wann kann man sich als guten Gitarristen bezeichnen?

3 Antworten

Das kommt auch darauf an welche Musik du spielen willst ..  es ist schon ein Unterschied ob du Jazz spielen können willst oder Heavy Metal :)

Wenn du in einer Band spielen möchtest ist vor allem wichtig rhythmisch sauber spielen zu können und im Timing zu bleiben.

Sauber abdämpfen bei verzerrten Parts ist ebenfalls ein oftmals unterschätzter Aspekt.


Um was für sein Timing und Groove zu tun ebschäftige dich mal mit Funk .. zB das Soul & Funk Buch von Kumlehn ist sehr gut. Allerdings eher ein Praxisbuch mit vielen Funk licks.

Beim Üben ist es wichtig mit Metronom zu üben und neue Oarts und Licks immer erst EXTREMST (Wirklich) Langsam und dabei ohne Fehler einzustudieren.

Dein Musikelgedächtnis prägt sich nämlich auch fehlerhaftes Spielen ein, deshalb peinlich auf saubere Ausführung achten, das geht wie gesagt am Besten superlangsam.

Dann schrittweise steigern ..







Das liegt im Ohr des Höhrers. Jeder hat eine andere Meinung, was gut ist. Für mich z.B. ist jeder Gitarrist gut, der seinen eigenen Stil mit einfließen lässt. Gerade bei Coverversionen, kann das nützlich sein, und sogar zu einem ganz anderem Ergebnis führen. 

Wichtig ist, regelmäßig zu üben. Und seien es nur 15 Minuten am Tag. Nach und nach verbessert man sich, und merkt es selber kaum. 

Es gibt keine Norm für gut oder nicht gut. Musik ist subjektiv. Hör nicht auf andere. Spiele so, damit DU es für gut erachtest!

Was möchtest Du wissen?