Wann ist Minnie maud sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Natürlich kannst du es vorschlagen. Allerdings besteht bei solchen Programmen immer die Gefahr, das gezielte Nicht-Essen nur durch gezieltes Essen zu ersetzen. Wie der Ex-Alkoholiker, der zum Sport-Junkie mutiert oder der ehemalige Workaholic, der Gott findet und glaubt, den Rest der Menschheit missionieren zu müssen...

Das nennt sich dann Suchtverlagerung, und man kann stundenlang darüber diskutieren, ob die neue Sucht schlimmer, weniger schlimm oder genauso schlimm ist wie die alte.

Tatsache ist aber, dass der Betroffene weiter "gefangen" bleibt, sein Wohlbefinden und sein Selbstbild weiter von "äußeren Einflüssen" abhängig macht und nicht lernt, seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und sich entsprechend zu verhalten!

Das ist leider sehr viel schwerer, als sich einfach nur neue "Regeln" zu verpassen - aber der einzige Weg, dauerhaft "frei" zu sein von Zwängen, Ängsten und Abhängigkeiten!

Auch das beste "Programm" kann nur eine Hilfestellung sein. Überleg dir also gut, ob du solche "Krücken" wirklich brauchst. Oder ob du sie nicht nur aus Angst benutzen willst - weil du dich nicht traust, "loszulassen" und alleine die Verantwortung zu übernehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?