Wann ist es NICHT o.k. in einem selbstgeschriebenem, englischen Text Abkürzungen zu benutzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin auch Englisch-Lehrerin und würde es nicht anstreichen. Sogar in wissenschaftlichen Artikeln findet man heute diese Kontraktionen.
Die Langform ist natürlich formeller. In einem "Business-Letter" z.B. sind die Kurzformen nicht angebracht.
Was ich immer anstreichen würde sind "wanna", "gonna", "ain't", das das einfach "uneducated" klingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
07.11.2016, 20:28

Upps: "...., da das ..."

0
Kommentar von adabei
03.01.2017, 18:43

Danke. ☺

0

Würde meiner Meinung nach keinen Sinn machen solche "Abkürzungen" zu verbieten, da diese grammatikalisch richtig sind.

Das wäre wie, zu dem statt zum.

Würde mal den Lehrer diesbezüglich ansprechen und bei Bedarf den Fachbetreuer der Schule hinzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In schriftlichen Ausarbeitungen, Geschäftsbriefen und Berichten wird von Abkürzungen bzw. Zusammenziehungen abgesehen.

In der Schule wird es angesagt, wenn "don't", "aint", "can't" usw. zulässg sind. In der Regel ist das nicht der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
07.11.2016, 20:05

"ain't" ist in der Schule immer unzulässig. Es ist einfach "sub-standard".

2

Bei unserer Schule kommt es dabei auf die Englischlehrer/innen an. Manche finden es schöner, wenn statt ''don't'' ''do not'' geschrieben wird. Anstreichen darf sie es ihr, allerdings sollte das keinesfalls als Fehler gerechnet werden.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?