Wann ist ein Ausgleichshonorar für den Psychotherapeuten gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An Deiner Stelle würde ich direkt bei der Krankenkasse anrufen und fragen! Wenn diese Therapeutin etwas "kulanter" wäre würde sie sowas nicht machen denke ich! Ist zwar ärgerlich aber man muss immer damit rechnen das Termine nicht eingehalten werden können wegen Krankheit! Frag bei der Kasse nach, dann bist Du auf der sicheren Seite! Spekulationen bringen Dich nicht weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In solchen Fällen den Termin immer telefonisch oder per Mail absagen! Das ist schon allein eine Frage von Anstand und Kooperativität. Wenn ein Klient den Termin einfach nicht einhält, ist es für den Therapeuten tote Zeit, in der er kein Geld verdient. Möchtest du im Beruf so behandelt werden?

Wenn die Termine vorher festgelegt waren und du nicht binnen 48 Stunden vorher abgesagt hast, fällt normalerweise ein Ausfallhonorar an. Mit 50 Euro kommst du da sogar noch günstig weg.

Absagen geht in den aller- allermeisten Fällen. Da muss die höhere Gewalt schon heftig walten, um das zu verhindern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pianistjules 27.10.2015, 11:05

Es geht mir nicht darum wie und wann ich abgesagt habe. Das versteht sich für mich von selbst und gehört zum guten Umgang!

Natürlich habe ich mich sofort bei ihr telefonisch gemeldet, allerdings ging das erst nachdem ich ein Attest hatte. Wenn die entsprechenden Arzttermine allerdings Montag morgends sind und ich nachmitags die Therapiestunde habe, dann kann ich nicht früher absagen.

Zu bezahlen, wenn ich mit Grippe oä. im Bett liege finde ich einfach unpassend. Mein Cheff stellt mir für die beiden Wochen auch keine Rechnung über fehlende Arbeitsleistung und mein Gehalt bezahlt er ebenfalls.

Ich verstehe Ihre Forderungen voll und ganz.  Und wie bereits gesagt

Und bezüglich des Urlaubs - den habe ich über einen Monat im vorraus angekündigt und bezahlt habe ich trotzdem!

0
Kapodaster 27.10.2015, 11:07
@pianistjules

Warum im ersten Fall die telefonische Absage erst nach Erhalt des Attestes möglich war, verstehe ich nicht. Im zweiten Fall rate ich Dir, einen Zeugen oder ein anderes Beweismittel vorzulegen, das deine rechtzeitige Absage beweist.

0
pianistjules 27.10.2015, 11:18
@Kapodaster

Vor 7 oder um 8 auf den Anrufbeantworter zu sprechen macht nicht wirklich viel Unterschied. Genausowenig wie ich einen Tag vorher, erst recht nicht zwei Tage vorher weiß ob ich bis zum Termin fit oder nicht fit bin und wenn mein Arzt mich krank schreibt, dann bleibe ich im Haus und kuriere mich aus. Ich habe mich jeden Montag für alle Termin in der jew. Woche krank gemeldet.

Zu letzterem hört sich das gut an. Vielen Dank. Das werde ich versuchen.

0
Procter74 27.10.2015, 11:58
@pianistjules

Wenn Du Deine Therapeutin behalten willst weil Du zufrieden mit ihr warst, solltest Du eine Absprache mit ihr treffen! Kritik, Beweise suchen und Rechtfertigen werden das Verhältnis zur Therapeutin mit Sicherheit stark beeinträchtigen! Notfalls zahle die 50 Euro und wenn Du nicht viel Geld hast bitte sie, es z.B. in kleinen Raten zu zahlen! Damit wird sie sicher einverstanden sein!

2

ja sonst verhungert die Arme ja.

Aber ansonsten eben einfach bei ihr nachfragen. Schaltet sie auf stur, dann hilft nur Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?