Wann ist es möglich eine Umschulung zu bekommen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Neben allen anderen rechtlichen und sonstigen Tipps ist das WICHTIGSTE: Die Umschulung muss mit hoher Wahrscheinlichkeit in den ersten Arbeitsmarkt führen; auf Deutsch; in einen Job! Dieses muss man den zuständigen Sachbearbeitern gut begründen können; z. B. mit einer Absichtserklärung eines Betriebes der an mir interessiert ist (da kann man dann später auch das Praktikum machen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GPBrss 25.05.2010, 21:46

SGB III § 77 Grundsatz (1) Arbeitnehmer können bei Teilnahme an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten und Leistung von Unterhaltsgeld gefördert werden, wenn

  1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, bei Ausübung einer Teilzeitbeschäftigung eine Vollzeitbeschäftigung zu erlangen oder weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit der Weiterbildung anerkannt ist,

  2. die Vorbeschäftigungszeit erfüllt ist,

  3. vor Beginn der Teilnahme eine Beratung durch das Arbeitsamt erfolgt ist und

  4. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind. Arbeitnehmer, die die Vorbeschäftigungszeit nicht erfüllen, können durch Übernahme der Weiterbildungskosten

gefördert werden.

(2) Anerkannt wird die Notwendigkeit der Weiterbildung bei Arbeitnehmern wegen fehlenden Berufsabschlusses, wenn sie

  1. über einen Berufsabschluss verfügen, jedoch auf Grund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können, oder

  2. nicht über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist. Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss, die noch nicht drei Jahre beruflich tätig gewesen sind, können nur gefördert werden, wenn eine berufliche Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme aus in der Person des Arbeitnehmers liegenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

(3) Dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung bescheinigt (Bildungsgutschein). ....

0

Wenn du bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet bist und deine Qualifikation oder dein gesundheitlicher Zustand eine neue Ausbildung erfordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?