Wann komme ich in die Klinik (Anorexie)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo paulundlena,

Der BMI - Wert, der sich so an der Grenze befindet, liegt bei 17. Wenn du bei 16.4 liegst, ist das denke ich (noch) kein Grund dafür, dass du in eine Klinik kommst. Wenn der BMI - Wert jedoch weiter sinkt, könnte es schon anders aussehen. Du solltest auf JEDEN Fall mit deinen Eltern darüber reden, wenn du Probleme hast. Gib deinen inneren Stimmen NICHT nach, sondern sei DU selbst!! Viel Glück und alles Gute! Mfg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich glaube nicht, dass du einfach in die Klinik eingewiesen werde kannst...dafür gibt es zumindest keinen Mindestbmi oder so. Ich selber habe Magersucht und war auch bei eine, BMI von 16, 3 und bin nicht eingewiesen worden. Es hängt auch mit davon ab, wie lange dein Körper mitmacht...wenn du z.B. zusammenbrichst oder vollkommen unterernährt bist, dann wirst du ins normale Krankenhaus eingeliefert und kannst von dort auch in eine Klinik kommen. Wirklich zwingend kann einen keiner (ich weiß allerdings nicht wie das ist, weil du noch minderjährig bist). Bei mir in der Klinik war eine, die hatte einen BMI von gerade mal 10 und die ist dennoch nach einigen Wochen mit diesem BMI einfach gegangen weil sie nicht da bleiben wollte.

Ich glaube es geht hier auch nicht darum, ob und wann dich jemand zwingt, sondern viel mehr darum, dass Du Hilfe brauchst. Ich wollte auch nie in eine Klinik und rückblickend war es die beste Entscheidung, die ich getroffen habe. Ich bin noch lange nicht gesund und es ist ein sehr harter Weg, aber falls es dich beruhigt: ich habe in der Klinik nicht mal 100 Gramm zugenommen ;) Ich habe heute ein Gewicht im Bereich BMI 18. 5. Das ist immer noch wenig.

Ich gehe mal davon aus, dass du die Magersucht in deinem Alter noch nicht so lange hast, daher sind deine Heilungschancen wohl besser als bei mir (bin 21 und habe die Magersucht seit 6 Jahren) ...

Wenn du noch Fragen hast kannst du mir auch eine Nachricht schicken

LG und viel Mut Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kommt immer auf die psychische verfassung an. Und man kann ja auch eine ambulante theraphie machen, doch wenn man als magersüchtige oder bulimie erkrankte zu viel abnimmt führt in deinem alter kein weg dran vorbei und die eltern können ab bestimmten bedingungen nichts machen, damit du da nicht reinmusst. Ich war in ner klinik und die eltern haben ein mädchen rausgeholt und denen wurde das sorgeereccht entzogen... Aber in bestimmten kliniken kannst du erst ab ein mindest bmi rein und umso besser der wird um so mehr sachen darfst du machen und wenn die einstellung besser ist darf man nach hause und ambulant weiter machen.

Wissen deine eltern davon? Also deine sorgen und von der anorexie? Also nehme ich mal an. Als ich anorektisch wurde und über 5 kilo in zwei wochen abnahm (was manan meinem konfi kleid merkte, dass musste extrem verändert werden) haben sie mich 3 mal täglich zum essen gezwungen, nichts hat geholfen. Dadurch wurde ich depressiv und bin auch nicht mehr zum sport gegangen. (irgendwann lief alles aus den ruder mit ritzen und suizid, dass ich in die klinik musste, ich hatte sehr viel mit magersüchtigen zu tun, daher kenne ich mich ein bisschen aus)
Diese umgewöhnung zum normalen essen hab ich nach einem jahr nicht geschafft, ich kot*e ab und an noch nach den essen ... Mitlerweile ist mein bmi im normalbereich und ich bin zufrieden mit mir...

Wenn du fragen zur klinik oder sonst was hast, kannst du gerne fragen. Das wichtigste ist aber auf jedenfall , dass du bereit bist zu mschen was dir empfohlen wird (jedenfalls meinermeinung nach). Denn nur das kann dich langfristig glücklich machen und soll ich dir ein geheimniss verraten: Alle in der abteilung für essstörug sagten, dass die die entlassen werden, noch genauso wie an anfang der behandlung, sie sind nur glüvklivher und zufriedener und natürlich eben aus den gefährlichen gewichtsbereich raus. Ich weiß wie sche*ße jeder gramm ist, es ist immer schwer...

ich hoffe ich konnte dir helfen, LG amanie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Zwangseinweisung ist die behördlich angeordnete und angewiesene Unterbringung eines Hilfsbedürftigen in eine psychiatrische Anstalt. Die Einweisung setzt eine amtsärztliche Untersuchung und ein ärztliches Zeugnis der Ordnungsbehörde (Gesundheitsamt) voraus.

Warum schreibe ich das .... es ist nicht so einfach, wie sich das manche vorstellen.

Eine Zwangseinweisung wird vom Amtsgericht (Vormundschaftsgericht) auf Rechtmäßigkeit überprüft. Die Unterbringung des Kranken ist seitens eines Richters spätestens am Tag nach der Aufnahme ins Krankenhaus zu genehmigen.

Das ist dazu kommen kann, gibt es 2 Gründe: Selbstgefährdung & Fremdgefährdung. Anorexie zählt zur Selbstgefährdung und ist bei chronischem Verlauf und ausreichend niedrigem BMI lebensgefährlich.

Es gibt keine Tabelle in der steht BMI xx.xx = Einweisen. Ein Amtsarzt wird meiner Meinung nach recht schnell sagen "ab in die Klinik" ... aber dazu muss es erst zu einer amtsärztlichen Untersuchung kommen.

Das einzige "Problemchen" an dem von Dir geschilderten "Fall" ist, Du bist recht jung ... da haben Deine Eltern noch mitzureden.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
moopel 21.03.2013, 14:30

Top Antwort ;)

Beim Amtsarzt wird unter anderem eine erweiterte Blutbildanalyse gemacht um zu schauen, ob dir wichtige Nährstoffe und Vitamine fehlen. Zudem werden deine Organe durch Ultraschall begutachtet, in wie fern diese schon beschädigt sind und ob gar eine sofortige Zwangseinweisung in ein Krankenhaus vorgenommen werden muss. Es gibt dann auch noch ein psychologisches Gutachten, weil Magersucht beginnt meist im Kopf.

1

Nein, mit deinem Gewicht wirst du (Noch nicht) in die Klinik zwangseingewiesen. Um zwangseingewiesen werden, musst du schon sehr stark untergewichtig sein (Ich war 1,70m groß und hatte nur 34kg und wurde zwangseingewiesen!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?