Wann ist man schizophren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey Nia :)

oje, Stopp Stopp Stopp!

Wer schizophren ist, leidet nicht automatisch unter einer dissoziativen Identitätsstörung (= Multiple Persönlichkeit).

Ich versuche es mal kurz zu fassen und in einfacheren Worten zu erläutern:

Wer schizophren ist, erlebt eine Realität, die es nicht gibt. Das bedeutet: Diese Person spaltet sich von der Realität ab. Sie spaltet nicht ihre Persönlichkeit von einer zweiten oder gar dritten Persönlichkeit ab.

Menschen, die an Schizophrenie erkranken, erleben psychotische Schübe. Das kann man von "multiplen Persönlichkeiten" nicht sagen. Zu dem Thema könntest du meine Antworten durchschauen, wenn dich das tiefergehend interessiert.

Sofern die Störung Schizophrenie diagnostiziert ist (der Begriff ist übrigens nur ein Überbegriff, es gibt ne Menge Unterformen von Schizophrenie), kommen diese Menschen in therapeutische sowie medikamentöse Behandlung. Schizophrnie ist eine irreversible Störung. Ist sie einmal hervorgetreten, wird sie die betreffende Person ein Leben lang begleiten.

Selbstgespräche bis hin zu Streitgesprächen sind, vorallem in der Pubertät, durchaus üblich und sinnvoll!!! Es ist was völlig normales und hat nichts mit der Störung Schizophrenie zu tun.

LG

ich frage nur wegen einer fanfic die ich gelesen habe die hauptfigur redet ständig mit jemand anderen der nicht existiert also mental mit sich selber und streitet sich mit der stimme er ist aber nicht mehr in der pubertät sondern 20 :)

0
@niallbieber

ach ja drt andere hat 5 persönlichkeiten weshalb er schizophrenie haben sollte :)

0

was sind psychotische schübe? also das heißt schizophrenie ist ein überbegriff für persönlichkeitsstörungeb wovon das multiple persönlichkeiten eine ist? kann es theoretisch sein, dass ein junge seit er 13 ist bis 19-23 in einem psychischen anstalt lebt weil er das multiple persönlichkeiten hat und haben solche menschen imme roft eine agressive persönlichkeit also eine persönlichkeit die agressiv ist? btw bist du psychologin? :)

0
@niallbieber

:) Nia, jetzt verwirrst du mich auch^^

ich versuche es mal der Reihe nach abzuarbeiten:

  1. Schizophrenie wird nicht als Persönlichkeitsstörung gelistet. Es ist ne psychotische Störung. Es bedeutet, dass jemand von "unser aller" Realität abgespalten ist. Natürlich gibt es (Unter-) Formen der Schizophrenie, in denen mit nicht existierenden Personen geredet, debattiert und auch gestritten wird. Diese werden allerdings vom Schizophrenen nicht als er/sie selbst, sondern als Fremde wahrgenommen. Wenn man also mit fünf (nicht existierenden) Personen streitet, ist das eher psychotisch - aber das ist keine multiple Persönlichkeit.

  2. wer multiple Persönlichkeiten "hat", ist von einer Persönlichkeitsstörung betroffen. Kern der Diagnose ist aber, dass diese nicht miteinander interagieren, also kommunizieren können. Der Fachbegriff ist unter "dissoziative Identitätstörung" zu finden. Multiple PS wird darunter gelistet.

  3. Wer mit sich selbst spricht, spricht nicht mit anderen - unabhängig davon, ob diese "anderen" existieren oder nicht - und ist deswegen noch lange nicht krank.

  4. Menschen, die ihre Persönlichkeit multipel aufteilen, müssten in der Theorie eine Persönlichkeit haben, die besonders aggressiv ist. Das hängt aber davon ab, was für die betroffene Person "funktional", also: sinnvoll ist.

Lieben Gruß!

0

Dann wenn du nach außen verkörperst, dass du zwei Gestalten auf einmal hast. Aber es nicht so ist.

wenn man schizophren ist weiß man das die andere lerson gerade draußen ist also man aht ja nind 2 persönlichkeitwn und weiß bzw wissen die anderen was gerade passiert und wer grade "draußen" ist. ach aj und wa slassiert mit schizophrenen menschen? sind die nornal oder in psychologischer behandlung anstalt etc :)

0

Hallo,

nur weil man Selbstgespräche macht, ist man nicht schizophren.

Mfg, Marcel

Was möchtest Du wissen?