Wann ist eine WG überbelegt, Was passiert dann?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich bist du Vermieter und mußt dich an das Recht halten wie Dein Vermieter auch. Kündigung nur mit Grund und unter Einhaltung entsprechender Fristen.

Du könntest versuchen den Untermietvertrag anzufechten wegen Täuschung (arglistig).

Dein Vermieter hat keinen Einfluß auf das Untermietverhältnis.

Die Nebenkosten mußt Du doch eh auf die Untermieter umlegen?

Und Mutter mit Kind ist wohl mit 1,5 Personen anzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?