Wann ist Fahrerflucht eigentlich Fahrerflucht?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo whatshalllldo,

was man so umgangssprachlich als Unfallflucht bezeichnet nennt sich juristisch wie folgt:

***********************************************************************************

§ 142 StGB - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

  1. zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder
  2. eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellungen zu treffen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Nach Absatz 1 wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

  1. nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder
  2. berechtigt oder entschuldigt

vom Unfallort entfernt hat und die Feststellungen nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

(3) Der Verpflichtung, die Feststellungen nachträglich zu ermöglichen, genügt der Unfallbeteiligte, wenn er den Berechtigten (Absatz 1 Nr. 1) oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitteilt, daß er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, und wenn er seine Anschrift, seinen Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort seines Fahrzeugs angibt und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine ihm zumutbare Zeit zur Verfügung hält. Dies gilt nicht, wenn er durch sein Verhalten die Feststellungen absichtlich vereitelt.

(4) Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

(5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

***********************************************************************************

Im letzten Absatz ist schon einmal beschrieben, wer überhaupt Unfallbeteiligter ist.

Im ersten Absatz steht, dass man dem anderen Unfallbeteiligten folgende Angaben machen muss.

  1. Feststellung seiner Person, sprich Name und Anschrift,
  2. seines Fahrzeugs, sprich Kennzeichen, Marke und Typ des Fahrzeuges
  3. Art Deiner Beteiligung durch Deine Anwesenheit und durch die Angabe, daß Du an dem Unfall beteiligt bist

Im zweiten Absatz steht, dass Du eine angemessene Zeit warten musst, wenn der andere Unfallbeteiligte nicht auftaucht. Was angemessen ist, kann man nicht in Minuten angeben, sondern kommt auf die Situation an. Tagsüber kann durchaus mal eine Stunde angemessen sein. Nachts um 3:00 Uhr, können 15 Minuten ausreichend sein.

Im Dritten Absatz steht, dass Du Dich nach Ablauf der Wartefrist entfernen darfst, aber dafür sorgen musst, dass der andere Beteiligte unverzüglich (und unverzüglich heißt unverzüglich und nicht dass man erstmal in Ruhe nach Hause oder 500 Meter weiter fährt und erstmal abwartet) informiert wird. und, dass wenn Du den anderen Unfallbeteiligten nicht erreichen/informieren kannst, dass die Polizei informieren musst.

Auf Deine konkreten Fragen 1 und 2 bedeutet das, dass Du dadurch, das Du weder den anderen Unfallbeteiligten persönlich angetroffen oder erreicht hast und auch nicht die Polizei informiert hast, den Straftatbestand des § 142 StGB erfüllt hast und mit der im Gesetz angeführten Geld.- oder Freiheitsstrafe bestraft werden kannst.

Bei leichteren Unfällen wie Parkrempler mit geringen Schaden kann die Fahrerlaubnis von 6 Monaten bis zu 5 Jahren gem. §§ 69 und 69a StGB entzogen werden und  wenn der Täter weiß oder wissen kann, daß bei dem Unfall ein Mensch getötet oder nicht unerheblich verletzt worden oder an fremden Sachen bedeutender Schaden entstanden ist so ist im zwingend die Fahrerlaubnis zu entziehen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sagt man so schön? Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

Der einschlägige § 142 StGB heißt "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort". Das deutet schon an - was sich auch im weiteren Text bestätigt: ohne Entfernen kein Verstoß. Da steht nirgends etwas davon, dass irgendwer verständigt werden müsste - es reicht völlig aus, am Unfallort zu warten, bis "die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung" möglich wird. Auch wenn das drei Tage dauern sollte: Solange man am Unfallort bleibt, ist es keine Fahrerflucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Drizzt1977
14.03.2016, 18:57

Sollte sich, wie im Fall 2 angenommen, der PKW und Fahrer nur zwei Meter vom Ort entfernt haben und dann nur noch da steht, ohne sich zu zucken, selbst wenn der Nutzer des anderen PKW kommt, ist es immer noch Unfallflucht, da er sich nicht als Unfallbeteiligter zu erkennen gegeben bzw. seine Personalien übergeben hat.

1

Ich werde dort mehrere Stunden stehen bleiben, aber ich informiere NICHT die Polizei

Wenn Du währenddessen im Auto sitzen (bzw. bei Deinem Auto) bleibst, um auf den Geschädigten zu warten, nicht.

Sonst schon, denn für den Tatbestand der unerlaubten Entfernung vom Unfallort ist der Fahrer maßgeblich, nicht das Fahrzeug.

Siehe § 142 StGB.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whatshalllldo
14.03.2016, 14:39

Hm Mist, das widerspricht jetzt einigen anderen Antworten hier im Forum. Hab gehofft, es melden sich nur Experten :) Danke!

0

Wenn du glaubhaft machen kannst dass du erst in 1km distanz sicher stehen konntest könntest damit durchkommen. Aber wie gesagt, nur wenns "glaubhaft" ist.

Und dann müsstest du immernoch entweder Besitzer oder Polizei benachrichtigen. Dabei ists egal wie weit du von dem gerammten Auto parkst. Wenns nur 2 Meter sind, ist die Wahrscheinlichkeit allerdings groß dass man dein Auto auch so findet ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides ist Fahrerflucht. Fahrerflucht bedeutet Entfernung vom Unfallort. Bei 1 km entfernst du dich. Wenn du den Geschädigten nicht antriffst, musst du die Polizei anrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whatshalllldo
14.03.2016, 14:34

Also ist Fahrerflucht nicht nur eine räumliche Beschreibung sondern auch eine zeitliche Beschreibung?

0

Hallo whatshalllldo

Wenn der Eigentümer des beschädigten Wagen nicht vor Ort ist dann musst du auf kürzestem Weg die Polizei informieren, tust du das nicht dann fällt das unter Fahrerflucht.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Definitiv
  2. Kommt darauf an, wenn der Besitzer des anderen Waagen in der Zeit auftaucht, ist es nicht nötig die Polizei zu verständigen (EU-Unfallprotokoll, oder ähnliches)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide Fälle sind Fahrerflucht, da Du nicht die Polizei informierst und auch nicht angegeben hast, dass Du den Besitzer des Wagens triffst.

Übrigens zählt es (soweit ich weiss) auch als Fahrerflucht, wenn Du ein Zettel mit Name, Versicherungsnummer etc. an die Windschutzscheibe steckst und wegfährst.

Sofern Du den Besitzer nicht triffst (glaube da gab es eine Wartezeit), musst Du die Polizei über den Unfall informieren. Kommt der Besitzer und ihr könnt das so klären, ist alles in Ordnung.

Was das Weiterfahren für einen Parkplatz in Bsp. 1 angeht, so denke ich nicht, dass es einen Unterschied macht. Du kannst ja wohl kaum den ganzen Straßenverkehr deswegen aufhalten.

Allerdings könnte es mit Pech wohl vorkommen, dass Dich jemand bei der Polizei meldet. Als Außenstehender weiß man ja nicht, dass Du nur einen Parkplatz suchst.
Meldest Du Dich ordnungsgemäß bei der Polizei, macht das aber auch keinen Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich vom Unfallort entfernst, ist das Fahrerflucht.

Du musst eine angemessene (wie lang das ist entscheidet im Zweifel das Gericht) Zeit am Unfallort bleiben und auf den Besitzer des anderen Autos warten. Oder du benachrichtigst die Polizei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt am Unfallort warten bis der andere Fahrzeugbesitzer auftaucht. Wie lange du das machst ist egal. Zu mehr bist Du nicht verpflichtet.

Am Einfachsten ist es allerdings, sollte der andere Fahrzeuginhaber nicht da sein, die Polizei zu verständigen.

Auch wenn es die Frage nicht beinhaltet, einen Zettel mit Name etc. an der Windschutzscheibe zu hinterlassen reicht nicht aus.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides!

Du bist verpflichtet die Polizei (oder den Eigebtumer) zu verständigen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. wenn du wieder kommst und auf den Besitzer wartest eher nicht würde aber vor dem parken die Polizei anrufen und bescheid sagen

2. wenn du dich mit dem Besitzer verständigst nicht


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides ist Fahrerflucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?