Wann ist eine Reaktionsgleichung ausgeglichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zuerst mal müsen links und rechts die richtigen Stoffe stehen.
Die muss du kennen, also die Formeln.

In diesem Fall (links) S, O₂ und (rechts) SO₂.

In diesem Fall ist die Gleichung sogar ausgeglichen, das bedeutet, dass links genau so viel ist, von allem.
Links 1 S und rechts 1 S.
Links 2 O und rechts 2 O.

Du siehst, bei der Prüfung, ob eine Geleichung ausgeglichen ist, zählt man die Atome, nicht irgendwelche Moleküle oder "Einheiten".

In komplizierteren Fällen müssen auch noch andere Sachen ausgeglichen werden, z.B. Wasser, Protonen, Elektronen, Ladungen.
Kommt später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu musst Du wissen, was Du in die Reaktion eingibst und was herauskommt. Alle Atome, die Du eingibst, sind nach der REaktion auch noch vorhanden, aber anders verbunden.

S + O2 --> SO2

Schwefel ist hier 4-wertig. Das Schwefelatom kann aber auch zweiwertig und sechswertig sein:
2 S + O2 --> SO
6 S + 3 O2 --> 3 SO2

Mit Wasser bilden die Schwefeloxide Säuren: Aus SO + H2O wird unterschweflige Säure, aus SO2 + H2= wird schweflige Säure, aus
SO3 + H2O wird Schwefelsäure.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwefeldioxid ist SO2. Also ein Schwefelatom und zwei Sauerstoffatome.

Sauerstoff tritt immer als O2 auf. Schwefel immer als S.

Also ist die Gleichung: S + O2 = SO2.

Die 2 muss immer tiefergestellt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SauercrafterXD
27.11.2016, 16:23

Und woher weiß ich dann, dass die Gleichung ausgeglichen ist?

Das ist mir immer noch nicht klar, aber vielen Dank für die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?