.

Trotzdem mit Nikotin im Liquid gedampft wird, baut sich die Abhängigkeit automatisch, sukzessive ab.

Aber E-Zigaretten sind kein Allheilmittel.

Wichtig ist, dass Du nicht wieder auf Zigaretten zurückfällst. Dann solltest Du statt dessen lieber auf eine E-Zigarette umsteigen.

Alles Gute Dir....

Gruß, RayAnderson  😏

Aus eigener Erfahrung kann ich das nicht sagen, da ich immer Nichtraucherin war. Es hängt wohl sehr vom Einzelfall ab. Meine Freundin hat das Rauchen von einem Tag auf den Anderen aufgehört, nach 25 Jahren, und überhaupt keine Entzugserscheinungen gehabt. Nichts dergleichen. Sie hat auch kein Bedürfnis mehr danach und kann ganz ungerührt auch neben Rauchern sitzen. Sie hat allerdings auch nie sehr viel geraucht. Und sie guckt auf´s Geld. Rauchen ist ihr schlicht zu teuer geworden.
Eine andere Freundin hat sich das Rauchen abgewöhnt, weil sie merkte, dass es ihr nicht gut bekam. Aber nach einem Jahr hat sie dann doch wieder die eine oder andere Zigarette geraucht. Sie meinte damals, dass hin und wieder mal ein Zigarettchen nichts schaden würde. Jetzt ist sie aber wieder voll drauf und raucht, wie früher wieder eine Schachtel am Tag.

Und ein Bekannter von mir, seit 15 Jahren Nichtraucher, bringt es aber fertig, sich in die Nähe von Rauchern zu stellen und voller Genuss den Zigarettenrauch einzuatmen. Allerdings bringt ihn das nicht dazu, wieder anzufangen. Aber er sagt: Die Sehnsucht danach bleibt (bei ihm) für immer.

Gott sei Dank musste ich mir das niemals abgewöhnen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Die körperliche Sucht hast du wahrscheinlich schon überwunden. Diese dauert nur wenige Tage. Der Rest findet im Kopf statt. Wenn du das weisst, ists schon ein bisschen einfacher. Dein Kopf will den Tabak, nicht dein Körper. Gedanken lassen sich überwinden, indem du sie ertappst.

Frag dich doch einfach, was deine Seele sonst braucht, anstelle des Tabaks. Vielleicht findest du etwas, das dir richtig gut tut, stattdessen. z.B. Aufmerksamkeit und Liebe für dich selbst. Bewegung, einen Witz erzählen, dir eine Fussmassage gönnen, die Hände eincremen, frische Luft, jemandem ein Kompliment machen, eine Yogaübung, Nett sein zu jemandem, etc... Finde eine Taktik für dich, um den inneren Teufel zu überlisten.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

habe 5 Jahre geraucht - muss ich mit folgen rechnen?

Hallo!

Ich bin seit 3 Wochen stolzer Nichtraucher und mir gehts suuuper =). Ich habe vorher 5 Jahre lang geraucht - so 10 Zigaretten am Tag - nicht besonders viel, aber immerhin. Ich binn nicht stolz drauf. Nun, habe ich mt folgen zu rechen??? Wie könnte sich das auf meine Gesundheit auswirken???? Habe etwas Angst vorm Krebs...

...zur Frage

Entzugserscheinungen - Nikotin - Nichtraucher - Wie lange noch?

Hallo, ich M/23 habe am 15.02.17 um 17:11 Uhr meine letzte Tabak-Zigarette aus gedrückt. Mit 15 Jahren habe ich angefangen. Ich habe ca. 1,5 Schachteln am Tag geraucht. Mir geht die Räucherei auf den Sack ! Ich habe ca. 4 Wochen davor aufgehört in der Wohnung und im Auto zu rauchen. Es stinkt und macht dreckig ! Außerdem habe ich Angefangen das Buch "Endlich Nichtraucher" zu lesen (habe es immer noch nicht durch). Nachdem ich meine letzte Zigarette ausgedrückt habe, bin ich auf E-Zigarette umgestiegen mit 6mg Nikotin. Am 17.02 war ich auf einer Party und ich habe mir selbst bewiesen dass ich bei starkem Alkoholkonsum immer noch die Finger von Zigaretten lasse. Seit dem 18.02 bin ich auf 0mg Nikotin umgestiegen und seit gestern ohne alles, auch keine E-Zigarette mehr. Ich will endlich nicht mehr abhängig sein. Aber mich plagen momentan die "Entzugserscheinungen?" Ich werde im Straßenverkehr unheimlich aggressiv. Dazu habe ich ein sehr starkes Verlangen endlich wieder eine zu rauchen. Ich habe Angst das mein Wille allein irgendwann nicht mehr ausreicht. Sport mache ich schon jeden Tag ! Krafttraining 3x + 2x Joggen in der Woche (habe schon vor dem auffhören damit angefangen). Was kann ich noch tun ? Wann hört der ganze Blödsinn endlich auf ???

...zur Frage

Suchtdruck nach Nikotin

Ich habe einen verlangen nach Zigaretten rauchen. Ich hatte viel geraucht,habe auch reduziert u.von jetzt auf gleich seit paar Tagen komplett auf gehört. Es hat alles geklappt,sie konnten vor mir alle Rauchen,es hat mich nicht gestört. Seit dem ich auf gehört habe,esse ich umso mehr. Ist das normal? Wie bekomme ich dieses Verlangen nach Zigaretten rauchen weg?

...zur Frage

Schmerzgrenze - Zigaretten

Wo ist bei euch die Schmerzgrenze beim Zigarettenpreis?

Als Raucherin (Asche auf meinen Kopf) frage ich mich immer öfter, wann höre ich damit auf? Wie teuer muss eine Schachtel Zigaretten sein - um mit dem rauchen aufzuhören?

Die Frage ist kein Anlass für Nichtraucher jetzt auszuflippen *g .. ich stelle die Frage an Raucher.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?