Wann ist man psychisch krank?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob jemand schwul oder hetero ist, ist Veranlagung  Man könnte es auch Zufall oder Schicksal nennen. Einen Grund hat das nicht. Auf dem Gebiet der Sexualität gibt es so einiges ungewöhnliches. Denk nur an Sado-Maso-Spielchen. Es gibt sogar Leute, die gerne Kot essen. Für den einen ist sowas unnormal, ein anderer findet das völlig normal und okay.  Die Frage mit der schlimmen Kindheit kann ich dir persönlich beantworten. Mein Bruder und ich, wir hatten eine absolute Horrorkindheit mit Beschimpfungen, Schlägen und Psychoterror. Wir haben zwar eine tolle Mutter, die immer für uns da war und alles für uns tut, auch heute noch. Aber ihr Mann ist ein Monster (heute rechtsradikal und Mitglied in einer ausländerfeindlichen Gruppe). Ich habe wegen dieser schlimmen Kindheit einen Sprachfehler. Bei meinem Bruder war es noch schlimmer.  Er ist deswegen psychisch krank geworden und hat Stimmen gehört. Sicher gibt es das, das jemand durch pemanentes Mobbing irgendwann durchdreht und jemanden tötet.  Aber das ist dann wohl eher kein geplanter Mord, sondern Totschlag im Affekt.

Zu deiner letzten Frage: Ja, man  merkt das. Hier gibt es oft Fragen von Leuten, die hier  ihr psychisch auffälliges  Verhalten schildern und dann fragen:  Ist das noch normal?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NMatheisen
28.06.2017, 02:01

uhhh danke das du mir ein wenig über dich erzählt hast und krass wie man dadurch kaputt gehen kann

0

1. Ja in den meisten Fällen hat es einen Grund homosexuell zu werden. Viele machen dies heute, weil es "normal" und trotzdem "unnormal" erscheint. Häufig liegen die Gründe dafür in der Kindheit wegen verschiedenster Gründe. Ob es nun eine komische Konstellation der Familie ist oder evtl eine Misshandlung vorgefallen ist.

2. Normal ist das nicht, denn in den meisten Fällen wird auch dies durch ein Ereignis/Erlebnis aus der Kindheit gesteuert. Es ist nur "normal" geworden, weil die Gesellschaft besser damit klar kommt und umgehen kann, wenn etwas zur Normalität geworden ist, als dass es ein Problem ist, das behandelt werden kann.

3.Das kann sich sehr unterschiedlich auswirken.

Manche beeinflusst es so gut wie überhaupt nicht. Es gibt zB Menschen, die dann selbst auch zu Straftätern werden (häufig machen sie genau das, was ihnen geschehen ist, mit ihren Opfern) oder ihre sozialen Fähigkeiten sind beschränkter, als von anderen Menschen. 

5. Ja man kann merken, dass man psychisch krank ist, muss man aber nicht. Es gibt verschiedene Störungen der Psyche (zB eine Wahrnehmungsstörung) die es nicht zulassen können, dass man es selbst merkt. Ich persönlich hatte viele psychische Defizite und habe diese nach und nach analysiert. Ich habe keine schlimmen, aber es sind trotzdem ein paar.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NMatheisen
28.06.2017, 01:51

Danke ich sammel die Gedanken vieler Menschen um mir so ein allgemeines Bild zu verschaffen. Und Träume kannst du mit dazu was erzählen?

0
Kommentar von Cruzix1902
28.06.2017, 01:54

Träume? In welchem Zusammenhang? Meine Träume, Alpträume, Träume von psychisch gestörten Menschen? ^^ Da musst du etwas genauer werden.

0

Psychische Krankheiten wie auch alle anderen Krankheiten, werden nach den Kriterien des ICD-10-Diagnoseschlüssels (aktuell dem ICD-10-GM-2017 Code Verzeichnis) klassifiziert und definiert.

Ist demnach eine psychische Beschwerde als "krankhaft" einzuordnen, wird sie im ICD-10-GM-2017 Code Verzeichnis aufgeschlüsselt und zu finden sein.

Kannst u.a. auch hier nachlesen:

Diagnoseschlüssel: Ein codiertes System für die Kasse

Medizinische Diagnosen werden in Deutschland nach dem ICD-10-Code (= International Classification of Diseases) verschlüsselt. Eingeführt wurde das System von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), mit dem Ziel, weltweit die Bezeichnung von medizinischen Diagnosen zu vereinheitlichen und die statistische Erforschung von Erkrankungswahrscheinlichkeit und Sterberisiko zu ermöglichen. Jeder Buchstabe steht dabei für eine Krankheitsgruppe, ein "F" beispielsweise für psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen.

Die dazugehörige Zahl beschreibt die Krankheit genauer, so steht F 32.0 für leichte, F32.1 für mittelschwere Depressionen. Die Zahl selbst kann bis fünf Stellen lang sein, so kann die Krankheit mithilfe vom Diagnoseschlüssel ganz genau definiert werden.

(Quelle: www.praxisvita.de )  http://www.praxisvita.de/aufgedeckt-diagnoseschluessel-auf-dem-krankenschein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychisch krank ist ein Mensch dann, wenn er selber unter seiner psychischen Verfassung leidet,  und/oder andere Menschen darunter leiden. Das ist meine Kurzdefinition. Die offizielle Version ist in Gesetzesunterlagen einzusehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, zu viele Fragen, zu durcheinander, zu viele Vorurteile, viel zu wenig Ahnung.

Das lässt sich so einfach nicht beantworten. Wenn es so einfach wäre, dann müsste man all das nicht jahrelang studieren.

Wenn Du es wissen willst, dann geh in die Uni-Bibliothek und studiere die menschliche Psyche mit all ihren markanten Merkmalen. Dann wird es Dir evtl. auch gelingen ein gutes Buch zu schreiben. Wenn Du aber nur Trivial-Antworten suchst – und hier bekommst Du nichts Besseres –, dann wirst Du auch nur einen Trivial-Buch schreiben – so wie ein Groschen-Roman.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Keine Ahnung

2. ja ist es

3. ja kann es

4. ja

5. ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?