Wann ist es Kindesentzug?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist kein Kindesentzug. Sie ist alt genug, um das selbst zu entscheiden und wenn sie selbst dem Jugendamt gegenüber äußerte, lieber bei dem Vater wohnen zu wollen, dann solltest Du das einfach erstmal respektieren.

Ob er sie beeinflußt hat oder nicht, ist letztlich egal.

"Doch nach der Scheidung würde er mit Steuerklasse 1 ja schlechter dastehen, als ich dann mit der 2, wegen Kind."

Das wiederum versteh ich nicht - wenn bei jedem von Euch ein Kind wohnt, ist das doch ausgeglichen, oder? Und wenn Deine Tochter bei ihm wohnt und von ihm versorgt wird, wirkt sich das ja auch auf den Unterhalt aus, er hat ja dann ihre Lebenshaltungskosten?

Mein Rat: klar trennen zwischen dem, was das Mädchen will und dem, was Du glaubst, dass der Vater getan hat oder welche Vorteile er sich verschaffen will. Wenn er nur schöntut bei ihr, um sie auszunutzen, wird sie das früher oder später auch merken.

Respektiere ihre Entscheidung und signalisier ihr Offenheit und Bereitschaft zum Reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindesentzug ist das nicht, denn sie ging ja freiwillig.

Aus meiner Erfahrung tut man gut daran, die Zeit für sich spielen zu lassen. Rede ihr nicht rein, lasse sie ihre Erfahrungen machen. Signalisiere ihr immer, dass du für sie da bist und kümmere dich um dein Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider, da sie mit 17 alt genug ist für entscheidungen - hab geduld - sie kommt wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tochter befindet sich zur Zeit auf dem Höhepunkt der Pubertät ! Da solltest Du die Ruhe bewahren !

Es ist eine Frage der Zeit , bis auch dort die Harmonie bröckelt !

Sein nicht traurig , bleib gelassen ...!erlebe Deine Unabhängigkeit

Altes Sprichwort :

 "Wenn man Geduld hat , erlebt man die Kapitulation  seiner Feinde"

 ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?