Wann kann man bestimmte Elemente zu anderen Elementen umwanden(Chemie)!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist längst möglich, allerdings macht amn an der Elektronenhülle nichts; wenn der Kern "stimmt", fängt er sich die passenden Elektronen schon ein. 

Allerdings kann man Kerne nur einzeln durch Beschuss im Teilchenbeschleuniger erzeugen. Du wirst mit realistischem Aufwand nie so viel herstellen können, dass die die Stoffportion anfassen kannst.

Ansonsten kann man bestimmte Elemente in Kernreaktoren herstellen, z.B. Plutonium aus U-238. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:39

warum eigentlich 238? ist das die Ordnungszahl oder die Massenzahl

0
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:44

danke

0

Mit chemischen Mitteln und Methoden ist es nicht möglich ein bestimmtes chemisches Element ein anderes umzuwandeln. In der Physik ist man aber sehr wohl in der Lage chemische Elemente in andere umzuwandeln und zwar durch Veränderung (Umwandelung) von Atomkernen. Es ist beispielsweise möglich, einen Uranatomkern (U) zu spalten und daraus einen Bariumatomkern (Ba) und einen Kryptonatomkern (Kr) entstehen zu lassen.

Gruß, H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atome gehen nur Bindungen mit "gleichwertigen" Atomen oder Molekülen ein. Jedes Element ist ganz spezifisch und keine Mischung aus irgendetwas, sondern etwas ganz eigenes! Gold ist ein Edelmetall, besteht jedoch keineswegs aus Fe-Atomen oder Molekülen. Dinge die du mit Bindungen erreichen kannst sind Ammoniak, HalogenWasserstoffe oder etwaiges - andere Elemente herzustellen ist prinzipiell unmöglich, und das wird es auch bleiben. Atome modifizieren kannst du nicht so, dass du ein bestimmtes Element bekommst, da Wasserstoff zum Beispiel nur ein Maximum an ?2? extra e- aufnimmt, und so nur zu Tritium oder Deuterium werden kann - letztendlich nur eine andere Art des Wasserstoffs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:35

Dachte ich wäre jetzt genial :(

0
Kommentar von botanicus
30.11.2016, 21:45

Erstens gibt es durchaus Kernumwandlungen, nicht zuletzt durch Fusion, zweitens nimmt Wasserstoff keine Elektronen auf sondern (formal! Der Prozess geht anders) Neutronen. Das sind dann aber auch nur Isotope.

0
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:59

Man könnte das Problem mit dem gleichwertigen lösen, indem man es nicht DIREKT zu Gold umwandelt sondern immer eine Stufe höher etc.. z.B Kohlenstoff(Fäkalien) das nächst höhere etc. bis Gold.

0
Kommentar von jf20011
30.11.2016, 22:08

Was bitteschön soll Kohlenstoff mit Fäkalien zu tun haben? Fäkalien bestehen zwar aus organischen Stoffen, heißt u.a. aus Kohlenstoff, aber das kann man absolut nicht gleichsetzen! Mit einer Stufe höher meinst du wohl immer nur ein Proton mehr? Und woher nimmst du das Proton? Dann brauchst du auch noch jede Menge Neutronen. Woher nimmst du die?

0
Kommentar von Blackoutd
01.12.2016, 13:37

Fusionsreaktor (liefert ordentlich Energie) -> Protonen und Neutronen reinschiessen.

0

Bei der Kernspaltung tut man Ja auch Neutronen zu Uranatomen dazu. So teilt sich das Uran und es kommen 2 andere raus. Hatte es aber lange nicht mehr. Also wenn es Quatsch ist was ich erzähle soll mich bitte wer verbessern :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:37

ne glaube ist was anderes.. es entstehen auch radioaktive stoffe.

0
Kommentar von genius07
30.11.2016, 21:38

Ist nicht ganz richtig.

Bei der Kernspaltung wird zum Uran ein Extra Neutron hinzugefügt, um das Uran instabil zu machen und extreme Mengen an Energie freizugeben -  was letztendlich kein neues Element bildet, sondern nur ein Element in physische, thermische und chemische Energie umwandelt.

0
Kommentar von Blackoutd
30.11.2016, 21:56

Was ist eigentlich mit Einsteinium?!?!?!?!??

0

Was möchtest Du wissen?