Wann ist ein Strafbefehl verjährt, so dass er nicht mehr vollstreckt werden darf.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, es gibt eine Vollstreckungsverährung. Diese bemißt sich nach der Höhe der Strafe. http://dejure.org/gesetze/StGB/79.html Vermutlich wird sie in diesem Fall 5 Jahre ab Rechtskraft des Strafbefehls betragen. Näheres kannst Du nachlesen.

Ich denke, du musst noch so drei Jahre im Kartoffelkeller bleiben. Vermutlich hängt es von der Höhe und Art der Strafe und der Art des Vergehens ab. So pauschal kann das nicht beantwortet werden.

Es waren 30 TS wegen einer angeblicher Verleumdung eines Sachverständigen aufgrund einer Ablehnung dessen wegen der Besorgnis der Befangenheit.

0

Du hast ja schon eine beste Antwort gewählt, also enthalte ich mich mal und schließe mich skyfly71 an. Mehr gibts da eigentlich nicht zu sagen.

klb mit pulver?

ein kumpel von mir hat einen strafbefehl erhalten und da stand drin klb mit pulver ca 10g aber was ist das, im internet hab ich rein garnichts dazu gefunden.

...zur Frage

Strafbefehl zu unrecht erhalten. Was kann ich tun?

Ich habe am 26.4.18 einen Strafbefehl erhalten weil ich auf einem Parkplatz beim Parken ein anderes Kfz gestreift habe. Da ich den Vorfall nicht bemerkt habe stieg ich aus dem Auto und ging zu meiner Arbeitsstelle.

Ca. eine Dreiviertelstunde Stunde später hörte meine Kollegin dass mein Nummernschild ausgerufen wurde und ich ging mit einer anderen Arbeitskollegin zu meinem Fahrzeug. Die Polizei und der Besitzer des betroffenen Kfz waren vor Ort. Ein Zeuge auf dem Parkplatz sah den Vorfall, informierte mich jedoch nicht sondern rief direkt die Polizei. Ich teilte dem Polizisten mit dass ich nichts gemerkt hatte und teilte dem Betroffenen alle wichtigen Informationen mit.

Nach einigen Wochen erhielt ich einen Anhörungsbogen in dem ich den Vorfall schilderte.

Nun wurde ich zu einer Geldstrafe in Höhe von 1600€ und auch einem dreimonatigen Fahrverbot angeklagt! Ich habe meinen Führerschein seit 5 Jahren hatte noch nie einen Unfall und war noch nie auffällig im Straßenverkehr.

Ich benötige mein Auto zwingend für meine neue Arbeitsstelle. 

Was kann ich tun?

Die Versicherung hat den Schaden bereits gezahlt...

...zur Frage

Offenbarungspflicht bei Verurteilungen?

Hallo :)

Eine Freundin wurde wegen unbefugtem Gebrauch eines Fahrzeuges mit einem Strafbefehl bestraft - 900 EUR Geldstrafe, 30 Euro x 30 Tagessätze. Dies ist ihre Erstverurteilung und wird nach § 32 Abs. 1 Nr. 5a BZRG nicht ins Führungszeugnis eingetragen.

Nach § 53 BZRG darf sich der/die Verurteilte als unbestraft bezeichnen und braucht den der Verurteilung zugrunde liegenden Sachverhalt nicht zu offenbaren, wenn die Verurteilung nicht in das Führungszeugnis eingetragen wird. Bei ihr trifft es zu.

Sie ist kurz vor der Einstellung als Pilotin bei der Lufthansa und hat ein Fragebogen bekommen "Erklärungen über Vorstrafen". Muss sie hier die Straftat angeben?

Ich danke Euch vielmals für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Zahlungsnachweis bei strafbefehl?

Ich habe vor kurzem einen Strafbefehl erhalten und möchte wissen ob es reicht einen Kontoauszug als zahlungsnachweis zu hinterlegen

...zur Frage

jva koblenz offener vollzug

hallo, mein Mann soll von JVA Wittlich OV in den offenen Vollzug nach JVA Koblenz verlegt werden. Kann mir einer sagen wie es da mit arbeiten und Ausgang oder Wochenende ist? Muss er dort an den Wochenenden in den geschlossenen Vollzug oder drinnen bleiben oder darf er, dann wieder in der Nähe vom Wohnort, nach Hause bzw. raus, Familie besuchen oder so? Es geht um OV Koblenz! Oder ist das überall gleich geregelt in Rheinland-Pfalz? Bitte keine Beschuldigungen hat Ersatzfreiheitstrafe (eine Geldstrafe absitzen) habe eine Frage...DANKE an alle die mir was richtiges sagen können.

...zur Frage

Verjährungsfrist bei wiedergerfundenem Diebesgut

hallihallo, im Juli 2005 habe ich mir eienen SUPER-RING machen lassen, der mir dann auf meinem Arbeitsplatz auf Sylt auf der Damentoilette im Januar 2006 beim Händewaschen geklaut wurde! Und, wie es der super Zufall so will, da finde ich meinen Ring am Tag des Glücks, am 20.3.14, im Internet wieder, gehe zur Polizei, und jetzt höre ich nach unzähligen Aktenzeichen und Sachverständigen und Frau Staatsanwalt Mertens,das der Fall verjährt ist! Also: der Verkäufer darf der Ring nicht verkaufen, aufgrund eines Veräußerunsgsverbot, was ausgestellt wurde, und ich bekomme keinen Beschlagnahmebeschluß wegen Verjährung, ist halt so, nach 5 Jahren... Und jetzt hängt mein Ring im Nirvana, oder was? Hat jemand eine Idee? Gruß..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?