wann ist der Beschluß rechtskräftig und ist dann die Wohlverhaltensphase erreicht?

5 Antworten

Nach der Rechtskraft des Beschlusses (zwei Wochen nach Zustellung) wird das Insolvenzverfahren aufgehoben. Die Wohlverhaltensphase läuft dann bis 6 Jahre nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Sie werden noch einen Beschluss nach § 200 InsO bekommen. Mit diesem wird das Verfahren aufgehoben und dann befinden Sie sich in der Wohlverhaltensphase. Das kann wenige Tage oder auch ein paar Wochen dauern. Es wird jetzt noch vorhandenes Guthaben aus der Insolvenzmasse vom Treuhänder an die Gläubiger verteilt und dann kommt die Aufhebung des Verfahrens.

Kurzer Ablauf: natürliche Person stellt Insolvenzantrag => Gutachtenphase (Insolvenzeröffnungsverfahren) Dann nach dem Gutachten des Gutachters => Insolvenzverfahren Dann erfolgt die Gesamte Verwertung, wenn etwas zu verwerten ist. Sobald etwaige Verwertung abgeschlossen ist und alles zur Masse gezogen wurde wird Schlussbericht nebst Schlussrechnung eingereicht, mit Hinweis auf § 200 InsO (danach folgt die Wohlverhaltensperiode) oder nach § 207 InsO (danach Einstellung des Verfahrens wegen Umstände des Schuldners, die die Versagung der Restschuldbefreiung rechtfertigen). Wenn Beschluss nach § 200 InsO ergeht, wird auch sogleich im selben Beschluss die Restschuldbefreiung angekündigt. Danach befindet sich der Schuldner in der Wohlverhaltensperiode.

(von: http://www.schuldnerakuthilfe.com/faq.html )

Was möchtest Du wissen?