Wann kann man aus den künstlichen koma geweckt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Patient im künstlichen Koma bekommt so etwas wie eine Dauernarkose. Das wird mit einem Medikament erreicht, wenn der Patient ganz ruhig bleiben muß oder die Schmerzen zu groß wären.

Dieses Medikament wird langsam reduziert bis es wegbleiben kann. Danach ist er eventuell noch benommen, je nachdem wie gut er das Koma vertragen hat und wie schnell sein Körper es abbaut. Das ist manchmal individuell.

Ich habe schon erlebt, dass man innerhalb von Stunden mit dem Patienten sprechen konnte - aber meine Schwiegermutter brauchte fast 3 Wochen und war nie wieder die Alte. Das kommt auch darauf an, wie der Gesamtzustand des Patienten ist und wie alt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dilaaann91 07.01.2016, 12:00

Mein Opa wird jetzt 78 :(

0
Realisti 07.01.2016, 12:01
@dilaaann91

Immer sportlich und gesund gewesen? War er immer im Kopf fit?

0
dilaaann91 07.01.2016, 12:33

Er hat halt seit dem alter mit verstopften Arterien zutun die ihm schmerzen wenn er schnell läuft usw. er lauft aber eben langsam. fit im Kopf war/ist er auf jeden Fall

0
Realisti 07.01.2016, 14:13
@dilaaann91

Ich wünsche deinem Opa eine gute und schnelle Genesung. Schön, dass ihr euch so liebevoll um ihn kümmert.

0
Realisti 06.03.2016, 12:36

Danke für den *. Hoffentlich geht es deinem Opa wieder gut.

0

Am besten fragst du mal deine Eltern oder einen von den behandelndem Ärzten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?