Wann ist eine Kombination aus Berufsunfähigkeitsversicherung und Rentenversicherung sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Spät, aber doch möchte ich dir auch noch eine Antwort geben. Vieles wurde geschrieben und meiner Meinung nach auch völlig richtig. Eine BU Absicherung macht man immer als völlig eigenständigen Vertrag. Die Kurzbezeichnung hierfür lautet SBU. Man zahlt einen Risikobeitrag und dieser ist am Ende dann auch weg. Wie bei der KFZ Versicherung auch.

Man kombiniert niemals eine Rentenversicherung mit einer BU (BUZ). Du kannst heute in jeder guten Rentenversicherung die Beitragsbefreiung bei BU mit vereinbaren, was auch Sinn macht, sogar mit Leistungssteigerung. Dann werden auch im Falle der BU alle Beiträge übernommen und dieser Teil der Rente ist dann abgesichert.

Die Kombination aus Berufsunfähigkeit mit Fonds beinhaltet Nachteile, da die Versicherung das Recht hat nachzukalkulieren, wenn die Fondsentwicklung schlechter ist, als angenommen und der Risikobeitrag nicht ausreichend ist. Für den Kunden bedeutet dies, dass die prognostizierte Ablaufleistung nicht mal annähernd raus kommt und er sogar unter Umständen seinen Versicherungsschutz verliert, wenn er nicht einen Zuschlag bezahlt. Die Vergangenheit hat diese Entwicklung auch ganz klar bewiesen. Der Kunde hat hierauf keinerlei Einfluss. Die Auszahlung am Ende der Laufzeit, sofern vorhanden ist steuerfrei, da es erstrangig ja um eine Risikoabsicherung geht.

Bei der SBU (selbstständige Berufsunfähigkeit) wird klassisch kalkuliert mit dem Garantiestock, den Überschüssen und den Bewertungsreserven. Hier gibt es dann einen Bruttobeitrag und einen Nettozahlbeitrag. Der Bruttobeitrag ist der Teil, den die Versicherung nehmen könnte, wenn die Versicherung z. B. keine Überschüsse mehr zahlen würde. Immer wieder ein gern genommenes Argument, mit dem Hinweis, dass ja einige Versicherer wirklich die Überschüsse reduziert haben. Das ist zwar richtig, aber ist eine völlig andere Baustelle. Hier werden nur Menschen für blöd verkauft und unnötig verunsichert. Bitte nicht verwechseln mit klassischen Leben- und Rentenversicherungen, die taugen wirklich nichts. Die neuen SBU Tarife sind sehr konservativ gerechnet, was natürlich auch der Tatsache vieler neuer Gesetze geschuldet ist. Deswegen wurden viele Altverträge vom Markt genommen und gegen neue Produkte getauscht. Für die Kunden allerdings ein riesen Vorteil.

Was die Beratung angeht hier noch ein Tipp. Ihr persönlicher Berater sollte in der Lage sein mehrere Angebote von verschiedenen Unternehmen mit einem Vergleich anzubieten. Er sollte die Finanzmathematik beherrschen und ihnen nicht erzählen, was der PC sagt. Das kann jeder.

Eine reine SBU gibt entschieden weniger Provisionen als eine fondsgebundene Absicherung, denn bei vielen Unternehmen gibt es die Provisionen auf den Zahlbeitrag und nicht auf den Bruttobeitrag.

@ Berater66 Man kombiniert niemals eine Rentenversicherung mit einer BU (BUZ). Du kannst heute in jeder guten Rentenversicherung die Beitragsbefreiung bei BU mit vereinbaren, was auch Sinn macht, sogar mit Leistungssteigerung

1.Es war niemals die Rede von mir eine kompinierte z.B.Rentenvers. mit Bu zu empfehlen. 2. Wenn ich sehe, was fuer ein Mist abgeschlossen wird ,kann einem nur Angst und bange werden und zwar quer Beet aller Versicherungsvertretungen oder anderer Anbieter. Bu mit Rechtsschutz wäre in manchen Fällen angebrachter. Ich rede auch von einer BU,die Uberschüsse wieder dem Kunden fairerweise zurückerstattet ,falls die Leistung nicht beansprucht wird. Habe manchmal das Gefühl,das manche nur den Samariter spielen und Wein predigen und doch Bier trinken. Hier gehts auch nicht um Provisionen und dergleichen,sondern einzig und allein um des Kunden mit bestmöglichster Absicherung. Lustig auch,das man Finanzmathematiker sein muss,um sein Fach zu beherrschen (Laechel).Anmerkung: Mich interessieren andere Dinge z.B. welche Versicherung hat die nötige Wirtschaftskraft, um bei Leistung im Schadensfall z.B. Berufsunfaehigkeit zu bezahlen! (Meist sieht man sich vor Gericht wieder und dann haben die Kunden das Nachsehen) Aus Erfahrung weiss ich je günstiger die Versicherung ,um so härter wird im Schadensfall darum gekämpft ,um NICHTS zu bezahlen.Fakt ist das die meisten Menschen sich die optimale BU (Abdeckung mind. 60% des Bruttolohnes) gar nicht finanzieren können.Leider! Ich bin gern mal zu einem Versicherungsvergleich bereit, natürlich mit modernstem PC-Programm ....(smile)! LG

1
@Trader3110

Tja, was soll ich da schreiben? Am besten liest du noch einmal, was du hier zum Besten gegeben hast und stellst dir vor, dass du den Verfasser nicht kennen würdest. Nun schließe die Augen und werde dir bewusst darüber, dass auch alle anderen, die das lesen ebenfalls nicht wissen, wer du bist?

Die Art und Weise, wie du schreibst und vor allem, was du schreibst lässt Spielraum zu vielen Vermutungen offen. Ich würde dir noch keinen Bleistift abkaufen, geschweige mit dir überhaupt über das Thema Berufsunfähigkeit reden. Du hast nicht die geringste Ahnung von Versicherungen und Sparanlagen. Lies es immer wieder und lasse es dir auf der Zunge zergehen. Du erzählst etwas von Wirtschaftskraft eines Unternehmens und beherrschst die Mathematik nicht? Du gibst also nur weiter, was du liest? Du bist ja ein richtiges Ass. Jetzt muss ich mir ja nochmal richtig Gedanken machen über meine Ausbildung, meinem Studium, meine Qualifikationen. Habe ich das jetzt alles völlig umsonst gemacht? Ein paar Wochen Ausbildung in einem Strukkivertrieb wären völlig ausreichend gewesen?

Du hast irgendwo mal geschrieben, du hättest deine Ausbildung in einem Strukkivertrieb bekommen. Das merkt man, denn du bist durch und durch oberflächlich. Du hast anscheinend nicht den blassesten Schimmer. Nun weiß ich aber, auch, wenn die Berater dort nichts können, eines lernen sie aber alle. Ausdrucksweise und Rhetorik. Da hast du wohl gefehlt!

Du bist in dieser Branche tätig und weißt nicht, warum man die Finanzmathematik beherrschen sollte? Ist das dein Ernst? Du bist nicht einmal in der Lage ohne einen PC deine Kompetenz unter Beweis zu stellen und erwartest allen ernstes, dass die Kunden dir ihre Finanzen anvertrauen? Wofür brauchen sie dich dann? Da können sie auch zu ihrer Hausbank gehen, da kann es auch nicht schlechter werden. Du schimpfst über andere und beherrschst nicht mal die einfachsten Redensarten.

Wein predigen und Bier trinken

Es heißt Wasser predigen und Sekt trinken du Pfeife

Und noch etwas du Superhirn. Sagst du all deine Termine ab, wenn der Strom ausfällt, der PC dann nicht geht und der Laptop gerade nicht so will wie du? Lieber Superberater, der nicht rechnen kann, bitte rechnen Sie ihrem Kunden sein Ist und Soll ohne PC aus, Inflationsbereingt und berücksichtigen Sie bitte die gesetzlichen Ansprüche, einmal mit und einmal ohne Dynamik, einmal mit 62, einmal mit 65 und bitte auch mit 67 und jedes Jahr mit 10.000 € Sonderauszahlung in der Rentenbezugsphase. Ich denke, ich werde mindestens 87 Jahre alt, vielleicht aber auch 90. Jedes Kind sollte im Falle des Ablebens noch eine Erbschaft von 100.000 € bekommen.

Das sind nur kleine Aufgaben ohne jeden Schnickschnack. Und nun? Erzählst du nun, was du für ein toller Kerl bist?

0
@Trader3110

"Man sieht sich vor Gericht wieder"

Das passiert fast ausschließlich, wenn inkompetente "Berater bzw. Trader" dem Kunden bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen "helfen". Und ihnen sagen, welche Fragen wichtig sind, und wrelche nicht. Wenn man das zu genau nimmt, kommt der Vertrag ja nicht zustande. Und wie soll man denn seine Vorgaben erfüllen? Um mit in den Puff fliegen zu können?

0
@Berater1966

Oh man,was fuern Moechtegernberater bist Du denn?? Beleidigend ohne Ende und die Schlauheit mit dem Loeffel gefressen?... Ich habe mich lange genug mit solchen Oberpfeifen,wie Du es bist herum geschlagen.Auch bin ich ein Mann der Praxis und weis sicherlich genau was los ist. Gerade solche UMSONST Berater die es offensichtlich gut meinen und trotzdem Dollarzeichen in den Augen haben,sind mir die Richtigen. Du solltest Dich lieber um Deine Kunden kuemmern ,als Zeit verschwendung in den Forums betreiben,Du Moechtegernprofi...Lach. Ich habe schon so viele Fremdvertraege gesehen,da hast Du noch in die Hosen gemacht, und ich weis ganz bestimmt wo es lang geht. Nenne doch einfach mal n paar Namen wo und bei welcher Gesellschaft Du ne richtig gute BU abschliessen wuerdest,dann koennen wir weiter reden. Ich glaube ich wuerde Dir die meisten um die Ohren hauen...

0
@DerHans

Hans, bei Dir ist schon Hopfen und Malz offensichtich verloren.Ich glaube Du hast es wirklich mal noetig,um in den Puff fliegen zu koennen. Ich habe meine Schaefchen schon lange im trocknen und viel mehr Spass am Leben als Du glaubst. Eine gigantische Wirtschaft durch die Angst der Menschen ist entstanden und wird meiner Meinung nach hauptsaechlich durch Versicherungsfuzzis oder Moechtegernmaklersein verursacht.!! Ich wuensche noch viel Freude beim Broetchen verdienen mit der Angst der Leute. Ich kenne bestimmt bessere Wege!!

0
@Berater1966

Du bist n ganz Superschlauer...lach...Sowas macht mein Superrechner mit Augen zu.Wirf einfach dein Museums PC aus dem Fenster und schaffe Dir mal ne richtig gute Software an,dann reden wir weiter( Lach mich schlapp) Haha..ich gehe mit modernster Technik zum Kunden und trage bestimmt nicht mein Stand PC zum Kunden so wie Du...(Lach) Ausserdem liebe ich Geldanlagen und nicht son Mist wie Versicherungen. Noch etwas...Ich bringe dem Kunden Geld ein und nehme ihn nicht noch den allerletzten Euro ab um sich vor lauter Angst noch die 80ste Versicherung aufschwatzen zu lassen...Du Superhirni...Gehoerst anscheinend auch schon auf die Abschussliste der Superprofis.

0
@Trader3110

oooohhhhhhh, arme kleine gestörte Seele. Sprich dich ruhig aus. Lass es raus. Du wirst sehen, danach geht es dir viel besser.

0

Es ist nicht sinnvoll Risikoschutz und Vorsorge zu kombinieren. Fehlt das Geld die Vorsorge zu bedienen und muss man beitragsfrei stellen geht es dem Risikoschutz genau so.

Des weiteren sollte man sich nicht auf die private Rentenversicherung als Altersvorsorge versteifen. Ohne Bedarfsanalyse und Schichtenvergleich weiß man nicht ob man mit Riester, Rürup oder bAV nicht deutlich besser fahren würde. Das hängt u.a. auch mit der Lebensplanung und der aktuellen Situation zusammen.

Eine Berufsunfähigkeitsbeitragsbefreieung (BUB) bei einer Vorsorge kann aber hilfreich sein, ist aber zumeist auch von der Beantwortung von Gesundheitsfragen abhängig. Die braucht man für eine richtige BUV aber ohnehin auch.

Hi Kevin. Beitragsbefreiung und Übernahme der Beiträge gibt es auch ohne Gesundheitsfragen mit Wartezeit von 2 Jahren.

1

Wenn du für 50 € monatlich auch noch eine Rente ansparen willst, beibt für die reine Risiko-BU kaum noch was übrig.

So erreichst du weder das eine, noch das andere.

Schließe eine Risiko-BU ab mit der Maßgabe, dass du sie an veränderte Lebensumstände ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen kannst. Dann hast du etwas für dein Geld.

Solche Verträge, die gerne von "Beratern" der Kundschaft aufgeschwatzt werden, dienen nur einer möglichst hohen Provision

Auf eine Rente kannst du noch sparen, wenn du einmal mehr Geld verdienst.

...unglaublich...was Du los laesst Hans....! Schon mal etwas vom leidigen Zinseszins gehoert....macht schlappe 100 000 weniger aus ,wenn man anstatt 40 jahre nur noch 30 jahre einzahlt,weil man 10 jahre spaeter einzahlt...sagenhafte Empfehlungen sind das von manchen Moechtegernberatern. Fazit: Ganz einfach mal bisl Frueher an Spaeter denken...gell?

0
@Trader3110

Was nützt es, sich heute 20 € vom Munde abzusparen, und dann nach ein paar Monaten das Handtuch zu werfen, weil man den Vertrag nicht durchsteht. Genau darauf laufen die ganzen Juniorentarife hinaus, auf die die Struckis trainiert sind.

0
@DerHans

Es ist mehr als schade,was Du da wieder los laesst. Diese dumme Verunglimpfung und Nichtwissen von einem selbsternannten Spezialisten ist unglaublich...Daran merke ich auch in welchem Klientel Bereich Du arbeitest...Ich kann nur sagen,Viel Erfolg und auf das Du auch mal eine Zielgruppe findest,die Dich zum Schotter fuehrt. Es gibt sehr gute Strukkis, die eine Ausbildung hinter sich haben,von der Du nur traeumen kannst.... Ich war so etwas einer und kann das nur so weiter empfehlen! Wenn Du wieder etwas zu Deinem besseren Niveau zurueckgekehrt bist,kann man auch wieder vernuenftig deine Komments argumentieren.Vielleicht bist Du aber auch einfach nur schlecht drauf.

0
@Trader3110

Die "sehr guten Struckis" treffen sich dann mit den anderen Struckis in den diversen Nobel-Puffs um das Geld ihrer Kunden zu verbraten.

0
@DerHans

Schade,das Du keinen Orden der Dummheit hier bekommen kannst! So wie Du aussiehst,warste bestimmt schon öfter in diversen Puffs. Läuft Dein Bauchladen mit Versicherungen nicht mehr so rund ,weil Du so herab lassend argumentieren musst? Du bist ja n echter Versicherungsvertreter?? Habe den Eindruck das Du nur durch Deine Eigenverträge Dein bisl Leben schön machst. Irgendwann seit Ihr alle dran und dann setzt sich die Honorarberatung durch und die Kunden werden absolut zufrieden und glücklich sein. Deine Kundengewinnungstage sind auch schon gezählt.(Lächel)

0

NEIN, ich kenne keinen Anbieter der eine "moderen flexible Altersvorsorge" anbietet und in der Berufsunfähigkeit vom Preis Leistung top ist. Trenne immer Risiko von der Anlage und du bist im Leben immer flexibel und kannst in "schlechten Zeiten" besser damit umgehen. Genauso kannst deine AV auf verschiedene Produkte und Möglichkeiten verteilen. Eine Beitragsbefreiung bei Bu ist die einzigste Überlegung die in ein AV eingebaut werden sollte. Ist aber eine Erhöhung der selbstandigen BU z.b um 100€ (Beitrag AV) günstiger ist als die Kosten für die Beitragsbefreiung in der Altersvorsorge würde es nicht nutzen. Vorausgesetzt deine AV erfüllt die Anforderung, das du jeder Zeit kostenfrei Geld entnehmen und immer ohne Begründung Beitragspause machen kannst. Viel Glück! constein

Hallo,

eine Kombination aus privater BU + privater RV in einem Vertrag ist nie sinnvoll ! ! ! Wahrscheinlich handelt es sich hier um ein sog. "Starterpaket", will heißen der BU-Schutz ist in der Regel begrenzt auf das Endalter z.B. 30 Jahre und demnach "billig" in der Prämie! Weiterhin gibt es Probleme, falls die private RV beitragsfreigestellt wird und damit der gekoppelte BU-Vertrag ebenfalls beitragsfrei wird und in diesem Fall dann keine BU-Leistungen mehr vom Versicherer zu zahlen sind! Also unbedingt höchste Vorsicht vor solchen Tarifen! Besser getrennte Policen wählen!

Siehe auch mal hier den Link dazu: www.vergleichen-und-sparen-blog.de/2009/10/23/junge-starter-paket-der-generali-versicherung/

Gruß siola

Ein Starterpaket wäre es nicht, nur die ersten 3 Jahre günstiger. Endalter wäre 67. Lebensjahr. Was meinst du mit "Beitragsfreistellung"? (Man sieht, ich kenne mich da nicht so gut aus, deswegen frage ich ja :) )

0
@jblk2

Hört sich nach Allianz an???

Und wieviel bezahlst du nach den 3 Jahren an BU-Beitrag???

Also Beitragsfreistellung heisst folgendes: du stellst den Sparbeitrag ein, läßt aber das "angesparte" Kapital (also viel weniger als der einbezahlte Sparbeitrag) bei der Gesellschaft zur Weiterverzinsung in dem Rentenvertrag, falls möglich wg. div. Mindest-Rückkaufswerten.

Gruß siola

0
@siola55

Versicherer wäre die DÄV.

BU-Rente 1500 Euro

Jahr 1 bis 3: 40,95 mtl. (davon 25,95 für BUV); danach 120,13 mtl. (70,13 für BUV)

0
@jblk2

DÄV - sagt mir nichts! Wie heißt die Versich.gesellschaft denn ausgeschrieben?

0

Hallo,

nein!

bitte risikoversicherung (berufsunfähigkeit) von sparvertrag trennen.

im ernstfall, bei geldknappheit, lässt sich der sparvertrag stilllegen und die beiträge zur risikoversicherung lässt sich fortführen.

die bu rente sollte ausserdem so hoch sein, das du mit einer evt. staatlichen rente dein netto absicherst, somit dann den sparbeitrag auch weiterhin entrichten kannst. (egeal wie die meinungen zur staatlichen rente auseinander gehen, das lehrbuch zur versorgungslücke bei erwerbsminderung hat sich nicht geändert, jedoch sollte die gesetzlichen bedingungen genau erläutert werden)

ggfls, kann eine beitragsbefreiung bei bu eingeschlossen werden, welche ausser kraft ist, wenn du den vertrag beitragsfrei stelltst.

beste grüsse

dickie59

Hallo jblk2,

Generell ist es sinnvoll eine Rentenversicherung mit Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit abzuschließen. Damit ist der weitere Aufbau der Altersorgung auch im Fall der Berufsunfähigkeit gesichert.

Soll zusätzlich eine mönatliche Berufsunfähigkeitsrente abgesichert werden, empfehlen Verbraucherschützer so wie die Stiftung Warentest eine separte Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Die Vorteile einer getrennten Absicherung liegen auf der Hand. Transperenz: Der Versicherte sieht auf den ersten Blick welchen Betrag er für seinen Berufsunfähigkeitsschutz zahlt und welchen Betrag er in seine Altersvorsorge investiert.
Flexiblität: Bei finanzellen Engpässen können die Beiträge der Rentenversicherung problemlos ruhen ohne dass der Berufsunfähigkeitsschutz erlischt.

Viele Grüße

Miriam Hubertus, CosmosDirekt

Sowas sollte getrennt voneinander laufen. Ist das Produkt gekoppelt, dann kann es bei der Kündigung des Hauptvertrages (BU-Versicherung) auch zur Auflösung der gepaarten Rentenversicherung kommen. Du bekommst dann nur noch den Rückkaufswert welcher "fürn Ar..." ist.

Das Produkt wurde geschaffen um den Versicherungsvertretern eine größere Sicherheit zu schaffen, dass die Verträge nicht gekündigt werden.

Für den Verbraucher wüsste ich bei einer Koppelung keinen Vorteil.

Sollte die gekoppelte Rentenversicherung aufgelöst werden, so bekomme ich doch die schon eingezahlten Beiträge, die dann schon verzinst sind, ausbezahlt, oder nicht? Sollte ich die Rentenversicherung, also die monatliche Spareinzahlung, nicht mehr benötigen (aus was für einem Grund auch immer), so sagte man mir, sei es möglich diese einfach aufzulösen, woraufhin die Berufsunfähigkeitsversicherung unberührt bliebe.

0
@jblk2

Es kommt auf das Produkt und den Anbieter an. Aber ich versichere dir, dass du deine einbezahlten Beiträge plus Verzinsung nicht zurück bekommst. Die Rentenversicherung kann meines Wissens nach auch nicht einfach gekündigt werden, sondern muss mit einem Mindestbeitrag weiterlaufen. Ist aber immer Produktabhängig.

Gut gemeinter Rat: Pass auf was dir erzählt wird und glaube nicht alles.

0
@jblk2
 ... so bekomme ich doch die schon eingezahlten Beiträge, die dann schon verzinst sind, ausbezahlt...   

Hallo, du bekommst nur einen Teil davon, der Rest geht drauf für Provisionen, Verwaltungskosten usw.

woraufhin die Berufsunfähigkeitsversicherung unberührt bliebe.  

Also nur wenn die BU-Versicherung eine extra Police darstellt mit einem separaten Beitrag, der weiterhin bezahlt wird!!!

Gruß siola

0

Hallo,die meiner Meinung nach beste BU Absicherung gibt es,wenn der Chef sich beteiligt.Dann kostet diese Top-Absicherung unter Umständen gar nichts..!!.Glaubt Ihr nicht? Das gibts wirklich... Schreibt mich an,.dann beweise ich das,kein Problem !!

Lieber Trader3110. Ich bin zwar 2 Wochen zu spät, um die Frage zu beantworten, aber eines möchte ich dir mit auf den Weg geben. Polemik und ständige Kritik hilft dem Fragesteller nicht weiter. Niemand hier ist perfekt und man sollte vielleicht auch mal den Ein der Anderen Tipp annehmen und sich darüber Gedanken machen. Immer wieder gibt es hier so Spezialisten, die der Meinung sind, sie wären ein Medium und ihre Fachkenntnis wäre das Non plus Ultra. Du kritisierst hier im Forum die Leute und unterstellst ihnen, sie hätten keine Ahnung. Vielleicht schaust du mal in den Spiegel und fängst bei dir selber an.

Aus deinen Kommentaren kann man erlesen, dass du nicht wirklich über Fachkenntnisse verfügst. Du glaubst nur etwas zu wissen. Das gibt dir aber nicht das Recht andere an den Pranger zu stellen. Ein BU Absicherung über den AG zu machen ist totaler Müll. Die BU mit Fondssparplan ist ebenfalls gequirlte Schei... Geh mal ein wenig tiefer in die Materie und befasse dich wirklich mit der Thematik. Wenn du rechnen kannst, dann solltest du dazu in der Lage sein herauszubekommen, warum? Vielleicht schaffst du es ja auf das Ergebnis zu kommen. Du betreibst hier Kundenwerbung und machst es auch noch öffentlich. Kaufe dir Leads, wenn du es so nötig hast.

Verstehe mich hier bitte nicht falsch. Ich kenne dich nicht und will auch nicht über dich urteilen. Vielleicht kannst du etwas, aber wissen tun wir es nicht, denn das, was du hier schreibst zeigt das Gegenteil. Nichts für Ungut

0
@Berater1966

Was soll er machen? er hat eben nur die vorgefertigten Produkte von seinem Vetrieb in der Tasche. Selbst so etwas ausrechnen hat er leider nicht gelernt.

0
@DerHans

Ach Hans, er hat eben die BESTEN Produkte! Er ist ein Mann der Praxis und verdient wirklich nicht schlecht damit...und er kann Dir beweisen ,was Du fuer ein Muell erzaehlst....Und er lebt nicht in der Steinzeit,wie Du ... Du bist der bessere Theoretiker und der bessere Mann in der Praxis....(Lach) Pass schoen auf Deine Kunden auf,bevor Dir irgend jemand Deine bescheuerten Versicherungsvertraege um die Ohren haut( Lach,war nur n Scherz) Ich hoffe doch das Du noch n bisl Humor hast,oder haste dafuer auch noch ne Versicherung...lach

0
@DerHans

Noch etwas,ich kann es mir nicht verkneifen lieber Hans, nimm mal n Klarsichttuch fuer Deine Fielmann Brille . Er schreibt: BU mit Null Cent Eigenaufwand.HASTE das kapiert? Das gibts natuerlich nicht bei Dir,deshalb schreibste ja so'n Oberblödsinn mein Ratgeberheld und noch etwas zum Schluss. Informiere Dich mal richtig.Die DVAG hat 6,5 Millionen Kunden.Beweis genug? Diese AG hat was im Gegensatz zu Dir erschaffen...und Leistung lohnt sich!! Aber davon verstehst Du eben nichts!Bist ja wie ich gesehen habe rund um die Uhr hier bei Gute Frage beschäftigt.Auch gut,dann kannste ja wenigstens beim Kunden kein Bloedsinn erzaehlen( Nur n Scherz,lach) !!

0

Die Deutsche Ärzteversicherung (wahrscheinlich Ableger der AXA) hat Spezialprogramme für Ärzte. Diese bekommst du aber als Nichtarzt nicht. Für andere Berufsgruppen fungieren die nur als Versicherungsvermittler.

Eine Kombination (BU plus Lebensversicherung oder besser klingend "Rentenversicherung" ) wird gerne angeboten. Dafür gibt es höhere Provisionen: Die must Du schon einmal abziehen als zukünftige Leistung. Lass Dich lieber neutral bei einer Verbraucherberatung beraten und sieh dort den Vergleichstest bei "Stiftung Warentest" ein. Eine BU allein kann ich nur jedem empfehlen--vor allem, wenn Du noch jung bist. Dann sind die Beiträge niedrig, Du kannst also eine hohe Summe versichern, falls die Berufsunfähigkeit eintritt. Später (wenn bereits Erkrankungen angegeben werden müssen), wird der Beitrag höher oder die Gesellschaft lehnt eine Versicherung ab.

Lass Dich lieber neutral bei einer Verbraucherberatung beraten

was da wohl rauskommt wenn Laien beraten wollen ?

1
@SgtMiller

Vielleicht mehr, als wenn ein Versicherungsvertreter "berät", der immer nur an seine Provision denkt. Ich denke, die Verbraucherberatung kennt aus Erfahrung viele ähnliche Fälle. Sie kann ( in Verbindung mit den Zeitschriften aus "Stiftung Warentest" ) auch Versicherungsgesellschaften nennen, die die BU zu einem fairen Preis anbieten. Es werden ja dauernd -- gerade bei Versicherungen -- Vergleichstests vorgenommen.

0
@Maya36

Du musst auch zwischen Verkauf und Beratung unterscheiden. Wer nur verkauft hat langfristig nichts von seinen Kunden und macht auch den Ruf der Branche kaputt. Der Kunde der meint, dass er schlecht beraten wird kann sich auch noch ein anderes Angebot einholen. Oftmals sind die Kunden auch selbst schuld wenn sie von einem Vertreter falsch beraten werden. Bei manchen Dingen reicht auch das einschalten des Verstands um die Fehler zu erkennen. Und die Verbraucherschützer verlangen dafür, dass sie jedem das gleiche empfehlen auch erstmal ein Honorar. Nur weil Verbraucherschutz drauf steht sind die kein bisschen besser...

0
@Maya36

Die Verbraucherberatung vermittelt dich an einen hauptberuflichen Versicherungsberater. Dieser arbeitet auf Honorarbasis. ( ca 90 €/h)

0
@SgtMiller

Toller Tip....Wer berät die Verbraucherberatung? Na ...wird LICHT?

0

....Dafür gibt es höhere Provisionen: Die must Du schon einmal abziehen als zukünftige Leistung...

Hallo Maya36, alles was du kaufst kostet Geld. Selbstverständlich sollten Kosten klar aufgezeigt werden. Als Versicherungsmakler verate ich Dir, das ich als Makler mehr Provision bekomme mit 2 Verträge als mit der Kombination AV+ BU. Die Diskussion über Kosten ist wichtig, aber wird gezielt fehl geleitet. Die Verbraucherberatung kennt sich nicht in Produktbausteine und deren Vor- und Nachteile aus, noch beraten sie dich dabei mit Beratungsprotokoll und sind für Fehlberatung nicht haftbar zu machen. Aber Geld bekommen sie!(nicht viel)

0
@constein

Wie lerne ich als Laie ein Produkt kennen, von dem ich bisher nichts wusste ? Soll ich mich ohne Vorkenntnisse in die Hand eines Versicherungsvertreters geben und blind darauf vertrauen, dass er nur meine Interessen im Auge hat ? Besser ist es doch, ich versuche für mich Transparenz herzustellen, wenn ich dann weitere Fragen habe, kann ich die ja einem Experten stellen. Ich will nicht von Herrn Meyer und dem Bund der Versicherten sprechen und was der schon für Beschwerden über die "Beratung" von Versicherungsvertretern gehört hat. Die Frage ist doch: Ist die BU mittlerweile ein Standartprodukt, das gut vergleichbar ist. Wenn aber nur der Preis zählt, dann kann ich diese Versicherung auch bei einem Direktversicherer mit gutem Ruf (hinsichtlich der Leistungen) abschließen. Paketlösungen werden oft angeboten, weil man gerade diese Transparenz im Preis- Leistungsverhältnis scheut. Im vorliegenden Fall ( Ärzteversicherung) ist noch zu prüfen, ob spezielle Gruppentarife mit einer Berufsgruppe bestehen, die die Versicherung preislich interessant machen.

0
@Maya36

Hallo Maya. Ich gebe dir ja Recht, dass es für einen unwissenden Menschen nicht einfach ist in diesem Versicherungsdschungel. Hinzu kommen die vielen Volldeppen, die sich als Berater bezeichnen, hiermit aber sehr wenig zu tun haben. Trotz allem solltest du dir darüber klar werden, dass die Medienberichte hinsichtlich der schlechten Beratungen sehr gezielt sind. Der Mensch ist darauf ausgerichtet immer nur das Schlechte wahrzunehmen und sich dies auch zu merken. Die guten Dinge, sofern man hierüber überhaupt mal etwas erfährt, vergisst man schnell wieder. Im Fernsehen zum Beispiel kommen solche Berichte üüber Schicksale und Beratungsdeppen immer zur besten Sendezeit. Die wirklich informativen Sachen kommen mitten in der Nacht, wenn alle schlafen. Hieran merkst du, das dabei nur um Einschaltquoten geht. Das ist echt krank.

Du darfst bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Ebenfalls hat man in einer Studie heraus gefunden, dass die Stiftung Warentest sehr wenig mit Verbraucherfreundlichkeit zu tun hat. Auch das wurde des Nachts im Fernsehen gezeigt. Natürlich, wenn alle schlafen. In dieser Studie kam heraus, dass ein Kunde, der sich versichern würde, wie es dieses Käseblatt empfiehlt im Ernstfall keinerlei Absicherung hätte. Willkommen unter den Dummschwätzern. Gerade diese Zeitschrift und auch Focus Money sind vielen Maklern inzwischen ein Dorn im Auge. Wer haftet bitte für diesen Müll, den die verbreiten? In Deutschland besteht inzwischen eine richtige Hörigkeit gegenüber den Medien. Die Menschen glauben, was sie lesen und hören und das wissen die Medien. Eine Herde, die immer steuerbar ist, ist doch eine Kuh, die man ständig melken kann.

Was glaubst du, warum aktuell das Sparverhalten der Menschen in Deutschland für die Rente um über 11 % zurück gegangen ist? Im Gegenzug hat die Konsumbranche um den gleichen Prozentsatz zugenommen. Merkst du was??

0
@Berater1966

Selbstverständlich wollte der BERATER66(Laechel) die dummen und falschen Finanzmakler nicht vergessen,die sabbernd hinterm Schreibtisch hängen und mit Daumendrehenden Händen auf Kundenaufträge warten( Lach) Am besten ist es,sich ein eigenes Bild zu schaffen, von dem was man wirklich will ! ALLE Versicherungen wollen nur eins: IHRE Produkte VERKAUFEN und nicht beraten...und...reine Erfahrungssache....je billiger eine Versicherung umsomehr leidet die Zahlungsbereitschaft im Schadensfall...Thats all!! Nur zur Info: Berater 66 Du alter Fallensteller!! Ich habe 27 Finanzmakler getestet! Willst Du wirklich wissen,was dabei heraus gekommen ist?? Auch kein Wunder.....Was fuer ein Hirn muss man haben,um 1000ende Vertraege mit einander zu vergleichen....??

0

Beides zusammen??? das kann nicht gut sein! Das eine ist ein Sparvorgang,das Andere eine Absicherung. Mein Vorschlag: BU ist absolut wichtig,weil es das Einkommen absichern soll. Hierbei gibts auch noch die Chance die eingezahlten Beitraege zurueck zu bekommen,nach Ablauf der Versicherung,falls es nicht zum Schadensfall kommt. Für die Rente gibts ganz sicher bessere Sparformen,als eine Rentenversicherung!! Wie wäre es denn mit einem richtig guten Sparplan z.B.?

Wo gibt es die Variante, die Beiträge zurück zu bekommen, wenn kein Schadensfall vorlag? Dann funktioniert das System doch nicht? Die BUV ist doch eine reine Risikoversicherung.

0
@jblk2
Die BUV ist doch eine reine Risikoversicherung  

hallo nochmal, also da hast du wohl Recht:

Der Risiko-Beitragsanteil bei dieser Variante beträgt dann z.B. 50 € monatl. und der Sparanteil z.B. 20 € wird in einem Fonds separat angespart und dann eben später beim Ablauf und Nicht-Inanspruchnahme der BU-Leistungen ausbezahlt an den Kunden (was er sich aber auch selber in der gesamten Laufzeit angespart hat) ! ! !

Gruß siola

0
@jblk2

Die Variante ist der reine Quatsch. Da keiner etwas zu verschenken hat, geht dabei ein Teil der Prämie in eine Rücklage. Diese Rücklage bekommst du dann hinterher ausgezahlt. Also keineswegs wirklich deine Prämie zurück.

0
@DerHans

..also Hans..jetzt bin ich aber sehr entaeuscht von deiner Sachkenntnis...Du hast wirklich wenig Wissen von modernen Vertraegen!!! Lach... wer wissen moechte wie so was funktioniert,dem mache ich sehr gern eine Berechnung,mit einer der besten Bu..die ueberhaupt auf dem deutschen Markt existiert...In meinem Profil istmeine email addy...Anschreiben genuegt!! Lg

0
@jblk2

...bei mir gibts sowas...schreib mich an...email ist in meinem Profil...ich sende dir es zu per PDF

0
@siola55

...war schon fast gut,aber auch das kann der Kunde selbst entscheiden!! Wichtig ist das der Kunde die beste Absicherung bekommt.Ich habe viele BU's gesehen,viele haben die Absicherung eines Hartz4 Niveaus. Entweder richtig abgesichert oder gar nicht! Das kostet richtig Geld und deshalb können sich die meisten gar keine finanziell erlauben.

0
@Trader3110

Das ist genau das, was ich unter provisionsgeil verstehe, Ein Geschäft um jeden Preis. Nach dem Motto nach mir die Sinzflut. Hauptsache die Provision ist erst mal im Sack.

Einem jungen Menschen ist mit einem reinen Risikotarif mit Erhöhungsmöglichkeit weit besser gedient. Aber dafür gibt es eben weitaus weniger Provision

1

Es gibt schon die ein oder andere Situation, in der die Kombination von beidem sinnvoll sein kann, z.B. wenn sich durch die Kombination eine vereinfachte Gesundheitsprüfung ergibt oder die Kombination von beidem sogar günstiger ist als ein reinere BU-Schutz. (Klingt komisch, gibt es aber tatsächlich in seltenen Fällen). In der Regel würde ich aber auch dazu raten den Risikoschutz und den BU-Schutz zu trennen und maximal eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit mit der Rentenversicherung abzuschließen. So ist gewährleistet, dass sich die Altersvorsorge trotz BU weiter wie geplant aufbaut. Von der DÄV (Axa-Tochter) würde ich übrigens auch abraten.

Warum rätst du von der DÄV ab? "Nur" weil sie eine Axa-Tochter ist (?) oder aus anderen Gründen?

0
@jblk2

Einmal, weil Sie eine Axa Tochter ist und die Axa von der Fininantstärke nicht so super da steht und einmal, weil es deutlich bessere Bedingungen am Markt gibt.

0

Was möchtest Du wissen?