Wann ist die beste Zeit zum Lesen, um es sich lange zu merken, was man gelesen hat?

8 Antworten

Vor dem Einschlafen tatsächlich, dann verarbeitet dein Unterbewusstsein die Informationen noch besser :) Ich würde allerdings den Text schon über den Tag verteilt zwei bis dreimal durchlesen und dann so eine halbe Stunde vor dem Schlafen nochmal ganz aufmerksam lesen, am Besten noch mit Bildern und Beispielen im Kopf verknüpfen und verankern. Wichtig ist, dass du danach auch nicht mehr irgendwas emotionales/aufwühlendes liest/schaust, das alles was du dir davor eingeprägt hast wieder in den Hintergrund rücken lässt ^^

Du solltest konzentriert und entspannt sein und in dich einer ruhigen und angenehmen Atmosphäre befinden.

Lies dann langsam und genau und reflektiere regelmäßig, was du gerade gelesen hast (beispielsweise am Ende jedes Kapitels).

Dann klappt's auch mit dem Inhalt merken. ;)

LG Willibergi

..und wie reflektiert er richtig?

1
@kyseli

Damit meine ich, noch einmal darüber nachzudenken und das Gelesene zu reflektieren.

0

Meinst du das lesen von Büchern? Ich kann die nur sagen wie es beim Vokabeln lernen ist(zumindest hat es uns so unsere Englischlehrerin gesagt): dass ist grundsätzlich bei jedem unterschiedlich, aber man kann sich z.B. Vokabeln gut merken, wenn man sie sich vor körperlicher Aktivität anguckt. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. 

Das letzte was man aufnimmt bevor man schlafen geht, bleibt am besten im Gedächtnis hängen.

Es muss ja kein Buch sein...........

1

Dies kommt auf deine konstitution an..auf deine Umgebung und wie wohl du dich am Leseplatz fühlst

Einige.nicht alle...sagen morgens früh sei die beste Merkzeit...finde es selber raus an dir.

Was möchtest Du wissen?