Wann Kündigung wegen Krankheit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Unter welchen Umständen darf man ihm kündigen? Darf man ihn überhaupt kündigen?

Man darf kündigen aber es sind an eine solche "Personenbedingte Kündigung" einige Dinge zu beachten. Es genügt auf jeden Fall nicht, wenn der AN z.B. schon mehrere Jahre im Betrieb arbeitet und nun eine längere Krankheitsphase hat. Meist wird auf einen Zeitraum von mindestens drei Jahren abgestellt. Der AG sollte auch ein BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement) angeboten haben, bei dem nach einer Möglichkeit gesucht wird, den AN evtl. zu versetzen um seine gesundheitlichen Probleme zu mildern oder gar zu beheben (falls möglich). Eine Kündigung sollte immer das letzte Mittel sein.

Kündigungen wegen Krankheit können viele Kurzerkrankungen oder auch eine lang anhaltende Krankheit sein. Dabei gilt die Drei-Stufen-Prüfung: Eine negabive Gesundheitsprognose, erhebliche Beeinträchtigungen der betrieblichen Interessen und eine Interessensabwägung ob dem AG weiterhin die betriebliche Beeinträchtigung zuzumuten ist.

Wenn der AG diese Voraussetzungen für eine krankheitsbedingte Kündigung darlegen und beweisen kann, kann er die "Personenbedingte Kündigung" aussprechen.

Das wird sehr sehr schwer! Wenn ihr ein kleinster betrieb seid und dadurch die Existenz des Betriebes gefährdet wäre ist es zb möglich. Aber das ohne Anwalt ist schon fast unmöglich!

Nope, kein kleiner Betrieb. Das heißt, er wird die Stelle weiter besetzt halten, obwohl er nicht arbeitet?

0
@wiegesagt

Oder kündigen wenn er gerade mal gesund ist und arbeitet?!

0
@Repwf

kündigen wenn er gerade mal gesund ist und arbeitet

Um gekündigt werden zu können muss der Arbeitnehmer nicht "gerade mal gesund" sein und arbeiten.

0
@Familiengerd

Fristgerecht auf jeden fall leichter als während er krank geschrieben ist!

0
@Repwf

Und was hat "fristgerecht" mit "leichter als während er krank geschrieben ist" zu tun???

Gar nichts! Auch "während" der Krankschreibung kann genau so gekündigt werden wie bei "normaler" Arbeitsfähigkeit - schwieriger wird nur eine Kündigung "wegen" Erkrankung!

Lies die Antwort von Hexle2, dann weißt Du für zukünftige Antworten zu diesem Thema Bescheid!

0
@Familiengerd

"...Wenn der AG diese Voraussetzungen für eine krankheitsbedingte Kündigung darlegen und beweisen kann,..." NA DANN BEWEIS DAS ALS AG MAL! Da warte ich doch lieber bis er am arbeiten ist und kündige ihm zb Betriebsbedingt... Sollen wir wetten wer von uns "ihn" schneller los ist?

0

Wenn es für den Betrieb unzumutbar ist stets einen Ersatzmann bereitzustellen kann auch in einem solchen Fall gekündigt werden. Dazu sollte aber mit dem Arbeitsamt Rücksprache genommen werden seitens des Arbeitgebers.In einem solchen Fall wird dann vor dem Arbeitsgericht ein Gesprächstermin ausgemacht keine direkte Verhandlung um einen Weg zu finden diese Situation zu bereinigen.

es kommt alleine auf die Zukunftsprognose an. Wenn die negativ ist (es also nicht damit zu rechnen ist, dass er in Zukunft je ieder seiner Arbeit nachgehen kann) und es unzumutbar ist für die Firma (einfacher ist so eine Kündigung bei Firmen mit max. 5 Mitarbeiten), dann kann man eine Kündigung oder Aufhebungsvertrag anstreben. allerdings kommt das immer auf den Einzelfall an und deshalb sollte dein Chef sich an einen FACHanwalt für Arbeitsrecht wenden

Dürfte zumindest schwierig sein ihm zu kündigen. Krankheit darf nicht als Kündigungsgrund verwendet werden.

Krankheit darf nicht als Kündigungsgrund verwendet werden.

Das ist falsch! Siehe dazu, zu den Voraussetzungen die richtige Anwort von Hexle2!

0

Was möchtest Du wissen?