wann kommt man in eine Klinik?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du aufören wills solltes du es deinen Eltern sagen und wenn du nicht in eine Klinik willst kannst du das auch sagen genau so umgekehrt aber darüber reden hilft am besten um aufzuhören, nur falls du zwangseingewiesen werden würdes müsstes die gehen aber ich denke das ist nich der Fall

Die Kliniken haben Platzmangel, da kommst du nicht gleich hin. Meine Freundin war suizidgefähredet und es war klar, dass sie in eine Klinik musste, doch sie musste 3Wochen auf einen Platz warte.

Käme jeder mit solchen Problemen in eine Klinik, reichten die Plätze dort sicher nicht aus... Wichtig wäre es, mit einem Arzt (zuerst vielleicht Hausarzt) einmal darüber zu sprechen.

Nein, deshalb kommt man nicht gleich in eine Klinik.

In eine Klinik kommst du nur, wenn du zustimmst. Bei leichten Depressionen ohnehin nicht. Allerdings solltest du unbedingt zu einem Seelendoc gehen, weil ritzen immer Gründe hat, die du dort heraus bekommst und dich auf diese Art heilen kannst.

Im Prinzip immer mit den Eltern darüber reden.

Ein Aufenthalt in einer Klinik ist auf wenige Tage oder Wochen begrenzt und dient in erster Linie dazu, dich zu beobachten und dir die Möglichkeit zu geben, über dich nachzudenken und mit einem Psychater darüber zu sprechen. Also die Gründe zu finden und diese beseitigen zu können. Ich glaube aber nicht, dass du gefragt wirst, ob du in eine Klinik willst. Ich denke, du bekommst einige Sitzungen und die Sache klärt sich damit.

Was möchtest Du wissen?