Wann kommt man in eine geschlossene Psychiatrie?

Support

Liebe/r rosaeiinhorn,

solltest Du selbst betroffen sein, würde ich Dir raten, Dir Hilfe zu suchen. gern kannst du natürlich die Community nach Rat fragen. Schau dann bitte mal auf dieser Seite vorbei http://www.telefonseelsorge.de/. Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Meine Exfreundin, ist ein Dauergast in der Psychiatrie. Sie schlitzt sich regelrecht den kompletten Körper auf. Meist reicht da nur eine kleine Meinungsverschiedenheit. Oder ich hatte mal schlechte Laune. Sofort bezog sie es auf sich, und ritzte sich die Arme auf. Sie ist ein extrem schwerer Fall.

Man kommt in eine Psychiatrie, wenn man eine ärztliche Empfehlung dafür hat. Das heißt, wenn du z.B. Suizidgedanken, oder den Drang dich selbst zu verletzen verspürst. Aber auch bei Gewaltfantasien, die nicht mehr normal sind, kann man eingewiesen werden. Jeder hat schon mal gesagt: "Ich könnte ihn/sie umbringen!" Doch das ist in 99% der Fälle nicht so gemeint. Wenn man sich aber allerdings schon vorstellt, wie man denjenigen verletzt, ist es schon ein Warnzeichen.

Wie Jenny vom Supportteam schon schrieb, kann man sich jederzeit Hilfe besorgen. Wenn man sich dann noch helfen lässt, kann man diese Phase gut überwinden.

Danke für den Stern!

1
@Harry83

... Ich habe SVV (leichtes Ritzen), Suizidgedanken und Gewaltphantasien..

Sollte ich mir Sorgen machen?

0

In eine geschlossenen Klinik kommst du erst, wenn du eine Gefahr für deine Umwelt oder für dich selbst darstellst. Ritzen und Selbstmordgedanken reichen nicht, Depressionsstationen sind in der Regel offen und werden nur geschlossen, wenn ein Patient in der Krise ist. Geschlossene Abteilungen findet man oft in der forensischen Psychiatrie, dort werden Straftäter mit psychischen Störungen weggesperrt. In den meisten Psychiatrien darf man schon raus.

NeiN ..ritzen reicht nicht ..ich selbst ritze mich und habe manchmal Selbstmord Gedanken. . Und das ging schon fast ein jahr so wo es immer mal wieder monate gab wo ich nicht mehr konnte.. ich war bei mehreren Ärzten und dann wurden bei mir herzrhythmusstörungen festgestellt die durch den stress entstanden sind so wie extreme Atemnot( Globusgefühl) ich hatte ein Langzeit blutdruck gerät für ein wochenende und auch Langzeit herz gerät .. ich kann nicht mehr zur schule und bin letztendlich mit meiner Mutter zum Hausarzt gegangen und hab eine Einweisung in eine Klinik bekommen wo suizidgedanken, depressives syndrom und ähnliches drauf stand damit ich noch am selben tag eingewiesen werde . Also sind meine mutter und ich in eine Klinik gefahren (dort war auch schon meine Schwester) und haben die Einweisung vor gelegt ..sie hatten kein platz und ich musste zu einer anderen gehen.. dann sind wir auch noch am selben tag dort hin gefahren und dann hatte ich ein Gespräch mit dem leiter meiner mutter und einer auszubildende darauf hin haben sie mir angeboten über nacht als krise zu bleiben ( du solltest mal googlen was in dem fall eine krise ist) ich wollte aber nicht nur als krise weil ich noch viele andere Probleme hatte und ich hab versucht es deutlich zu machen..er hat mich auf die wartelise gesetzt vor den anderen auf der liste damit ich schnell eingewiesen werde..weil meine Schwester auch dort war hatte ich einen kleinen Vorteil da wir ihn schon kannten und dann musste ich nach hause und ich wurde am nächsten tag angerufen das es ca 2 wochen dauert und ich damit echt Glück hab weil es sonst bis zu mehreren Monaten dauert. . Der leiter hat dann auch mein Hausarzt angerufen weil ich nicht in die schule kann und hab jz die zeit frei in derr ich auf die Klinik warte. also Nein es reicht nicht wenn du stationär aufgenommen werden willst

Was möchtest Du wissen?