Wann kastriert man eine Hündin? vor/nach Läufigkeit? Oder ist es unwichtig?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, finde ich gut, dass Du Dir Gedanken darüber machst eine ungewollte Bedeckung bzw. Inzestzucht zu vermeiden!

Man kastriert die Hündin zwischen den Zyklen, da die Blutungsneigung dort am geringsten ist. Wenn sie ca. alle 6 Monate läufig wird, dann wäre der beste Zeitpunkt im Oktober 2010. Der Tierarzt muss den Hund eh einmal vorher sehen um eine Vor-Untersuchung zur OP zu machen.

Dabei wird sie gewogen (um das Narkosemittel richtig dosieren zu können) Herz und Lunge wird gecheckt, ihr Allgemeinzustand angeschaut, evt. Allergien besprochen und vieles mehr. Deine Fragen zur OP werden dann auch beantwortet.

Hallo! Vielen Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr geholfen ;) Dann werde ich mal bei meinem Tierarzt bald anrufen wann wir zur Voruntersuchung kommen können! Dankeschön ;)

0

Hallo, genau wie meine Vorredner würde ich dir auch ein Gespräch mit Deinem Tierarzt empfehlen. Normalerweise operiert man eine Hündin 3 Monate nach der letzten Läufigkeit (also in der mitte des Zyklus) Der Eingriff beim Rüden ist allerdings weniger Risikobehaftet als bei der Hündin. Aber wenn die Läufigkeit wirklich so schlimm für Euch alle ist, macht es natürlich Sinn. Lass Dich einfach mal beraten.

man kastriert eine hündin, wenn es aus med. gründen notwendig ist, warum willst du deinen hun doperieren lassen? es besteht das risiko, dass er nicht mehr aus der narkose aufwacht...

NÖTIG ist es, um ungewollten Nachwuchs zu verhindern (hat sie doch geschrieben^^)

und die Angst nicht mehr aus der Narkose aufzuwachen ist unbegründet, kein Tierarzt will den Hund ins Jenseits befördern!

0
@chromoson

das ist kein quatsch, ma hört immer wieder von hunden die nicht aufwachen... und nachwuchs verhindern ist ganz einfach: während der läufigkeit kein kontakt mir rüden, ich ahbe 2weibchen und die werden 2mal jährlich läufig-na und? ich bin doch nicht bescheuert und lasse dann rüdenkontakt zu... ich nenne das kastrieren aus faulheit auf den hund aufzupassen!

0
@zensiertX3

der rüde (sohn) lebt mit im haushalt. kann man das immer kontrollieren? alle türen immer verschlossen?

0
@zensiertX3

hatten mal zwei Jack-Russell Weibchen. Wo die jüngere in die Pubertät kam, gab es schrecklichen stress zwischen den beiden. Nichts hat geholfen, jeder wollte den Chef spielen. Die beiden haben sich so kräftig geprügelt, mit Blut und allem drum und dran. Wir haben die beiden zu dritt nicht auseinander gekriegt war auch kein schöner Anblick. Schließlich musste ich schweren herzens die kleine abgeben :( Deswegen habe ich mir geschworen nie wieder zwei Weibchen. Habe auch deswegen den Sohn behalten, damit die beiden sich auch schon sicherlich verstehen. Und es gar nicht zu solchen Problemen kommt... Die Hündin hat jetzt das sagen und so ist es auch gut

0
@CassySammy

@ CassySammy: Es ist vernünftig von Dir Deine Hündin kastrieren zu lassen. Die OP ist für den TA Routine. Unsere Hündin wurde auch kastriert. Weder ihr Wesen hat sich verändert, noch "tröpfelt" sie und neigt auch nicht zur Gewichtszunahme.

0
@Biggi2007

Vielen Dank für Dein verständnis! Ja der Meinung bin ich auch. Meine Hündin bewegt sich auch gerne und sehr viel. Aber es gibt immer welche die anderer Meinung sind ...

0
@CassySammy

@ CassySammy: Ich vergaß zu erwähnen, dass unsere Hündin mittlerweile 13Jhr. alt ist, und mit 15Monaten kastriert wurde.

0

Was möchtest Du wissen?