wann jobwechsel der arge melden

3 Antworten

Melden musst du das sofort,du hast jede Veränderung in deinen Finanziellen Verhältnissen dem Jobcenter ohne Aufforderung mitzuteilen !!! Irgendwann kommt es eh raus und dann könnte es Teurer werden als jetzt.Wenn du jetzt mehr Verdienst ( sind ja 25 % mehr als vorher ) hast du auch einen höheren Freibetrag auf dein Einkommen.Im Internet eingeben : Freibetragsrechner Hartz 4,da kannst du deinen jetzigen Verdienst eingeben und siehst dann,ob und wenn ja,wie viel du noch vom Jobcenter bekommen würdest.

Wenn die geänderten Einkommensverhältnisse erst nach dem Auslaufen des derzeitigen Bewilligungszeitraumes liegt und du auch nicht neu beantragen willst, also auch keine Leistungenvon dort beziehen wirst, musst du es gar nicht melden.

Für das Amt spielt nur das eine Rolle, was in der Zeit liegt, wo du dort Leistungen beziehst. Wenn du mit dem neuen Job und z.B. Wohngeld beziehst, musst du es dort angeben, nicht bei der Arge.

Ja, du bist verpflichtet jede Einkommensänderung (in diesem Fall durch die neue Beschäftigung) dem Jobcenter mitzuteilen. Voraussichtlich wirst du auch eine Einkommensbescheinigung dem Jobcenter einreichen müssen. Falls du mehr verdienst, als dein ALG2 betrifft, könnte der Anspruch auf ALG2 wegfallen.

Aber erst wenn sie nach dem Abzug der Freibeträge immer noch über ihrem Bedarf liegt!!!

0

Bezahlt die arge ein Kfz? Als darlehen oder so!

Hallo zu meiner frage :

Ich kann eine Festanstellung haben benötige dafür aber ein kfz ! Da ich im moment hartz4 beziehe habe ich das geld nicht dafür, und ohne geht es nicht. Da ich auf den Dorf wohne und die Arbeit nicht mit den öffentlichen Verkehrsbetriebe erreichbar ist.

Gibt esveine möglichkeit das , das arbeitsamt ein kfz finanziert als darlehen oder so? Oder bleibt mir nur übrig die stelle abzulehnen ?

...zur Frage

Erfährt die ARGE/Jobcenter die Abmeldung?

Hallo,

wenn man sich regulär abmeldet bei Einwohnermeldeamt, erfährt das die ARGE bzw. das Jobcenter automatisch?

Weiss hier wer etwas zu?

Danke

Grüsse

...zur Frage

Jobwechsel als Grenzgänger (Schweiz) zurück ins deutsche. Möchte aber 1 Monat "arbeitslos " sein bevor ich die neue Stelle antrete . Was ist zu beachten?

Ich beginne bald eine neue Stelle an wieder in Deutschland. Derzeit bin ich aber Grenzgänger und arbeite in der Schweiz. Ich möchte aber bevor ich die neue Stelle antrete 1 Monat "arbeitslos " bleiben . Was muss ich alles beachten Bzw lohnt sich der Aufwand überhaupt?

...zur Frage

Nachzahlung von der Arge, darf der treuhänder es mir weg nehmen?

Habe heute erfahren das mir seid 3 jahren zuviel geld einbehalten wurde, bekomme eine rückzahlung von ca. 800euro von der ARGE! ich bin in der insolvenz seid letzten monat, bin dazu noch allein erziehend! das geld was mir zuviel einbehalten wurden ist würde ich zurück bekommen! nun meine frage: der betrag der mir frei steht sind ca.1400 euro im monat, kann ich die nachzahlung behalten von der arge oder nimmt mir der Treuhänder diese 800euro weg???? Wenn es so wäre dann ist dies sehr ungerecht, da das geld was mir zu viel einbehalten wurde mir rechtlich zusteht! davon abgesehen brauche ich das geld für neue möbel und andere wichtigen dinge die nach der zeit kaput gehen! was tu ich nun?? Vielen dank

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?