Wann ist welche Art von Sterbehilfe erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Salue Qeenlio

Deutschland hat diesbezüglich extrem strenge Vorschriften. Der Sterbezeitpunkt wird ausschliesslich von Ärzten, Theologen und Politikern bestimmt.

Die Gesetze wurden kürzlich noch verschärft. Schweizer Sterbehilfe-Organisationen dürfen nun kein Informationsmaterial nach Deutschland mehr versenden.

Wer sich in Deutschland Schmerzen ersparen will der muss sich einsam (damit niemand verpflichtet ist es zu verhindern) vor den Zug werfen, von einer Brücke springen und in einem Plastiksack qualvoll ersticken.

Eventuell geht es auch mit einer klaren Patientenverfügung, die eine Zwangsernährung verbietet. Damit könnte man wenigstens verhungern.

In der Schweiz ist es so, dass Schwerkranke sich an eine Sterbehilfeorganisation wenden können. Dort werden sie über Alternativen (Pallativ-Medizin, also schmerzlindernd) orientiert.

Nun eine Minderheit nimmt dann die Dienstleistungen der Sterbehilfeorganisation in Anspruch. Vielen genügt es zu wissen, dass sie einen "Notausgang" hätten, wenn das Leiden zu gross wird.

Die Sterbehilfeorganisation kann dann ein ärztliches Attest bei einem Arzt besorgen, mit dem die tödliche Substanz bezogen werden kann.

Der Sterbewillige muss dann das Mittel selber nehmen (z.B. mit einem Röhrchen), wenn es anders nicht mehr geht.

Er kann in Würde von seinen Angehörigen Abschied nehmen und nach einem erfüllten Leben die letzte Reise antreten.

Jeder Todesfall, der nicht auf eine natürliche Ursache zurück zu führen ist, wird natürlich von Amtes wegen überprüft.

Ich habe persönlich nicht vor, mir das Leben zu nehmen. Ich bin aber trotzdem schon seit Jahrzehnten Mitglied in einer Sterbehilfeorganisation.

Mein Leben lang habe ich Verantwortung für mein Handeln übernommen. Ich möchte einfach diesen Ausweg haben, den ich im Bedarfsfall anwenden könnte.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Ein unterlassen der Lebenserhaltenen Mahßnahmen ist unter Umständen mit Erklärung des Erkrankten erlaubt.

Aktive Sterbehilfe, z.B. wegen einer schweren Krankheit, chronischen Schmerzen, bevorstehendem schmerzhaftem Tod ist in Deutschland nicht erlaubt.

Für eine Antwort, mit der du in der Schule etwas werden kannst, solltest du woanders gucken, z. B. in der Wikipedia.

In D ist Sterbehilfe jeglicher Art verboten ! Schweiz und Niederlande unter bestimmten voraussetzungen erlaubt.

Was möchtest Du wissen?