wann ist ein Mensch "einfach"?

5 Antworten

Primitivität (lateinprimitivus „der Erste in seiner Art“) ist eine Bezeichnung für besondere Einfachheit.[1] Im sozialen Zusammenhang steht primitiv für einen empfundenen Mangel an Zivilisiertheit, oder auf eine Person bezogen für geringe Intelligenz.

In der Biologie, speziell in der Entwicklungsbiologie, der Paläontologie und der Paläoanthropologie, wird die Bezeichnung primitiv für anatomische Merkmale jedoch wertneutral im Sinne von ursprünglichurtümlich und alt verwendet (siehe Plesiomorphie), das heißt als Gegensatz zu – gleichfalls wertneutral beschriebenen – neuartigenfortschrittlichen, vom ursprünglichen Zustand abgeleiteten Merkmalen (siehe Apomorphie). Häufig kann das Gegensatzpaar „primitiv“ / „abgeleitet“ auch im Sinne von „einfach“ / „komplex“ (vielschichtig) verstanden werden.

(...)

Früher wurden diejenigen indigenen Völker und Ethnien als „primitiv“ bezeichnet, die über keine Schrift und nur einfache Technik verfügen und die eine ursprüngliche und naturverbundene Kultur und Religion haben, meist mit überwiegend Ackerbau oder Viehzucht (siehe dazu Evolutionismus und demgegenüber Multilineare Evolution).[2]

Quelle: Wikipedia

Einfachkeit ist kein abwertendes Attribut, jeder Mensch hat das Recht einfach zu sein bzw. einfach zu leben. Das kann situationsbedingt sein, weil er von Natur aus nicht soviel bekommen hat oder unter einfachen Umständen aufgewachsen ist, wo er auch nicht gefördert wurde. Auf jeden Fall kann er persönlich kaum was dafür, dass die Lebensumstände für ihn so sind wie sie sind.

Wie hat sich das gezeigt, dass er primitiv ist? Oder hat er, so wie ihr beiden, sich von selbst als primitiv ausgegeben? Denn ihr beiden habt genau das getan. Wer über andere herzieht in einer Art, in der jemand für das verspottet wird, wofür er eigentlich gar nichts kann, ist nämlich selbst primitiv. Denn sonst würde er das nicht tun. Noch schlimmer ist, wie ihr pauschal über die Landbevölkerung herzieht, Menschen diskriminiert, die ihr noch nicht einmal allumfassend kennt.

Wer andere abwertet und glaubt, dass er damit sich selbst aufwertet, der irrt sich. Nehmt diesen Spruch zu Herzen und macht wenigstens den Versuch, nicht primitiv zu sein. Und wenn es nicht klappt, dann lasst es euch wenigstens nicht anmerken.

Deinen Worten entnehme ich , dass dein " Freund " der Annahme ist , wenn man vom " Dorf" kommt sei man " einfach , primitiv - sprich ahnungslos , nicht informiert und alles in allem etwas zurückgeblieben ".

Nun gut , falscher kann man nicht liegen.....ich lebe auch in einem 2500 Seelendorf , wir haben genug Industrie, um den kompletten Arbeitsplatzbedarf der Bevölkerung zu decken ( und noch mehr....) wir können ( man ahnt es nicht🙈😳) höhere Schulen per Bus erreichen und wir haben sogar sowas wie. ....hmmm....wie sagt man ?

Internetz ???

😜 Dass diese leidigen Vorurteilen nicht auszumerzen sind - was stellen sich manche Leute bloß vor, wie heute die Menschen auf dem Land leben....ich kenne einen Bauern , der programmiert seinen Traktor , setzt sich drauf und liest Zeitung , während die Maschine mäht , pflügt , eggt oder was auch immer...

Habe einen Mitbewohner der haust sehr primitiv. Kommt vom Dorf ist aus der unteren Mittelschicht und ein kleiner Proll und hat unkonventionelle Ansichten.

Und die von Dir / dem "Freund" gewählten abwertenden Formulierungen machen deutlich, dass Du / er recht überheblich b/ist. Jemand der "einfach" - mit wenigen Mittel lebt ist definitiv nicht primitiv.

Menschen, die sich so geben wie besagter "Freund" , wirken aus meiner Sicht abstoßend.

Das bedeutet, dass Dein Freund von/mit Vorurteilen behaftet ist.

Was möchtest Du wissen?