Wann ist jemand ein Dualist? ( Dualismus / Philosphie)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich lese gerade den Parmenides ((* um 540/535 v. Chr.; † um 483/475 v. Chr.), in dessen Fragmenten über das SEIN bereits steht, dass es zu den irrigen Meinungen der Menschen gehört, dass sie das einheitliche SEIN in Gegensätzlichkeiten, sprich in dualistischer Logik in Polaritäten mit eigenständiger Existenz auftrennen. In Wirklichkeit (Wahrheit der Gottheit) gibt es nur ein SEIN und darin z.B. Skalen von hell bis dunkel, die man nicht willkürlich in eine Eigenexistenz von Tag und Nacht mit allen angehängten mystischen Ummantelungen aufsplitten kann. Nach Parmenides gibt es also auch kein Leib-Seele-Problem, da letztlich beides einem einzigen SEIN angehört und nur unsere menschliche Betrachtungsweise eine künstliche Trennung vollzieht.

Aus: http://basisreligion.reliprojekt.de/dualismus.htm

Der DUALISMUS (gemeint ist hier der philosophische!) ist die Weltanschauung, die die Einheit der Welt leugnet und alles, also auch unser gesamtes Leben, als von den Gegensätzen von gut und böse betroffen sieht und sozusagen in diese Rubriken einsortiert.

Dabei werden nun alle möglichen und unmöglichen Gegensätze konstruiert, die entweder rein spekulativ sind (weil niemand nachweisen kann, ob diese Gegensätze Dinge betreffen, die es wirklich gibt, also etwa Gott und Teufel oder Himmel und Hölle oder Diesseits und Jenseits), bei denen das eine die Funktion des anderen ist (wie Geist und Materie oder Leib und Seele) oder die reine physikalische Eigenschaften betreffen (wie Licht und Dunkel), die sich nun wirklich kaum für eine Einordnung nach Gut und Böse eignen.

notizhelge 09.11.2010, 19:56

> "Der DUALISMUS (gemeint ist hier der philosophische!) ist die Weltanschauung,"

Das ist aber eine Religionsseite, die du angegeben hast, keine Philosophieseite.

> "als von den Gegensätzen von gut und böse betroffen "

Nein, das wäre ein spezielle Form des Dualismus. "Dualismus" alleine sagt noch nicht, dass ein gut-böse-Gegensatz gemeint ist.

Einen Dualismus, der einen gut-böse-Gegensatz behauptet, würde man manichäisch nennen. Vergleiche http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Manich%E4ismus.html

0

Dualist oder Physikalist? Hääh? Oder meinst du jetzt Dualist oder Monist?

Dualismus bedeutet Zweiheit, Gegensätzlichkeit, Zweiheitslehre. Sie kann auf allen möglichen Gebieten vertreten sein, nicht nur im religiösen aber da auch sehr oft.

In der Physik gibt es den Welle-Teilchen-Dualismus. Materie verhält sich wie Wellen.

In der Philosophie bedeutet es, das alles Seiende von 2 Prinzipien herrührt, die einander entgegenstehen.

Was möchtest Du wissen?