wann ist ein schmuckstück echt oder nur vergoldet

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

18 Karat ist die bestmögliche Legierung - darüber hinaus wäres es zu weich für eine Schmuckverarbeitung.

danke für die antwort,habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt. was ich wissen wollte war ob es bei diesem stempel um echtgold handelt oder vergoldung! oder steht bei einem vergoldetem schmuckstück nur 8k,14k und so weiter drauf?

0
@ifidie2nite

Es handelt sich um Echtgold und nicht um Vergoldung. Vergoldung bedeutet, dass das Stück aus Silber besteht und nur eine äußere Schicht von Gold bekommen hat.

0
@mexxima

also war die aussage die ich getroffen habe ein irrtum meiner seits? es handelt es sich bei teilen mit goldstempel um echtgold,egal ob das nun mit 14k oder 0,585 gestempelt ist! und vergoldete schmuckstücke sind überhaupt nicht punziert?

0
@ifidie2nite

Ich habe für dich gegoogelt:

18 Karat? Edelmetalle sind solche Metalle, die vom Sauerstoff nicht angegriffen werden. Edelmetalle sind Gold, Platin, Rhodium und Silber. Gold ist wohl das bekannteste aller Edelmetalle. Aus 3 Tonnen Gestein werden 1 Unze (= 31,1 g) Gold gewonnen. Im reinen Zustand (Feingold 999/1000) ist es sehr weich und wird deshalb kaum verarbeitet. Damit es härter wird und besser verarbeitet werden kann, werden andere Metalle beigefügt (legieren).

Zur Schmuckherstellung werden folgende Legierungen verwendet:

Feingehalt Gold 333/1000 = 8 Karat Feingehalt Gold 585/1000 = 14 Karat Feingehalt Gold 750/1000 = 18 Karat. Karat ist eine Feingehaltsbezeichnung. 1000 Teile einer Legierung werden in 24 Karat aufgeteilt, d.h. 24/24 = 1000 = Feingold.

8 Karat Gold = 8/24 = 333 Teile Gold von 1000 Teilen

14 Karat Gold = 14/24 = 585 Teile Gold von 1000 Teilen

18 Karat Gold = 18/24 = 750 Teile Gold von 1000 Teilen

Feingehalt bezeichnet den Anteil von Gold in tausend Teilen, das in einer Legierung enthalten ist.

Beim 333er Gold liegt der Feingoldanteil demnach bei 33,3%; beim 585er Gold bei 58,5% und beim 750er Gold liegt der Feingoldanteil bei 75,0%.

750er Gold enthält von den drei genannten Legierungen den höchsten Feingoldanteil und ist deshalb am hochwertigsten. Legierungen mit weniger Goldanteil sind u.a. weniger tragefreundlich. Sie können „anlaufen“. Je höher der Goldanteil, desto anlaufbeständiger. Außerdem: Bei 750er Legierungen sind weniger Anteile anderer Metalle verarbeitet. Dies führt zu keinen oder wesentlich seltener zu hautallergischen Reaktionen im Vergleich zu anderen, niederwertigeren Legierungen.

Goldfarben:

Durch Legieren, d.h. Beifügen von anderen Metallen, lassen sich verschiedene Goldfarben erzielen. Die bekanntesten Goldfarben sind:

Gelbgold = Feingold + Silber + Kupfer Weißgold = Feingold + Palladium (ein ähnliches Metall wie Platin) Rotgold = Feingold + Silber + hoher Kupferanteil

0
@mexxima

Da hast du dir aber viel Mühe gegeben. Ich tippe aber bei der Punzierung 0750/18kt auf ein Fake aus billig vergoldetem Blech.

Armbänder sind mit 333, 585 oder 750 gestempelt, aber nicht doppelt gemoppelt mit 0750/18 kt. Solche Punzierungen werden nur von Fälschern benutzt.

0
@Regenmacher

das sehe ich auch so,es ist wirklich ein fake!! habe den stempel gefunden dank deinem link,gott sei dank habe ich es nicht gekauft!!

gut das es solche foren gibt,man bin ick froh den mist nicht gekauft zu haben!!

0

Was möchtest Du wissen?