Wann ist morgens ca. Arbeitsbeginn für den Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus EIGENER Erfahrung: In der Frühschicht musste ich um sechs Uhr morgens zur Ausgabe der Ladepapiere für die Fahrer bereit sein, auch, um bei Ausfällen von Fahrern, Touren an andere weiter zu geben. Bei einem Fahrzeugausfall hatte ich "auf die Schnelle" Ersatz zu beschaffen, oder organisierte Umladungen. Dazu war es wichtig zu wissen, welche Kunden vordringlich bedient werden mußten: Eine Mühle ohne Säcke, kann ihr Mehl nicht verpacken und NICHTS ist älter, als die Zeitung von gestern.

Vermutlich um 7 Uhr. An das frühe Aufstehen gewöhnen sich die meisten Menschen recht gut. Es bedeutet auch, früher daheim zu sein.

Viel Spaß und Erfolg- und vor allem Freude in deiner Ausbildung!

B.

Super danke für die schnelle und hilfreiche Antwort!

1

da inzwischen der warenumschlag über 24h läuft, könnte es sehr gut sein, dass du irgendwann einem mehrschichtbetrieb unterliegen könntest.

annokrat

Ausbildung, Entscheidung schwer?

Kann mich nicht entscheiden welche Ausbildungsplatz ich annehmen soll.
Als Kaufmann im Gesundheitswesen bei der Debeka oder fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen bei der Agentur für Arbeit. Beide Berufe sind spannend & beide sind bei mir in der Stadt direkt nebeneinander. Bei der AfA verdiene ich aber mehr nach der Ausbildung & man hat 3 mal die Woche nur bis 12.30 Dienst. Aber dort habe ich keine Möglichkeit über Umwege zu studieren, da ich nur einen Realschulabschluss habe und die Oberstufe verhauen habe. So teilten die mir das mit. Bei der Debeka kann ich allerdings studieren, hat man mir versichert. Tendenz liegt eher bei der AfA, aber es wäre nett wenn jemand seine Erfahrungen mitteilen könnte bzgl. der jeweiligen Berufsfelder.
Danke im Voraus

...zur Frage

Ausbildung wechseln innerhalb Telekom?

Guten Tag, ich habe im September eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel bei der Telekom angefangen, da ich dachte, dass der Beruf mir Spaß macht und mich beeindruckt. Leider musste ich nun nach zwei Monaten bereits feststellen, dass es überhaupt nichts für mich ist und ich doch im Büro arbeiten möchte, was ich davor bereits machen wollte aber keinen Platz bekommen habe... Nun ist meine Frage, kann ich innerhalb der Telekom meinen Ausbildungsberuf wechseln? Ich würde lieber die eigentlich geplante Ausbildung zum Kaufmann in Büromanagement machen...

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen...

...zur Frage

Was heisst Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung auf Türkisch?

Was heisst Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung auf Türkisch?
...zur Frage

Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung?!?!

was sind die täglichen tätigkeiten eines Speditionkaufmannes/frau... was maht man in diesem beruf.

...zur Frage

Elterlichen Betrieb ohne Ausbildung übernehmen?

Guten Tag :)

Ich würde gern meine Situation schildern. Und zwar hat meine Mutter ein mittelständisches Unternehmen. Sie betreibt eine Friseur-Kette und ist selbst im kaufmännischen bzw administrativem Bereich tätig. Sie selbst ist keine gelernte Friseurin, sondern gelernte Versicherungskauffrau. Dennoch: Kauffrau bleibt Kauffrau.

Die Situation stellt sich so dar, dass wiederum ihre Eltern (meine Großeltern) auch eine Friseur Kette hatten, aber keine Kaufleute im ausgebildeten Sinne waren, sondern Friseure, die sich selbstständig gemacht hatten.

Nach der Trennung meiner Eltern hat sich meine Mutter ebenfalls selbstständig gemacht, sie ist ja als Kind im Betrieb ihrer Eltern groß geworden und hat bei ihren Eltern später auch als Assistentin gearbeitet und hatte sich somit früher schon die nötigen Kenntnisse angeeignet.

Nun zum eigentlichen Thema. Und zwar leitet meine Mutter, wie oben erzählt, ihr eigenes Unternehmen, in das ich gerne einsteigen und später auch gerne übernehmen würde. Momentan arbeite ich auch ca. 10 std wöchentlich in der Firma und helfe ihr.

Die Sache gestaltet sich so, dass Sie das auch grundsätzlich befürwortet, aber von mir verlangt vorher eine Ausbildung zum Kaufmann für büromanagement zu absolvieren. Dies habe ich nun auch angefangen (seid 3 Monaten) und bin aber todunglücklich damit. Ich würde viel lieber fest in der Firma arbeiten und von IHR eingearbeitet werden. Ich bin 24 Jahre alt, und möchte sozusagen nicht noch einmal die "Schulbank drücken". Klar werden einige denken er ist erst 24 Jahre alt, aber ich denke ich bin SCHON 24 Jahre alt.

Wie mache ich meiner Mutter klar, dass ich gerne bereits jetzt in der Firma arbeiten würde ? Sie zwingt mich sozusagen dazu, weil sie mir ansonsten den Zugang zur Firma verwehrt mit den Worten "Mach die kaufmännische Ausbildung, sonst nehm ich dich nicht".

Seid vielen Jahren arbeite ich aber bereits bei ihr nebenbei in der Firma. Sie hat gesehen, dass ich mich bemühe und auch engagiert bin. Das ich zuverlässig bin und das ich auch sogar gewisses wissen miteinbeziehen kann, was selbst sie vorher noch nicht hatte. Ich mein sie selbst ist auch weder ausgebildete friseurin, noch die "richtige" Kauffrau für diesen Berufszweig. Dennoch hat sie es geschafft.

Und das was ich noch "brauche" möchte ich gerne von ihr beigebracht bekommen, da ich die als sehr fähig betrachte und auch gewissermaßen zu ihr aufschaue. Ich meine, dass ich in der Firma weitaus besser aufgehoben wäre. Auch weiß ich nicht, ob ich die momentane Ausbildung dort zuende bringe. Seid ich dort angefangen habe, geht es mir psychisch und physisch immer schlechter, weil es halt nicht nicht das ist, was ich möchte.

Sie hat ja nichts zu verlieren, ich möchte die Firma ja nicht oder zumindest nicht sofort übernehmen. Vielleicht in 15 Jahren mal. Aber bis dahin vergeht doch noch einiges an Zeit.

Ich hoffe ihr habt vielleicht einen Rat für mich.

Vielen Dank.

...zur Frage

Motivationsschreiben zur Ausbildung als Industriekaufmann - Verbesserungstipps?

Hallo,

ich wollte mal wissen was ihr von meinem Motivationsschreiben haltet und ob sich eventuell noch der ein oder andere Rechtschreibe und-/oder- Grammatikfehler vermeiden lässt.

Desweiteren habe ich noch folgende Fragen:

  • Ich habe ein Wirtschaftsabitur, soll ich das trotzdem nochmal´s erwähnen? Es steht bereits im Lebenslauf und im eigentlichem Anschreiben.

  • Unterschrift ja/nein?

" Warum ich mich für eine Ausbildung zum Industriekaufmann entschieden habe.

Sehr geehrte Frau xxx,

Auf der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb bin ich durch die Jobbörse der Arbeitsagentur mit großem Interesse auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden. Ihre Firma ist mir durch das kulturelle sowie soziale Engagement bekannt, wie zum Beispiel an der Universität des Saarlandes. Ebenso durch die innovative Vorgehensweise im Bereich der Gewürzproduktion.

Zu meinen besonderen Fähigkeiten gehören Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und eine gewissenhafte Bearbeitung von Aufgaben. Durch mein Praktikum bei der Firma „xxx“ in xxx hatte ich die Möglichkeit dies unter Beweis zu stellen. Zu meinen Aufgabenfeldern gehörte es Informationen, die zur Installation einer schlüsselfertigen Photovoltaikanlage benötigt werden, zu sammeln, diese Anlage mit Hilfe bestimmter Arbeitsgruppen, wie zum Beispiel den Dachdecker und Statikern, zu planen und die benötigten Komponenten zu beschaffen bis hin zur Kundenbetreuung.

Ich verfüge ebenso über gute analytische Fähigkeiten, gehe gerne mit Zahlen um und bin vertraut mit der Anwendung entsprechender Kalkulationsprogrammen. Zu meiner großen Flexibilität kommt eine schnelle Auffassungsgabe. Zudem bin ich technisch sehr interessiert. Dank meiner schulische Ausbildung verfüge ich über gute Englisch Kenntnisse in Wort und Schrift, welche ich in meiner Zeit als Nachhilfelehrer bei der „Nachhilfeschulexxx“ in xxx nochmals verbessern konnte. Diese Fähigkeiten und Kenntnisse würde ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen.

Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch als motivierter und engagierter Auszubildender vor und freue mich sehr über Ihre Einladung.

Mit freundlichen Grüßen"

Vielen Dank schonmal an die, die sich hier die Mühe machen! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?